Samstag, 22.12.2007

King neuer Adler-Coach

Mannheim trennt sich von Trainer Poss

Mannheim - Dave King ist Nachfolger von Greg Poss als Trainer des deutschen Eishockey-Meisters Adler Mannheim. Wie der DEL-Club mitteilte, wird der Kanadier am 23. Dezember in Mannheim erwartet und soll bereits zum Spiel gegen die DEG Metro Stars in der SAP Arena sein.

Poss, Greg
© Getty

Dort will sich der 60-Jährige ein erstes Bild von seiner neuen Mannschaft machen. Der langjährige Trainer des Teams Kanada war auch in der DEL bis 2005 bereits eineinhalb Jahre als Coach der Hamburg Freezers tätig.

Der Doublegewinner der Vorsaison entließ Ex-Bundestrainer Poss nach der 4:7-Heimpleite gegen den EHC Wolfsburg in der Nacht zum Samstag. Durch die Niederlage gegen den Aufsteiger fiel Mannheim in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) auf Rang sechs zurück.


Der Vertrag von Poss, der die Kurpfälzer seit zwei Jahren betreut hatte, war trotz des schwächsten Saisonstartes in der DEL-Geschichte und des frühen Pokal-Aus bis 2010 verlängert worden. Die Trennung vom 42-jährigen Amerikaner hatte der Club in der Nacht zum 22. Dezember kurz vor 01.00 Uhr in einer dreizeiligen Erklärung mitgeteilt.

Der Ex von Russland und Schweden 

Poss-Nachfolger King fungierte von 1983 bis 1992 als Nationalcoach Kanadas. 1992 holte er in Albertville die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen. Ebenfalls Silber holte Team Kanada unter seiner Leitung bei den Weltmeisterschaften 1989 und 1991.

Nach seiner Arbeit für den Verband coachte er von 1993 bis 1995 die Calgary Flames, von 1997 bis 1999 war er Assistent Coach bei den Montreal Canadiens ehe er 2000 die Columbus Jackets übernahm. Außerhalb der NHL coachte King vor seiner Hamburger Zeit schon in Russland (Metallurg Magnitogorsk) und Schweden (Malmö Redhawks).

Sechster Saison-Wechsel 

Der Rauswurf von Poss ist bereits der sechste Trainerwechsel in der laufenden DEL-Saison. Zuvor wurden Dieter Hegen (Duisburg Füchse), Slavomir Lener (DEG Metro Stars), Ron Kennedy (ERC Ingolstadt), Erich Kühnhackl (Straubing Tigers) und Paulin Bordeleau (Augsburger Panther) von ihren Ämtern entbunden.

Poss war am 14. Dezember 2005 als Nachfolger von Stephane Richer bei den Kurpfälzern verpflichtet worden und gab sieben Monate nach dem WM-Abstieg mit der Nationalmannschaft dafür seine Stelle als Bundestrainer auf.

Nach einem Zwischenspurt mit neun siegreichen Heimspielen holten die Adler aus den vergangenen vier Spielen lediglich drei Punkte. Gegen Aufsteiger Wolfsburg boten sie am Freitagabend eine desolate Leistung.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wie schneidet Deutschland bei der Teil-Heim-WM 2017 ab?

WM Trophy
Vorrunde
Viertelfinale
Bronze
Silber
Gold

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.