Diskutieren
1 /
© Getty
Hollywoodfans kennen Tommy Morrison vor allem aus dem fünften Teil der Rocky-Saga. Der damals 21-Jährige spielte Tommy Gunn, den Schützling des Italian Stallion
© Getty
Doch auch abseits von Hollywood machte sich der junge Schwergewichtler schnell einen Namen. 1991 kämpfte er erstmals um den Weltmeistergürtel der WBO, ging jedoch K.o.
© Getty
Seinen größten Auftritt hatte er aber erst 1993, als er Altstar George Foreman über 12 Runden besiegte und sich den WM-Gürtel holte
© Getty
Danach ging es für den Duke - wie er sich wegen seiner angeblichen Verwandtschaft zu John Wayne nannte - aber stetig bergab
© Getty
Letzter Höhepunkt seiner Boxkarriere war im Oktober 1995 sein Fight gegen Lennox Lewis in Atlantic City
© Getty
Gegen den späteren Superstar musste Morrison in der sechsten Runde zu Boden und verlor schließlich durch TKO
© Getty
Im Jahr 1996 wurde er HIV-positiv getestet und verlor seine Box-Lizenz in den USA. In Japan stieg er gegen den Journeyman Marcus Rhode trotzdem noch einmal in den Ring
© Imago
Seitdem kämpft das 1969 geborene Muskelpaket mit vielen Problemen. Mehrfach saß er wegen Alkohol-, Drogen- und Gewaltdelikten im Gefängnis