Thorsten Legat meldet sich mit legendärer Pressekonferenz als Trainer zurück: Seine besten Sprüche

 
Thorsten Legat ist neuer Trainer des Landesligisten TuS Bövinghausen 04. Bereits die Pressekonferenz anlässlich seiner Vorstellung war legendär.
© imago
Thorsten Legat ist neuer Trainer des Landesligisten TuS Bövinghausen 04. Bereits die Pressekonferenz anlässlich seiner Vorstellung war legendär.
"Ich will nicht mit Ruhm bekleckert werden", war so ein amüsanter Versprecher des früheren Bundesliga-Profis.
© getty
"Ich will nicht mit Ruhm bekleckert werden", war so ein amüsanter Versprecher des früheren Bundesliga-Profis.
Auch eine andere Redewendung interpretierte Legat merkwürdig: "Ich werde immer kleine Brötchen backen. Egal wie!" Jedenfalls blicken wir nun zurück, auf die besten Sprüche des Wortakrobaten…
© getty
Auch eine andere Redewendung interpretierte Legat merkwürdig: "Ich werde immer kleine Brötchen backen. Egal wie!" Jedenfalls blicken wir nun zurück, auf die besten Sprüche des Wortakrobaten…
Nach Platz 3 im Dschungelcamp lief es für Legat als Coach in Remscheid von 2015 bis 2016 nicht so erfolgreich. Am 1. Mai trat er zurück. Sein Motto hat trotzdem Bestand: "Kasalla! Kasalla! KASALLA!"
© facebook/bild.de
Nach Platz 3 im Dschungelcamp lief es für Legat als Coach in Remscheid von 2015 bis 2016 nicht so erfolgreich. Am 1. Mai trat er zurück. Sein Motto hat trotzdem Bestand: "Kasalla! Kasalla! KASALLA!"
Seine abschließenden Worte auf der letzten PK in Remscheid waren: "Ich behaupte einfach mal: Wenn wir alle hier zusammengearbeitet hätten und sich nicht – auf Deutsch gesagt – verpisst hätten, dann stünde der FC Remscheid ganz woanders. Dankeschön"
© getty
Seine abschließenden Worte auf der letzten PK in Remscheid waren: "Ich behaupte einfach mal: Wenn wir alle hier zusammengearbeitet hätten und sich nicht – auf Deutsch gesagt – verpisst hätten, dann stünde der FC Remscheid ganz woanders. Dankeschön"
Thorsten Legat im Finale des Dschungelcamps: "FINALE! Ich könnte mir die Haare rausraufen. Ich gehe durch! Ich gehe dadurch! Schickt mich raus, ich bin einfach nur heiß! Mir juckt mein Popo! Endspiel! Kasalla! "
© twitter/104.6 RTL
Thorsten Legat im Finale des Dschungelcamps: "FINALE! Ich könnte mir die Haare rausraufen. Ich gehe durch! Ich gehe dadurch! Schickt mich raus, ich bin einfach nur heiß! Mir juckt mein Popo! Endspiel! Kasalla! "
Nach seiner letzten Prüfung im Camp haut er noch einen raus: "Der geilste Moment! Nach Bundesliga! Jetzt weiß ich, wo meine Grenzen sind: Ich habe keine!"
© facebook/bild.de
Nach seiner letzten Prüfung im Camp haut er noch einen raus: "Der geilste Moment! Nach Bundesliga! Jetzt weiß ich, wo meine Grenzen sind: Ich habe keine!"
Hier und da muss eben auch mal einer den Anführer machen und anschließend bekannt geben: "Da fallen Ballaststoffe ab! Ballastdinger!"
© https://www.facebook.com/IchBinEinStar/photos/pb.152244254820340.-2207520000.1454160087./1110935808951175/?type=3&theater
Hier und da muss eben auch mal einer den Anführer machen und anschließend bekannt geben: "Da fallen Ballaststoffe ab! Ballastdinger!"
Legat lässt weiter die Bonmots hageln. Neueste Beispiele: "Jetzt spielt die Raffinesse eine besondere Antwort."
© imago
Legat lässt weiter die Bonmots hageln. Neueste Beispiele: "Jetzt spielt die Raffinesse eine besondere Antwort."
Im Dschungelcamp gibt es klare Ansagen: "Es gibt nur ein Wort dafür, ja? Niveaulos, charakterlos, schamlos!"
© getty
Im Dschungelcamp gibt es klare Ansagen: "Es gibt nur ein Wort dafür, ja? Niveaulos, charakterlos, schamlos!"
"Bei den einen oder anderen denke ich einfach, die schreiben Disziplin nur zur Hälfte groß", fürchtet der Trainer Legat
© getty
"Bei den einen oder anderen denke ich einfach, die schreiben Disziplin nur zur Hälfte groß", fürchtet der Trainer Legat
Kasalla, soweit das Auge reicht: "Ich guck mir das jetzt noch ein, zwei Tage an und dann gibt’s Kasalla."
© getty
Kasalla, soweit das Auge reicht: "Ich guck mir das jetzt noch ein, zwei Tage an und dann gibt’s Kasalla."
Er wünscht sich doch nur gehobene Konversation: "Kann man sich nicht einmal vernünftig unterhalten? Muss man immer seinen Senf da reintun?"
© getty
Er wünscht sich doch nur gehobene Konversation: "Kann man sich nicht einmal vernünftig unterhalten? Muss man immer seinen Senf da reintun?"
"Ich bin erstmal von allen guten Geistern getroffen gewesen!"
© getty
"Ich bin erstmal von allen guten Geistern getroffen gewesen!"
Das Ziel von Legat: "Ich will wissen, wo ein Thorsten Legat Grenzen hat." Wir glauben: Er hat keine!
© getty
Das Ziel von Legat: "Ich will wissen, wo ein Thorsten Legat Grenzen hat." Wir glauben: Er hat keine!
Nach einem Waldlauf tauchte Legat erst wieder am nächsten Tag auf. Wo er denn gewesen sei, wurde er gefragt. "War im Wald scheißen."
© getty
Nach einem Waldlauf tauchte Legat erst wieder am nächsten Tag auf. Wo er denn gewesen sei, wurde er gefragt. "War im Wald scheißen."
Als Trainer des FC Remscheid zog der 47-Jährige aber strenge Seiten auf: "Man geht auch mal freitags schön weg, ballert sich den Arsch voll, auf Deutsch gesagt, Entschuldigung für diesen Ausdruck. Aber nicht mehr bei mir!"
© getty
Als Trainer des FC Remscheid zog der 47-Jährige aber strenge Seiten auf: "Man geht auch mal freitags schön weg, ballert sich den Arsch voll, auf Deutsch gesagt, Entschuldigung für diesen Ausdruck. Aber nicht mehr bei mir!"
Bei seiner Vorstellung stellte er umgehend klar: "Großkotzer, die brauchen wir glaube ich jetzt hier nicht. Was ich jetzt brauche, sind Kerle mit Eier in der Buxe."
© getty
Bei seiner Vorstellung stellte er umgehend klar: "Großkotzer, die brauchen wir glaube ich jetzt hier nicht. Was ich jetzt brauche, sind Kerle mit Eier in der Buxe."
Vor einem Pokalspiel mit dem VfB sah er sein Team als Favoriten - oder etwa nicht?! "Unsere Chancen stehen 70:50."
© getty
Vor einem Pokalspiel mit dem VfB sah er sein Team als Favoriten - oder etwa nicht?! "Unsere Chancen stehen 70:50."
Ein Thorsten Legat jammert nicht! Kein Wunder, dass er nach der Diagnose Beinbruch Erleichterung zu Protokoll gab: "Zum Glück nur eine Struktur."
© getty
Ein Thorsten Legat jammert nicht! Kein Wunder, dass er nach der Diagnose Beinbruch Erleichterung zu Protokoll gab: "Zum Glück nur eine Struktur."
Als er von der Eintracht nach Stuttgart wechselte, erwartete er Unterstützung von seinem Arbeitgeber: "Ich glaube nicht, dass der Verein mir Steine in den Vertrag legt."
© getty
Als er von der Eintracht nach Stuttgart wechselte, erwartete er Unterstützung von seinem Arbeitgeber: "Ich glaube nicht, dass der Verein mir Steine in den Vertrag legt."
Auch kulinarisch traf er den Nagel immer auf den Kopf. "Die hab ich noch nicht probiert, aber im Allgemeinen mag ich Geflügel", antwortete er nach seinem Wechsel zum VfB auf die Frage, ob er Spätzle möge.
© getty
Auch kulinarisch traf er den Nagel immer auf den Kopf. "Die hab ich noch nicht probiert, aber im Allgemeinen mag ich Geflügel", antwortete er nach seinem Wechsel zum VfB auf die Frage, ob er Spätzle möge.
"Für mich gibt's nur eins: Fußball, Fußball!"
© imago
"Für mich gibt's nur eins: Fußball, Fußball!"
Große Namen beeindruckten Legat noch nie: "Die Bayern vertragen keine Härte, und ich bin der erste, der anfängt damit." Und auch für sein Che-Guevara-Tattoo hat Legat eine philosophische Erläuterung parat...
© getty
Große Namen beeindruckten Legat noch nie: "Die Bayern vertragen keine Härte, und ich bin der erste, der anfängt damit." Und auch für sein Che-Guevara-Tattoo hat Legat eine philosophische Erläuterung parat...
"Che Guevara war ein Rebell, ein Kämpfer für sein Land. Das will ich auch sein. Ich will den Schwachen helfen. Das ist im Fußball genauso, da muss man den schwachen Gegner auch aufbauen. Das ist so eine eigene Logik von mir."
© getty
"Che Guevara war ein Rebell, ein Kämpfer für sein Land. Das will ich auch sein. Ich will den Schwachen helfen. Das ist im Fußball genauso, da muss man den schwachen Gegner auch aufbauen. Das ist so eine eigene Logik von mir."
Ein Navi braucht Thorsten Legat auf jeden Fall nicht: "Immer Castroper Straße rauf", erklärte er anschaulich, wie er eigentlich zum Bodybuilding gekommen sei.
© imago
Ein Navi braucht Thorsten Legat auf jeden Fall nicht: "Immer Castroper Straße rauf", erklärte er anschaulich, wie er eigentlich zum Bodybuilding gekommen sei.
1 / 1
Werbung
Werbung