Eishockey

Eisbären holen Tabellenführung zurück

SID
Freitag, 18.01.2008 | 22:14 Uhr
© Getty
Advertisement
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Viertelfinale
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Halbfinale & Finale
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn
NBA
Warriors @ Hornets
European Challenge Cup
Toulouse -
Lyon
NHL
Islanders @ Penguins
NHL
Flyers @ Canucks
NBA
Rockets @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Glasgow -
Montpellier

Berlin - Die Eisbären Berlin haben sich die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) von den Nürnberg Ice Tigers zurückgeholt. Die Berliner gewannen 7:3 gegen die Augsburger Panther und liegen nun wieder einen Punkt vor Nürnberg.

Der Vizemeister hatte sich am Vortag 5:2 bei den Hannover Scorpions durchgesetzt und hat fünf Zähler Vorsprung auf den ersten Verfolger. Auf Rang drei schoben sich die Frankfurt Lions dank des 3:1 über die Straubing Tigers.

Die Kölner Haie fielen durch das 3:4 nach Verlängerung bei den Iserlohn Roosters auf Rang vier zurück. Meister Adler Mannheim ist nach dem fünften Sieg in Folge nun Fünfter. Der Titelverteidiger zog mit dem 5:3 bei Schlusslicht Füchse Duisburg an den Hannover Scorpions vorbei. Auch Iserlohn überholte Hannover.

Rückstand gedreht

Die Eisbären gerieten gegen Augsburg zwar durch Mark Murphy (6.) in Rückstand, dominierten dann aber gegen das schwächste Auswärtsteam der Liga, das zum 13. Mal in Folge auf fremdem Eis verlor. Bei den Berlinern fehlte weiterhin Cheftrainer Don Jackson, der aus familiären Gründen noch in den USA weilt.

Bei den Iserlohn Roosters war erstmals Co-Trainer Uli Liebsch für das Team verantwortlich. Cheftrainer Rick Adduono war freigestellt, um bei seiner erkrankten Ehefrau weilen zu können. Nach drei Iserlohner Pleiten gegen Köln in dieser Saison brachten Pat Kavanagh (2.) und Ryan Ready (8.) die Roosters schnell 2:0 in Führung, doch Kay Hospelt (20.) und Todd Warriner (25.) glichen aus. Robert Hocks 3:2 (53.) egalisierte Sean Tallaire (56.), doch erneut Hock (65.) bescherte den Sauerländern den ersten Erfolg nach drei Niederlagen.

Lions nicht überzeugend

Die Frankfurt Lions konnten gegen den Tabellen-Vorletzten Straubing nicht überzeugen. Doch dank der Treffer von Layne Ulmer (3.), Jeff Heerema (37.) und Derek Hahn (53.) gelang bei einem Gegentor von Eric Meloche (25.) ein Pflichtsieg.

Durchatmen können die Hamburg Freezers und Trainer Bill Stewart nach dem ungefährdeten 5:2-Erfolg bei Aufsteiger EHC Wolfsburg. Damit verbesserten sich die kriselnden Hanseaten zwei Tage nach der 0:3- Heimpleite gegen den ERC Ingolstadt auf Platz neun, der zur Teilnahme an der Playoff-Qualifikation berechtigt.

Darum kämpfen auch die DEG Metro Stars, die bei den Krefeld Pinguinen einen 0:3-Rückstand in eine 4:3-Führung umwandelten, am Ende aber 4:5 verloren und fünf Punkte Rückstand auf Platz zehn haben. Nach der DEG-Führung durch Charlie Stephens (46.) ließ Daniel Pietta (50./58.) die Krefelder mit einem Doppelpack doch noch jubeln.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung