Eishockey

Berlin vergrößert Vorsprung - Nürnberg verliert

SID
Freitag, 28.12.2007 | 22:23 Uhr
© Getty
Advertisement
Swedish Open Women Single
Live
WTA Bastad: Tag 4
World Matchplay
World Matchplay: Viertelfinals -
Session 1
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Swedish Open Women Single
WTA Bastad: Viertelfinale
National Rugby League
Eels -
Broncos
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Viertelfinals -
Session 2
National Rugby League
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
World Matchplay
World Matchplay: Halbfinals
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Sea Eagles
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
Swedish Open Women Single
WTA Bastad: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Finale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 2
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel : Tag 3
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 3
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Viertelfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 4
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 4
National Rugby League
Dragons -
Rabbitohs
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Halbfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Viertelfinale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Finale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Halbfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Finale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Finale

Berlin - Die Eisbären Berlin haben ihre Spitzenposition in der Deutschen Eishockey-Liga ausgebaut. Das Team von Trainer Don Jackson gewann das Top-Duell des 37. Spieltages gegen den Fünften Iserlohn Roosters klar mit 7:2 und kam zum vierten Erfolg in Serie.

Die Berliner haben nun neun Punkte Vorsprung auf Platz zwei, denn der bisher ärgste Verfolger, die Nürnberg Ice Tigers, mussten im bayerischen Derby bei den Augsburger Panther ihre erste Niederlage (3:6) nach zuletzt sechs Siegen hinnehmen.

Auf den zweiten Rang schoben sich die Frankfurt Lions, die daheim gegen den ERC Ingolstadt mit 4:3 die Oberhand behielten.

Köln beendet Durststrecke

Die Kölner Haie beendeten ihre Durststrecke und verließen nach zuletzt drei Niederlagen hintereinander endlich wieder das Eis als Gewinner. Trotz des 4:2-Erfolgs über die Hamburg Freezers bleiben die Haie Tabellen-Vierter.

Auf Rang fünf rückten die Hannover Scorpions vor, die sich im Niedersachsen-Derby vor 6012 Zuschauern gegen den EHC Wolfsburg mit 4:1 durchsetzten. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte Tino Boos, der mit seinem Doppelpack binnen zwei Minuten (50. und 52.) die Scorpions auf die Siegerstraße schoss.

Ihren Aufwärtstrend bestätigt haben die DEG Metro Stars. Die Düsseldorfer, die am zweiten Weihnachtsfeiertag mit dem 5:4 nach Penaltyschießen ihr erstes Erfolgserlebnis nach sechs Niederlagen hatten, bezwangen die Straubing Tigers mit 2:1. Jason Pinizzotto erzielte in der 45. Minute das Siegtor für die DEG, die sich durch den zweiten Sieg in Folge vom elften auf den achten Platz verbesserte.

Abgeschlagen am Tabellenende rangieren unverändert die Füchse Duisburg, die bereits am Donnerstag gegen die Krefeld Pinguine mit 4:5 das Nachsehen hatten.

Berliner Blitz-Führung

Die Berliner legten gegen Iserlohn bereits im ersten Drittel den Grundstein zum Sieg. Die Blitz-Führung nach 57 Sekunden durch Tyson Mulock schraubten Rückkehrer Richard Mueller (6.), der zuletzt für einen Monat an Duisburg ausgeliehen worden war, und Brandon Smith (14.) schnell in die Höhe. Ein Doppelschlag von Deron Quint (30. und 39.) klärte endgültig die Fronten.

Im Bayern-Derby zwischen Augsburg und Nürnberg vor 4304 Zuschauern avancierte der deutsche Nationalstürmer Patrick Buzas mit vier Treffern zum Matchwinner. Dabei stellte der 20 Jahre alte Augsburger mit einem Hattrick (9., 13., 31.) vorzeitig die Weichen auf Sieg.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung