Die WM-Stadien Südafrikas 2010

 
Stadt: Johannesburg; Name: Soccer City; Plätze: 96.000; Aufnahme: September 2009
© Getty
Stadt: Johannesburg; Name: Soccer City; Plätze: 96.000; Aufnahme: September 2009
Stadt: Johannesburg; Name: Ellis-Park-Stadion; Plätze: 60.000
© Getty
Stadt: Johannesburg; Name: Ellis-Park-Stadion; Plätze: 60.000
Stadt: Pretoria/Tshwane; Name: Loftus-Versfeld-Stadion; Plätze: 52.000
© Getty
Stadt: Pretoria/Tshwane; Name: Loftus-Versfeld-Stadion; Plätze: 52.000
Stadt: Rustenburg; Name: Royal-Bakofeng-Stadion; Plätze: 40.000
© Getty
Stadt: Rustenburg; Name: Royal-Bakofeng-Stadion; Plätze: 40.000
Stadt: Polokwane/Pietersburg; Name: Peter-Mokaba-Stadion; Plätze: 40.000; Aufnahme: September 2009
© Getty
Stadt: Polokwane/Pietersburg; Name: Peter-Mokaba-Stadion; Plätze: 40.000; Aufnahme: September 2009
Stadt: Nelspruit; Name: Mbombela-Stadion; Plätze: 43.500; Aufnahme: September 2009
© Getty
Stadt: Nelspruit; Name: Mbombela-Stadion; Plätze: 43.500; Aufnahme: September 2009
Stadt: Bloemfontein; Name: Free-State-Stadion; Plätze: 40.000
© Getty
Stadt: Bloemfontein; Name: Free-State-Stadion; Plätze: 40.000
Stadt: Durban; Name: Moses-Mabhida-Stadion; Plätze: 70.000; Aufnahme: Julii 2009
© Getty
Stadt: Durban; Name: Moses-Mabhida-Stadion; Plätze: 70.000; Aufnahme: Julii 2009
Stadt: Kapstadt; Name: African Renaissance Stadium Soccer City; Plätze: 68.000; Aufnahme: November 2009
© Getty
Stadt: Kapstadt; Name: African Renaissance Stadium Soccer City; Plätze: 68.000; Aufnahme: November 2009
Stadt: Port Elizabeth; Name: Nelson-Mandela-Bay-Stadion; Plätze: 46.000; Aufnahme: Juni 2009
© Getty
Stadt: Port Elizabeth; Name: Nelson-Mandela-Bay-Stadion; Plätze: 46.000; Aufnahme: Juni 2009
1 / 1
Werbung
Werbung