Freitag, 25.01.2008

Eishockey

Eisbären wieder Tabellenführer der DEL

Berlin - Die Eisbären Berlin haben sich die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey-Liga zurückgeholt. Der Ex-Meister gewann 4:3 beim ERC Ingolstadt und zog an den spielfreien Nürnberg Ice Tigers vorbei, die nun einen Punkt Rückstand haben.

© Getty

Die Verfolger des Spitzen-Duos patzten und fielen weiter zurück. Die Kölner Haie verloren 1:2 bei den Augsburger Panthern, die Frankfurt Lions unterlagen daheim 1:2 gegen die DEG Metro Stars.

Meister Titelverteidiger Adler Mannheim kam mit 4:3 nach Penaltyschießen über die Hamburg Freezers zum siebten Sieg in Folge und ist Tabellen-Sechster hinter den Iserlohn Roosters. Während Hamburg und Ingolstadt verloren, sammelte Düsseldorf drei wichtige Punkte im Rennen um Platz zehn und die Teilnahme an der Playoff-Qualifikation.

Krefeld schlägt Duisburg

Ingolstadt ist allerdings noch Zehnter. Die Krefeld Pinguine festigten mit 3:2 über die Füchse Duisburg Platz acht. Im Keller-Derby besiegte der EHC Wolfsburg die Straubing Tigers 7:4.

Die Eisbären liefen in Ingolstadt dreimal einem Rückstand hinterher. Doug Ast (4.), Martin Hinterstocker (15.) und Christoph Melischko (31.) trafen für die sehr engagierten Gastgeber, Richard Mueller (7.), Tyson Mulock (21.) und Florian Busch (34.) für die spielerisch besseren Hauptstädter. Der genesene Mark Beaufait (22./47.) und Mueller (33.) scheiterten zudem am Torgestänge. Brandon Smith (43.) hatte beim Siegtreffer per Schlagschuss mehr Glück.

Die Kölner bekamen zum zweiten Mal in dieser Saison die Heimstärke der Augsburger zu spüren, die den zehnten Sieg in Folge auf eigenem Eis feierten. Travis Brigley (49.) und Steffen Tölzer (54.) ließen den auswärtsschwachen Tabellen-Zwölften jubeln. Für die Haie war nur Ivan Ciernik (52.) mit seinem 34. Saisontor erfolgreich.

Dritte Pleite in Folge für Frankfurt 

Die kraftlosen Frankfurter kassierten gegen die kriselnden Düsseldorfer die dritte Niederlage in Folge. Jamie Wright (20.) und Charlie Stephens (41.) bescherten dem jetzigen DEG-Trainer und früheren Frankfurter Manager Lance Nethery einen wichtigen Erfolg an alter Wirkungsstätte. Ex-Nationalspieler Klaus Kathan vergab noch einen Penalty (36.). Für die Lions konnte nur Richie Regehr (38.) den genesenen DEG-Torhüter Jamie Storr überwinden.

Mann des Spiels in Mannheim war zunächst René Corbet. Nach Hamburgs Führung durch Vitalij Aab (5.) sorgte Corbet (8./10.) für die schnelle Wende, ehe er wegen hohen Stocks mit Verletzungsfolge eine Spieldauerdisziplinarstrafe erhielt. Michael Hackert (44.) schoss in Unterzahl das 3:1. Nach dem Ausgleich durch Brad Smyth (44.) und Aab (54.) war Francois Methot per Penalty der Matchwinner.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wie schneidet Deutschland bei der Teil-Heim-WM 2017 ab?

WM Trophy
Vorrunde
Viertelfinale
Bronze
Silber
Gold

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.