Diskutieren
1 /
© getty
Herzlich willkommen beim All-Star-Saturday in Toronto, Kanada! Mit der Skills Challenge, dem Three-Point- und dem Dunk Contest standen gleich drei faszinierende Wettbewerbe auf dem Programm. Also gehen wir's an!
© getty
Den Anfang machte die Taco Bell Skills Challenge: Diesmal standen sich in zwei Brackets je vier Guards und vier Big Men gegenüber. Heißt: Auch größere Jungs wie Boogie Cousins versuchten sich am Slalomlauf
© getty
Aus acht mach zwei: Im Finale standen sich Isaiah Thomas von den Celtics und Wolves-Rookie Karl-Anthony Towns gegenüber. Die waren dermaßen gleichschnell, dass es fast Probleme beim Layup gab...
© getty
Aber dann war "KAT" doch ein kleines bisschen besser als der Celtics-All-Star und traf seinen Dreier schneller
© getty
Und so holte sich zum ersten Mal überhaupt ein Big Man die Trophäe, die so lange für die Guards reserviert war. Kein Wunder, dass Towns begeistert mit Maskottchen "Crunch" feierte
© getty
Vor den Scharfschützen war noch ein bisschen Zeit für Musik. "Walk the Moon" präsentierten ihre Hits, darunter auch "Shut Up and Dance with Me" - lief ja lange genug das Radio rauf und runter
© getty
Dann war es Zeit für den Foot Locker Three Point Contest. "Mensch Reggie, die würdest Du heute doch noch alle wegbomben, oder?" - "Klar, Spike. Aber hier sitzt es sich so bequem!"
© getty
Vor dem offiziellen Wettbewerb durfte auch Comedian Kevin Hart mal an die Ball Racks. Er lieferte sich mit Draymond Green einen echten Fight - der 12:12-Unentschieden ausging. Respekt!
© getty
Da schaute auch ein Schauspielkollege von Hart aufmerksam zu. Ihr erkennt ihn nicht? Wir sagen nur "Carter!" - "Lee!!" - Carter!!!" Richtig, es ist "Rush Hour"-Star Chris Tucker
© getty
Acht Schützen versuchten sich an den Racks, und die große Frage war: Wer sollte Titelverteidiger Stephen Curry aufhalten? Natürlich spazierte der ins Finale
© getty
Aber Teamkollege Klay Thompson sprintete ebenfalls sehr erfolgreich zwischen den Bällen hin und her
© getty
Und hier sieht man noch einmal schön, was der Schütze alles sieht. Zum Glück keine fiesen Heimfans dahinter, die fleißig ablenken. So schweißte Thompson im Finale 27 Punkte durch die Reuse...
© getty
... und holte sich den Titel vor Steph. Der gönnte es seinem Kumpel aber von Herzen, ebenso wie James Harden (M.) und die geschlagene Konkurrenz dahinter
© getty
Und jetzt Bahn frei für einen der besten Dunk Contests aller Zeiten! Kein Witz, das Ding war einfach nur spektakulär und erinnerte an die Duelle zwischen MJ und Dominique Wilkins. Da schaute auch die kanadische Tennis-Beauty Eugenie Bouchard hin
© getty
Oder das Hollywood-Duo Olivia Wilde und Jason Sudeikis. Bevor es losgeht, werfen wir aber schnell noch einen Blick auf die Judges!
© getty
Da war nämlich hochkarätige NBA-Prominenz vertreten. Von links nach rechts: Magic Johnson, Shaq, Tracy McGrady, Dikembe Mutombo und der "Iceman" George Gervin
© getty
Mutombo musste natürlich auch seinen berühmten Finger auspacken. Hier im Verbund mit Talker John Stewart
© getty
Na dann: Ran an den Ring! Nuggets-Allzweckwaffe Will Barton war dabei und zeigte zu Beginn einen sehr ansehnlichen Dunk. Hinter ihm hatte sich da schon die halbe Liga versammelt...
© getty
...und den Vogel in Sachen extravagante Kleidung schoss nicht Andre Wiggins mit seiner Glitzerjacke ab, sondern Raptor DeMarre Carroll. Hut mit Jacke mit Felleinsatz - durchaus gewagt!
© getty
Aber Barton und Big Man Andre Drummond waren - bei aller Liebe - nur Randfiguren im Duell zwischen Aaron Gordon von den Magic und Titelverteidiger Zach LaVine. Gordon etwa dunkte den Ball vom Maskottchen, dazu through the legs. Klare 50!
© getty
Da wollte Zach LaVine mit seinen Fähigkeiten nicht hinterm Berg halten. Keiner führt den Ball so elegant hinter dem Rücken vorbei wie er. Ebenfalls 50!
© getty
Im Finale tickte Gordon dann völlig aus. Er hüpfte einfach mal eben über Maskottchen Stuffy und führte den Ball im Sitzen (!) unter den Beinen durch - und dann krachte es. Einer der besten Dunks aller Zeiten!
© getty
Weil's so schön war: Noch ein Blick auf Gordons Dunk. Auch die Spieler dahinter wussten nicht wirklich, was da gerade passierte
© getty
"Yo, Drake, wie soll ich das überbieten? Raptor, hast du vielleicht eine Idee?" LaVine war sichtlich beeindruckt - zu Recht!
© getty
Aber die Hangtime des Champions ist eben einzigartig. Gleich dreimal dunkte LaVine am Ende von der Freiwurflinie, darunter per Alley-Oop, Windmill und durch die Beine. Sensationell
© getty
Und irgendwann hielt es auch die Stars, die längst zu Fans geworden waren, nicht mehr auf den Sitzen. LaVine gewann einen unfassbar spannenden Contest im Stechen nach einem Extra-Dunk beider Finalisten
© getty
Aber der Champ wusste, dass das Ding genauso gut hätte an Gordon gehen können. Respekt an zwei klasse Dunker, hoffentlich sehen wir euch 2017 wieder
© getty
Dann gab es die zweite Verizon-Slam-Dunk-Trophy in Serie für LaVine. Bitte lächeln für die Kameras!
© getty
Und das war's dann auch für einen vollgepackten Abend im Air Canada Centre. Wir lassen uns von diesen netten Damen gerne verabschieden und freuen uns schon auf den 19. Februar 2017 in Charlotte! Wie heißt es so schön: Let's go home, Ladies and Gentlemen!
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.