DEL

Eisbären verlieren gegen Hamburg

SID
Freitag, 11.01.2008 | 22:01 Uhr
© Getty
Advertisement
National Rugby League
FrLive
Roosters -
Knights
National Rugby League
Fr11:50
Sharks -
Rabbitohs
Bucharest Open Women Single
Fr13:00
WTA Bukarest: Viertelfinals
Ladies Championship Gstaad Women Single
Fr15:00
WTA Gstaad: Viertelfinals
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Fr17:30
ATP Umag: Viertelfinals
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
Fr19:00
ATP Newport: Viertelfinals
Ladies Championship Gstaad Women Single
Sa11:00
WTA Gstaad: Halbfinals
Bucharest Open Women Single
Sa14:00
WTA Bukarest: Halbfinals
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Sa17:30
ATP Umag: Halbfinals
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
Sa20:00
ATP Newport: Halbfinals
National Rugby League
So06:00
Dragons -
Sea Eagles
National Rugby League
So08:00
Tigers -
Eels
Ladies Championship Gstaad Women Single
So11:30
WTA Gstaad: Finale
World Matchplay
So14:00
World Matchplay: Tag 2 -
Nachmittags-Session
Bucharest Open Women Single
So16:00
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
So20:00
ATP Umag: Finale
World Matchplay
So20:30
World Matchplay: Tag 2 -
Abend-Session
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
So21:00
ATP Newport: Finale
World Matchplay
Mo20:00
World Matchplay: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Di11:00
Jiangxi Open: Tag 2
World Matchplay
Di20:00
World Matchplay: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
Mi11:00
Jiangxi Open: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
Jiangxi Open: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
National Rugby League
Do11:50
Panthers -
Bulldogs
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
Jiangxi Open -
Viertelfinals
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Eels -
Broncos
World Matchplay
Fr20:00
World Matchplay: Viertelfinals
National Rugby League
Sa07:00
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
Jiangxi Open: Halbfinals
Swedish Open Women Single
Sa16:00
WTA Bastad: Halbfinals
World Matchplay
Sa20:00
World Matchplay: Halbfinals
National Rugby League
So06:00
Storm -
Sea Eagles
Jiangxi Open Women Single
So10:00
Jiangxi Open: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo12:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi12:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Do20:00
Stanford Bank of the West Classic -
Tag 4

Berlin - Die Eisbären Berlin sind nach einem Zwischenhoch gegen Köln wieder ins Straucheln geraten. Im Anschutz-Duell gegen die Hamburg Freezers zogen die Berliner mit 2:4 den Kürzeren, konnten die Tabellenspitze in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) aber verteidigen.

Die Eisbären haben mit 82 Punkten jetzt allerdings nur noch einen Zähler Vorsprung vor den Nürnberg Ice Tigers, die beim EHC Wolfsburg vor nur 1 800 Zuschauern zu einem 2:1-Erfolg kamen. Die DEG Metro Stars kamen beim Schlusslicht Duisburg zu einem 3:2 nach Verlängerung. Die Kölner Haie überflügelten die spielfreien und punktgleichen Frankfurt Lions mit dem besseren Torverhältnis. Die Haie, jetzt Tabellen-Dritter, schlugen Krefeld 4:3.

Wichtiger Sieg für Freezers

Im 21. Heimspiel freuten sich die Berliner Gastgeber zumindest über die zum 20. Mal mit 4695 Zuschauern ausverkaufte Halle in Hohenschönhausen. Schon nach 52 Sekunden gingen die Gäste, die ein konsequentes Forechecking spielten, durch Vitalij Aab in Führung. Sven Felski glich in Überzahl aus, Peter Sarnow stellte kurz vor Ende des zweiten Drittels den alten Abstand wieder her.

Francois Fortier machte das 3:1, Andy Roach verkürzte nocheinmal für die Gastgeber, aber Christoph Brandner zog mit dem 4:2 für für Hamburger den Schlussstrich. Hamburgs Trainer Bill Stewart stand der Sieg in der Hauptstadt nach zuvor nur zwei Erfolgen aus den letzten acht Spielen gut zu Gesicht.

Mannheim dreht 0:2-Rückstand

In Wolfsburg war das Spiel vor der Mini-Kulisse im ersten Drittel kurz unterbrochen, weil sich Schiedsrichter Christian Oswald aus Bad Wörishofen bei einem Sturz über die Bande leicht verletzt hatte und kurz behandelt werden musste. In einer Partie ohne große sportliche Höhepunkte hatte Christian Laflamme die favorisierten Gäste erst 20 Sekunden vor Ende des ersten Abschnitts in Führung geschossen. Ahren Spylo machte das zweite Nürnberger Tor, was schon zum Sieg reichte.

Vor der Freitag-Rekordkulisse von 13 600 Zuschauern kam der deutsche Meister Adler Mannheim auf eigenem Eis vor ausverkauftem Haus zu einem 6:3-Erfolg gegen die Augsburg Panthers. Nach 0:2- Rückstand sorgten Christoph Ullmann (zwei), Jason Jaspers (zwei), Ronny Arendt und Francois Method für den nach schwachem Start etwas mühsamen Mannheimer Erfolg.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung