Eishockey

Adler Mannheim mit 3:2 gegen Davos

SID
Mittwoch, 26.12.2007 | 18:00 Uhr
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Davos - Dem deutschen Meister Adler Mannheim ist zum Auftakt des 81. Spengler-Cups eine Überraschung gelungen. Unter der Regie des neuen Trainers Dave King gewannen die Adler 3:2 (2:0, 0:1, 1:1) gegen Gastgeber und Cupverteidiger HC Davos.

Jeff Shantz (4.) und Marcus Kink (13.) schossen die 2:0-Führung nach dem ersten Drittel heraus, René Corbet (49.) machte den unerwarteten Erfolg perfekt. Alexandre Daigle (30.) und Michel Riesen (52.) konnten für Davos nur verkürzen.

7480 Fans sahen in der ausverkauften Davoser Halle eine weitgehend disziplinierte Leistung der Mannheimer, die erst am 22. Dezember ihren bisherigen Trainer Greg Poss entlassen und durch King ersetzt hatten. Gegen den 28-maligen Schweizer Meister überstanden die Adler am Ende noch eine Unterzahlsituation und retteten den Sieg über die Zeit.

Nächster Gegner ist Salawat Julajew Ufa aus Russland, danach folgen noch die Partien gegen den HC Pardubice und das Team Kanada. Die beiden Erstplatzierten der Vorrunde bestreiten am Silvestertag das Finale.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung