Diskutieren
1 /
© getty
Seine Karriere begann 1994 beim AS Monaco. Im zarten Alter von 17 Jahren machte er unter Arsene Wenger sein erstes Profi-Spiel
© getty
Vier Jahre später der Durchbruch: Als 21-Jähriger hielt Henry bereits den WM-Pokal in Händen und feierte mit Youri Djorkaeff
© getty
Nach 105 Spielen für Monaco (20 Tore) wechselte Henry 1998 zu Juventus Turin. Es sollte ein kurzes Gastspiel werden...
© getty
Nach nur 16 Spielen (3 Tore) holte ihn sein Entdecker Wenger 1999 nach England. Für knapp 16 Millionen Euro ging Henry zum FC Arsenal
© getty
In London war Henry von Anfang an Publikumsliebling. Auch, weil er sich immer ausgefallene Jubel-Arten einfallen ließ
© getty
2000 wurde Henry mit Frankreich auch noch Europameister in Holland und Belgien.
© getty
Beim FC Arsenal musste Henry jedoch eine Weile auf seinen ersten Titel warten
© getty
In der Champions League sollte es für Henry und die Gunners ebenfalls nicht so recht laufen. Auch wenn er hier 2002 gegen Dortmund trifft
© getty
2002 war es dann so weit: Henry feierte mit dem FC Arsenal seinen zweiten nationalen Meistertitel (nach 1997 mit Monaco)
© getty
Im Nationaltrikot folgte jedoch prompt eine Enttäuschung: Rot beim WM-Vorrundenspiel 2002 gegen Uruguay, Frankreich schied aus
© getty
Die menschliche Seite des Thierry Henry: Beim Confed Cup 2003 verstarb Kameruns Marc-Vivien Foe. Henry vergoss einen Tag später bittere Tränen
© getty
Bei der Weltfußballerwahl 2003 wurde Henry hinter Zinedine Zidane (r.) Zweiter. Dritter wurde Ronaldo (l.)
© getty
2003/2004 geht als die "perfect season" der Gunners in die Geschichte ein. 38 Spiele, null Niederlagen. Am Ende stand Henrys zweite Meisterschaft mit Arsenal
© getty
An Thierry Henry führte damals auch kein Weg vorbei, was die Torjägerkanone und die Wahl zum besten Spieler der Premier League anging
© getty
Beim FC Arsenal gewann er neben seinen zwei Meistertiteln auch dreimal den FA-Cup (2002, 2003, 2005)
© getty
Auch 2004 musste sich Henry bei der Weltfußballerwahl dem Brasilianer Ronaldinho geschlagen geben. Ihre Wege sollten sich nochmal kreuzen
© getty
Bei der EM 2004 musste er gegen "sein Fußballland" England ran und holte gegen David James einen Elfmeter raus. Endstand: 2:1
© getty
Im Viertelfinale war für den amtierenden Europameister jedoch Schluss. Außenseiter Griechenland warf die Equipe Tricolore aus dem Rennen
© getty
Auch beim FC Arsenal stand Henry in der Folge öfter im Regen. Ab 2005 blieb der Franzose bei den Gunners ohne Titel
© getty
2006 griff Henry nach dem Champions-League-Pokal. Eine Rote Karte für Jens Lehmann und zwei späte Tore des FC Barcelona beendeten den Traum im Finale
© getty
Wenige Wochen später stand Henry erneut im Endspiel - diesmal bei der Weltmeisterschaft. Italien gewann, Henry schlich traurig am Pokal vorbei
© getty
Die Fans lagen dem Stürmer zu Füßen. Mit 226 Toren ist Henry der beste Arsenal-Torschütze aller Zeiten
© getty
Auch abseits des Platzes macht Henry stehts eine gute Figur und stand für zahlreiche Werbeprodukte Pate
© getty
Jede Ära geht einmal zu Ende. 2007 bestritt Henry sein 254. und vorerst letztes Ligaspiel für Arsenal. In der Premier League brachte er es auf stolze 174 Tore
© getty
Henry suchte mit knapp 30 Jahren nochmal die Herausforderung. Der FC Barcelona sollte es auf die alten Tage nochmal sein. Die Katalanen überwiesen 24 Mio. Euro
© getty
Die erste Spielzeit bei Barca geriet für Henry jedoch zur Enttäuschung. Bei Frank Rijkaard kam der Franzose oft nur als Ersatzspieler zum Einsatz
© getty
Auch zu Superstar Ronaldinho war die Beziehung bei weitem nicht so innig, wie dieses Foto vorgaukeln will
© getty
Einer verkorksten Saison folgte eine verkorkste EM in Österreich und der Schweiz: Aus mit Frankreich in der Vorrunde
© getty
Doch dann ging es wieder aufwärts mit Henry. An der Seite von Samuel Eto'o und Lionel Messi traf "Titi", wie er wollte
© getty
Der Ex-Nationalspieler gewann 2009 mit Barca die Champions League, die Meisterschaft und die Copa del Rey
© getty
Doch die darauffolgende Saison verlief wiederum enttäuschend für Henry und er verließ die Katalanen
© getty
New York rief und der Torjäger wechselte zu Red Bull
© getty
Auch in der Major League Soccer stellte Henry seine Qualitäten unter Beweis
© getty
Nach 20 erfolgreichen Jahren gab Henry im Dezember 2014 sein Karriereende bekannt


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.