Diskutieren
1 /
© Imago
Kentucky Derby! Die Rennbahn in Churchill Downs öffnet mal wieder ihre Pforten
© Imago
Das Derby wird auch Run for the Roses genannt. Ein Name, der diesen beiden Herren offenbar als Inspiration diente
© Imago
Jedes Jahr schlagen etliche Stars aus der Welt des Sports, des Films oder der Musik (wie hier Kid Rock) auf
© Imago
Kim Kardashian gehört ebenfalls zu den gern gesehenen Gästen in Louisville
© Imago
Genau wie Dwyane Wade, Basketball-Superstar der Miami Heat
© Imago
Kiss-Ikone Gene Simmons gehört zu den absoluten Pferdefachleuten unter den Celebrities
© Imago
Aber auch das gemeine Volk ist in Churchill Downs stets willkommen
© Imago
Einige fallen in erster Linie aufgrund ihrer fragwürdigen Outfits auf, ...
© Imago
... anderen geht es um die Orgie, die jedes Jahr im Infield stattfindet. Da muss man schon hart gesotten sein
© Imago
Diese Dame ist für alle Eventualitäten gewappnet. Ein Regenschauer ist beim Kentucky Derby nie ganz auszuschließen
© Imago
Absolute Pflicht, wenn man mal in Churchill Downs ist: Der Mint Julep, das offizielle Getränk des Derbys. An einem Renntag werden 80.000 Stück davon serviert
© Imago
Klar: Wo gewettet wird, ist Michael Jordan nicht weit. Immerhin hat der Basketball-Gott zwischendurch Zeit, um über Gabrielle Unions Witze zu lachen
© Imago
Fachgespräch unter Royals: 2007 waren Queen Elizabeth und Prinz Philip zu Gast
© Imago
Selbst die WWE-Welt ist in Louisville vertreten: Commissioner Vince McMahon und seine Frau Linda sind offenbar auch Pferdesport-Fans
© Imago
Basketball und Pferde: Das scheint zu passen. NBA-Legende Julius Erving kommt regelmäßig zum Kentucky Derby
© Imago
R'n'B-Sänger und Justin-Bieber-Entdecker Usher ganz lässig. Im Umgang mit Frauen (im Bild: Star Jones) kennt er sich eben aus
© Imago
Hugh Hefner darf bei solch einem Event natürlich nicht fehlen: Eine gute Gelegenheit für den Playboy-Gründer, um mit seinen Bunnies Gassi zu gehen
© Imago
Künstler Peter Williams vergnügt sich derweil anderweitig: Er hält die Szenerie in Churchill Downs auf einem Gemälde für die Nachwelt fest