Samstag, 09.02.2008

Eishockey

DEB-Team siegt glücklich 6:5 über Frankreich

Lausanne - Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat beim Skoda-Cup in Lausanne ihren ersten Sieg gefeiert. Die DEB-Auswahl gewann nach dem 0:2 gegen Gastgeber Schweiz mit viel Glück 6:5 (3:2, 2:1, 1:2) gegen Frankreich.

Eishockey, Deutschland, Frankreich
© DPA

Dank des Siegtreffers von Florian Busch sieben Sekunden vor Schluss hat die DEB-Auswahl ihr Minimalziel erreicht. Die Franzosen hatten trotz deutscher Überzahl erst acht Sekunden vor Buschs zweitem Tor zum 5:5 ausgeglichen. Zuvor führte der WM-Neunte Deutschland schon 3:1 und 5:3.

Bundestrainer Uwe Krupp hatte der Partie gegen den WM-Aufsteiger die größte Bedeutung beim Turnier beigemessen, in dem Ex-Weltmeister Slowakei der letzte Gegner ist. Die Franzosen waren laut Krupp jedoch ein Kontrahent auf Augenhöhe, den seine Mannschaft unbedingt schlagen sollte.

Nach dem Rückstand durch Baptiste Amar (6.) schossen John Tripp (12.), Michael Wolf (12.) und Busch (13.) binnen 89 Sekunden noch im ersten Drittel ein 3:1 heraus.

Nur 779 Zuschauer

Doch Mathieu Mille (18.) und Julien Desrosiers (23.) glichen für den 19. der Weltrangliste schnell wieder aus. Christoph Ullmann (36.) und Michael Hackert (40.) sorgten vor der letzten Pause erneut für einen Zwei-Tore-Vorsprung, der vor nur 779 Zuschauern wiederum nicht hielt.

Laurent Meunier (46./60.) egalisierte und profitierte beim 5:5 von einem groben Missverständnis in der deutschen Hintermannschaft. Dann nutzte der Berliner Busch die letzte Überzahl doch noch zum Erfolg.

Knapp zwei Jahre nach dem klaren 5:0 bei der B-WM in Amiens, das dem DEB-Team den Wiederaufstieg beschert hatte, entpuppten sich die Franzosen als unangenehmer Gegner.

Zwei Überzahltore

Im 25. Vergleich waren Krupps Schützlinge zwar spielerisch überlegen. Der defensiv eingestellte WM-Rückkehrer wartete jedoch geduldig auf seine Chancen und schlug zweimal in Überzahl gegen Torhüter Robert Müller zu, der diesmal an Stelle von Youri Ziffzer das Tor hütete.

Bereits am Freitag hatte Frankreich beim 2:3 gegen die Slowakei gut dagegen gehalten.

Pech hatte der Kölner Philip Gogulla, der durch einen Puck eine Schnittverletzung am Ohr erlitt, aber weitermachte. Torjäger Michael Wolf bekam einen Puck ins Gesicht, erzielte aber trotzdem seinen 16. Treffer im Nationaltrikot.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wie schneidet Deutschland bei der Teil-Heim-WM 2017 ab?

WM Trophy
Vorrunde
Viertelfinale
Bronze
Silber
Gold

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.