Eishockey

Team Kanada gewinnt Spengler-Cup

SID
Montag, 31.12.2007 | 14:28 Uhr
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Davos - Das Team Kanada hat am Silvestertag in Davos das 81. Spengler-Cup-Turnier gewonnen. Die Kanadier bezwangen im Finale die russische Mannschaft Salavat Yulaev Ufa mit 2:1 (0:0, 2:1, 0:0).

In einer ausgeglichenen, aber zum Teil sehr unfair geführten Partie erzielten Kirby Law (27.) und Ryan Keller (31.) die Tore für den Sieger. Alexander Perezhogin (30.) traf für den russischen Erstligisten. Insgesamt verhängten die Schiedsrichter 20 Strafminuten gegen Kanada und 18 Minuten gegen Salavat. Der deutsche Eishockeymeister Adler Mannheim belegte in der Endabrechnung in Davos den dritten Platz.

Durch die zweite Niederlage hatten die Mannheimer das Finale verpasst. Das Team des neuen Trainers Dave King verlor 2:4 (1:0, 0:2, 1:2) gegen Kanada, durfte sich als Dritter im Fünfer-Feld aber trotzdem über seine beste Platzierung beim Traditionsturnier freuen. Am Samstagabend hatten die Adler mit 4:3 (0:2, 3:1, 1:0) über den tschechischen Vizemeister HC Pardubice den zweiten Sieg geschafft.

Guter Einstand für King

Nach seinen wechselhaften Leistungen in der DEL und der Trennung von Trainer Greg Poss vor Weihnachten hinterließ der deutsche Titelträger und Pokalgewinner der vorigen Saison einen ordentlichen Eindruck. Vor allem traten die Adler wie von King gefordert disziplinierter auf. Der kanadische Coach hatte den Spengler Cup mit Metallurg Magnitogorsk aus Russland vor zwei Jahren gewonnen.

"Das Turnier war die beste Vorbereitung, um die Mannschaft kennenzulernen", sagte King. In der DEL muss sein Team bereits wieder bei den Krefeld Pinguinen antreten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung