Diskutieren
1 /
© getty
Der zwölfte offizielle Weltmeisterschafts-Ball ist der Brazuca
© getty
Weiß, blau, grün und orange - Diese Farben stehen, wie auch schon bei Maskottchen Fuleco, für die WM in Brasilien
© getty
Der neue Spielball war aber der nicht der einzige Hingucker bei der Präsentation...
© getty
Auch das brasilianische Synchronschwimmerinnenpaar Bianca und Branca Feres war anwesend
© getty
Darum geht's 2014 dann primär: Spielball, Trophäe und das Finalstadion Maracana
© sid
Der elffarbige Jabulani rollte in Südafrika 2010 über den grünen Rasen. Er ist der elfte Ball, der für eine WM entwickelt wurde
© Getty
Franz Beckenbauer (l.) und David Beckham waren in Kapstadt bei der Präsentation der Kugel mit dabei
© Getty
Bei der WM in Deutschland setzte man auf Teamgeist. Die gleichnamige Kugel kam ganz ohne Ecken und Kanten aus...
© Getty
Im Finale in Berlin standen sich Italien und Frankreich gegenüber. Die Azzurri siegten im Elfmeterschießen
© Getty
Japan/Südkorea 2002: Der Fevernova hob sich in seinem Aussehen als erster WM-Ball deutlich von seinen Vorgängern ab...
© Getty
...Deutschland konnte das Leder im Endspiel gegen Brasilien nicht im südamerikanischen Kasten unterbringen und verlor das Match mit 0:2
© Getty
1998: Der Tricolore präsentierte sich in den Nationalfarben des Gastgeberlandes Frankreich...
© Getty
Die gleichnamige Equipe um Zinedine Zidane holte sich ihren ersten WM-Titel durch ein 3:0 im Finale über Brasilien
© Getty
In den USA 1994 wurde gegen den Questra getreten. Am Design hatte sich seit Italien kaum etwas verändert...
© Getty
...die Finalpaarung hieß jedoch Brasilien - Italien. Am Ende siegten Romario (l.) & Co. im Elfmeterschießen mit 3:2
© Getty
Etrusco Unico nannte sich das recht schlichte Spielgerät bei der WM 1990 in Italien...
© Getty
...die deutsche Elf behandelte das Leder besonders gut und gewann das Finale in Rom gegen Argentinien mit 1:0
© getty
Den ersten vollsynthetischen Ball gab es 1986 in Mexiko. Genau wie das Finalstadion hieß er Azteca
© getty
Im Finale des Turniers unterlag die deutsche Mannschaft Argentinien denkbar knapp mit 3:2
© getty
1982 gab's wie 1978 einen Tango. Wieder in (fast) demselben Design. Neu aber: Wasserdichte Nähte
© getty
Besonders gut umgehen konnten damit die Italiener. Im Finale schlug man Deutschland überlegen mit 3:1
© getty
1978 wurde mit dem Tango das klassische Wabenmuster erstmals abgelöst. Außerdem neu: Eine spezielle Schneeversion in orange
© getty
Trotz orangener Fassung hatten die Niederländer im Finale erneut kein Glück. Argentinien setzte sich in der Verlängerung mit 3:1 durch
© getty
Ja, das ist doch der selbe Ball wie im Vorjahr? Fast. Mir marginalen Unterschieden löste der Telstar Durlast 1974 den Telstar ab
© getty
Der deutschen Nationalmannschaft brachte der Ball mehr Glück. 1974 wurde man Weltmeister (nicht wahr Waldi?)
© getty
Seit 1970 produziert Adidas die WM-Bälle. 1970 war er noch klassisch schwarz-weiß, damit er im Fernsehen gut zu erkennen war
© getty
Im Finale standen sich damals Brasilien und Italien gegenüber. Die Südamerikaner setzten sich mit 4:1 durch
Trend

Vor dem Start in die WM-Qualifikation: Wer ist Deutschlands größter Herausforderer in der Gruppe C?

Will Grigg ist mit Nordirland bei der EM dabei
Aserbaidschan
Nordirland
Norwegen
San Marino
Tschechische Repubik

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.