Eishockey

DEB-Team ohne Neulinge in die Schweiz

SID
Montag, 28.01.2008 | 15:07 Uhr
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Berlin - Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp wird ohne Länderspiel-Neulinge beim Vier-Nationen-Turnier in knapp zwei Wochen in Lausanne antreten.

Die am 28. Januar nominierte deutsche Auswahl trifft vom 8. bis 10. Februar auf Gastgeber Schweiz, Frankreich und Ex-Weltmeister Slowakei. Das Turnier ist eine wichtige Standortbestimmung auf dem Weg zur Weltmeisterschaft in Kanada Anfang Mai.

Krupp trifft sich bereits am 5. Februar in Lausanne mit seinen Schützlingen, die er danach erst in der unmittelbaren WM-Vorbereitung wieder beisammen haben wird. Ein zunächst geplantes weiteres Testspiel vor dem Turnier in der Schweiz wird es nicht geben.

Müller und Kotschnew im Tor 

Das größte Kontingent im 24-köpfigen Kader stellen mit fünf Akteuren die Eisbären Berlin. Vier Spieler entsendet der ERC Ingolstadt. Je drei Puckjäger kommen von DEL-Spitzenreiter Nürnberg Ice Tigers, Meister Adler Mannheim und den Kölner Haien.

Für das Tor nominierte Krupp den Kölner Robert Müller und den Nürnberger Dimitrij Kotschnew. Erfahrenster Akteur ist der Kölner Verteidiger Andreas Renz. Der Düsseldorfer Routinier Daniel Kreutzer, der beim letzten Testspiel gegen die Schweiz noch dabei war, gehört zu den neun Spielern, die sich auf Abruf bereit halten sollen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung