Düsseldorf und Hamburg gleichen aus

Die Favoriten schlagen zurück

SID
Freitag, 14.03.2008 | 23:21 Uhr
DEL, Jamie Storr, DEG
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Düsseldorf - Die DEG Metro Stars haben das vorzeitige Aus in der Playoff-Qualifikation der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) vermieden und damit weiter die Chance auf den Viertelfinal-Einzug.

Der achtmalige Meister erzwang am Freitag mit 4:2 gegen die Hannover Scorpions ein drittes und entscheidendes Spiel gegen die Niedersachsen. Die Scorpions hatten die erste Partie zu Hause 4:3 gewonnen und besitzen erneut wieder Heimrecht.

Die Highlights bei SPOX.TV 

Hannover durfte nach dem Tor von Thomas Dolak (9.) nur kurz an das Weiterkommen denken, Brandon Reid (12.) egalisierte drei Minuten später. Bester Düsseldorfer war Torhüter Jamie Storr (im Bild), nach dessen toller Parade gegen Dolak der gerade von der Strafbank gekommene Patrick Reimer (25.) den Konter zum 2:1 abschloss.

Freezers fighten 

Jamie Wright (44.) und Tore Vikingstad (46.), der in der neuen Saison für die Scorpions spielt, machten im Schlussabschnitt alles klar. Matt Dzieduszycki (53.) verkürzte noch per Penalty für die Scorpions, die zu viele Chancen vergaben.

Die Hamburg Freezers standen in Ingolstadt schon kurz vor dem Aus, kämpften sich aber noch einmal zurück und gewannen ein dramatisches Spiel in der Overtime mit 5:4. 22 Sekunden fehlten Ingolstadt zum Viertelfinal-Einzug, dann markierte Benoit Gratton in Überzahl das 4:4 für die Freezers.

In der Verlängerung dauerte es nur 51 Sekunden, bis Francois Fortier, ebenfalls in Überzahl, mit seinem zweiten Tor des Abends für die Entscheidung sorgte.

Nach Treffern von Eric Boguniecki (16.), Yannic Seidenberg (25.), Martin Hinterstocker (27.) und Brad Tutschek (44.) hatten die Gastgeber 1:0, 3:1 und 4:3 geführt. Doch die Freezers zeigten gute Moral und glichen durch Vitalij Aab (19.), Brad Smyth (31.), Fortier (35.) und Gratton jeweils aus.

Hamburg machte durch den Erfolg die 3:5-Heimniederlage vom Mittwoch wett und hat nun im entscheidenden Spiel am Sonntag wieder Heimrecht.  

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung