34. Spieltag in der DEL

Eisbären souverän - Nürnberg besiegt Köln

SID
Freitag, 21.12.2007 | 22:20 Uhr
berlin, eisbären, düsseldorf, deg
© Imago
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Berlin - DEL-Spitzenreiter Eisbären Berlin hat den achtmaligen deutschen Eishockey-Meister DEG Metro Stars noch tiefer in die Krise gestürzt und seinen Vorsprung auf die Verfolger wieder ausgebaut.

Der Tabellenführer mit dem ehemaligen DEG-Trainer Don Jackson gewann 6:2 bei den Düsseldorfern, die nach der fünften Niederlage in Folge sogar um einen Platz in der Playoff- Qualifikation bangen müssen.

Im Spitzenspiel setzten sich die Nürnberg Ice Tigers 4:3 nach Penaltyschießen gegen die Kölner Haie durch. Köln hat als Tabellen- Zweiter nun sechs Punkte Rückstand auf die Berliner, Nürnberg bleibt Vierter. Tigers-Torwart Dimitri Kotschnew kassierte nach mehr als 205 Minuten erstmals wieder ein Gegentor. Auf Rang drei bleiben die mit Köln punktgleichen Frankfurt Lions durch das 1:2 nach Penaltyschießen bei den Augsburger Panthern.

Heimserie der Adler gerissen

Meister Adler Mannheim kassierte mit 4:7 gegen Außenseiter EHC Wolfsburg die erste Niederlage nach neun Heimsiegen, obwohl Wolfsburg zuvor acht Auswärtsspiele in Folge verloren hatte. Neuer Tabellen- Fünfter vor Mannheim sind nun wieder die Iserlohn Roosters dank des 7:3 über den ERC Ingolstadt. Top-Torjäger Michael Wolf gelang dabei schon sein 33. Saisontor. Schlusslicht Füchse Duisburg verlor 2:4 bei den Hannover Scorpions und damit auch sein drittes Spiel nach dem Abschied von Nationaltorwart Robert Müller.

Der Keeper kassierte für seinen neuen Klub Kölner Haie zunächst Nürnberger Tore durch Ahren Spylo (16.) und Florian Keller (24.). Doch erst beendete Marcel Müller die Serie von Auswahlkeeper Kotschnew (26.), dann schossen Stephane Julien (28.) und John Slaney (43.) die Haie in einem guten Spitzenspiel sogar 3:2 in Front. Spylo (52.) gelang mit seinem 28. Saisontor der Ausgleich. Andre Savage sicherte im Penaltyschießen den vierten Nürnberger Sieg in Folge.

Berlin macht früh alles klar

Die Eisbären sorgten in Düsseldorf früh für klare Verhältnisse. Denis Pederson (4.), Deron Quint (10.) dank Hilfe von DEG-Torhüter Jochen Reimer und Stefan Ustorf (15.) schossen bereits im ersten Drittel eine entscheidende 3:0-Führung heraus. Ustorf (52.) gelang danach noch das 6:2. Augsburg ging nach den Heimsiegen gegen Berlin und Köln auch gegen Frankfurt in Führung. Doch auf Steffen Tölzers Treffer (12.) antwortete Star-Verteidiger Richie Regehr (27.) für die Lions. Im Penaltyschießen fügte Travis Brigley Frankfurt die erste Niederlage nach zuvor fünf Erfolgen zu.

Mannheim blieb in dieser Saison gegen Wolfsburg wegen großer Sorglosigkeit in der Abwehr ohne Sieg. Tim Regan (1.) und der zweimal erfolgreiche Christoph Höhenleitner (8./14.) bestraften dies im ersten Drittel mit dem Treffern zum 0:2 und 1:3. Auch eine späte Aufholjagd zum 4:5 nutzte den Hausherren nichts mehr.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung