Die internationalen Pressestimmen zum Finale

 
Der Verlierer first: Clarin aus Argentinien kann es nicht fassen. Der Traum Argentiniens gebrochen
© Clarin
Der Verlierer first: Clarin aus Argentinien kann es nicht fassen. Der Traum Argentiniens gebrochen
Bei den spanischsprachigen Medien steht ebenfalls ein Argentinier im Vordergrund. Messi fehlt ein Teil
© SPORT
Bei den spanischsprachigen Medien steht ebenfalls ein Argentinier im Vordergrund. Messi fehlt ein Teil
Die AS sieht eine Parallele zum Finale von 2010. Damals war es Iniesta, der traf
© AS
Die AS sieht eine Parallele zum Finale von 2010. Damals war es Iniesta, der traf
Weiter nach Italien. Die Tuttosport bleibt relativ sachlich und neutral
© Tuttosport
Weiter nach Italien. Die Tuttosport bleibt relativ sachlich und neutral
Die Gazzetta dagegen. Nun ja.
© Gazzetta
Die Gazzetta dagegen. Nun ja.
Auch der Engländer hat es sonst gerne dramatisch. Die DailyMail trifft es allerdings: Götze schreibt Geschichte
© DailyMail
Auch der Engländer hat es sonst gerne dramatisch. Die DailyMail trifft es allerdings: Götze schreibt Geschichte
Der Mirror stellt natürlich ebenfalls Götze ins Zentrum. Der "krönt Deutschland zum Weltmeister"
© Mirror
Der Mirror stellt natürlich ebenfalls Götze ins Zentrum. Der "krönt Deutschland zum Weltmeister"
O Globo macht es trocken: Deutschland ist Vierfachweltmeister
© O Globo
O Globo macht es trocken: Deutschland ist Vierfachweltmeister
Die Bild lässt gar keine Zweifel aufkommen und präsentiert den wohl größten Aufmacher aller Zeiten
© Bild
Die Bild lässt gar keine Zweifel aufkommen und präsentiert den wohl größten Aufmacher aller Zeiten
1 / 1
Werbung
Werbung