Eishockey

Pokal-Wettbewerb vor dem Aus

SID

Berlin - Dem deutschen Eishockey-Pokal droht nach nur sechs Jahren das Aus. Im Zuge der beschlossenen Reduzierung von Vorrundenspielen in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) gibt es dem Fachblatt "Eishockey News" zufolge auch Pläne, den Pokalwettbewerb abzuschaffen.

Es gebe zwar noch keine Entscheidung, sagte DEL- Geschäftsführer Gernot Tripcke, fügte aber hinzu: "Die Tendenz geht in diese Richtung." Auf Antrag der Hamburg Freezers solle der Wettbewerb in der kommenden Saison zunächst ausgesetzt werden, berichtete das Blatt.

Dass der Pokal aufgrund der zusätzlichen Belastung für viele Clubs danach wieder eingeführt werden könnte, ist unwahrscheinlich. Die DEL hatte in der vorigen Woche beschlossen, trotz der Aufstockung auf 16 Klubs die Vorrundenspiele von der nächsten Saison an von derzeit 56 auf 52 pro Verein zu verringern. "Wenn wir schon über die Anzahl der Spiele in unserer Liga sprechen, müssen wir das beim Pokal allemal, weil dieser auf der Prioritätenliste hinter DEL und Nationalmannschaft anzusiedeln ist", sagte Tripcke.

Viele DEL-Clubs traten in den vergangenen Jahren nicht in Bestbesetzung zu den Pokalspielen an, die oft auch unter mäßigem Besuch litten. In diesem Jahr treffen im Halbfinale die Hannover Scorpions am 18. Dezember auf die Frankfurt Lions, die Eisbären Berlin empfangen eine Woche vorher die Augsburger Panther. Am vorgesehenen Spieltag steht der Wellblechpalast in Berlin wegen einer Eiskunstlauf-Veranstaltung nicht zur Verfügung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung