Eishockey

DEL: Freezers besiegen die Scorpions

SID
Mittwoch, 05.03.2008 | 21:57 Uhr
Advertisement
NBA
Live
Wizards @ Raptors
NHL
Islanders @ Hurricanes
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika

Hannover - Dank der Schützenhilfe der Hamburg Freezers haben der deutsche Eishockey-Meister Adler Mannheim und die Iserlohn Roosters als letzte Mannschaften direkt das Playoff-Viertelfinale in der DEL erreicht.

Die Freezers gewannen 2:1 (0:0, 1:1, 1:0) beim Tabellen-Siebten Hannover Scorpions, der nun keine Chance mehr hat, als eines der besten sechs Vorrunden-Teams direkt ins Viertelfinale einzuziehen.

Hamburg verbesserte sich mit dem sechsten Sieg in Folge auf Platz neun und würde ebenso wie die schon qualifizierten Scorpions an den Vor-Playoffs teilnehmen, wo in der kommenden Woche die letzten beiden Viertelfinalisten ermittelt werden.

Schlechte Karten für Krefeld

Nicht mehr dabei wären bei dieser Runde momentan die Krefeld Pinguine, die auf Rang elf zurückfielen. Unter den letzten Acht stehen neben Iserlohn und Mannheim bereits die Nürnberg Ice Tigers, die Eisbären Berlin, die Kölner Haie und die Frankfurt Lions.

In einem rassigen Derby vor 7296 Zuschauern brachte Vitalij Aab (26.) die Hanseaten in Führung, Eric Schneider (35.) glich noch im Mitteldrittel aus. Nationalspieler John Tripp (43.) sorgte danach für den Sieg der Gäste in einer ausgeglichenen und spannenden Partie.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung