Franck Ribery: Karriere in Bildern

 
Montag, 04.11.2013 | 22:57 Uhr
Leistungsträger, Publikumsliebling und fast Weltfußballer. Franck Ribery ist beim FC Bayern zu einem der besten Spieler der Welt gereift
© getty
Leistungsträger, Publikumsliebling und fast Weltfußballer. Franck Ribery ist beim FC Bayern zu einem der besten Spieler der Welt gereift
Dabei kam seine Karriere nur sehr langsam ins Rollen. Seinen ersten Profivertrag unterschrieb er beim FC Metz
© getty
Dabei kam seine Karriere nur sehr langsam ins Rollen. Seinen ersten Profivertrag unterschrieb er beim FC Metz
Zuvor war er vom Internat des OSC Lille ausgeschlossen worden und tingelte durch die unteren Ligen. Seinen Lebensunterhalt verdiente er sich als Bauarbeiter
© getty
Zuvor war er vom Internat des OSC Lille ausgeschlossen worden und tingelte durch die unteren Ligen. Seinen Lebensunterhalt verdiente er sich als Bauarbeiter
Unter Trainer Jean Fernandez ging es allerdings aufwärts mit dem Flügelflitzer. Ribery wurde immer stärker und verließ den Verein 2005 Richtung Türkei
© getty
Unter Trainer Jean Fernandez ging es allerdings aufwärts mit dem Flügelflitzer. Ribery wurde immer stärker und verließ den Verein 2005 Richtung Türkei
Der Franzose stand fortan bei Galatasaray unter Vertrag. Bis heute verfolgt er den Verein aus Istanbul
© getty
Der Franzose stand fortan bei Galatasaray unter Vertrag. Bis heute verfolgt er den Verein aus Istanbul
Dort gewann er auch seinen ersten Titel. Mit einem 5:1 über Rivale Fenerbahce holte sich Galatasaray den türkischen Pokal
© getty
Dort gewann er auch seinen ersten Titel. Mit einem 5:1 über Rivale Fenerbahce holte sich Galatasaray den türkischen Pokal
Nach einem Streit um ausstehende Gehaltszahlungen beim türkischen Rekordmeister zog es Ribery zurück nach Frankreich - diesmal zu Olympique Marseille
© getty
Nach einem Streit um ausstehende Gehaltszahlungen beim türkischen Rekordmeister zog es Ribery zurück nach Frankreich - diesmal zu Olympique Marseille
Erneut unter Jean Fernandez blühte Ribery auf und wurde kurz vor der Weltmeisterschaft 2006 das erste Mal in die Nationalmannschaft berufen
© getty
Erneut unter Jean Fernandez blühte Ribery auf und wurde kurz vor der Weltmeisterschaft 2006 das erste Mal in die Nationalmannschaft berufen
Schnell wurde klar, in wessen Fußstapfen er treten sollte. Niemanden Geringeres als Zinedine Zidane sollte Ribery beerben
© getty
Schnell wurde klar, in wessen Fußstapfen er treten sollte. Niemanden Geringeres als Zinedine Zidane sollte Ribery beerben
Bei der Weltmeisterschaft zeigte er, weshalb. Die Equipe Tricolore gelangte bis ins Finale, scheiterte dort allerdings an Italien
© getty
Bei der Weltmeisterschaft zeigte er, weshalb. Die Equipe Tricolore gelangte bis ins Finale, scheiterte dort allerdings an Italien
Nach einer weiteren Saison in Frankreich machte er den größten und wichtigsten Schritt seiner Karriere und wechselte zum FC Bayern München
© getty
Nach einer weiteren Saison in Frankreich machte er den größten und wichtigsten Schritt seiner Karriere und wechselte zum FC Bayern München
Seine sympathische und freche Art, die unglaubliche Technik und das Zusammenspiel mit seinem neuen Partner Luca Toni sicherten Ribery schnell einen Platz im Herzen der Bayern-Fans
© getty
Seine sympathische und freche Art, die unglaubliche Technik und das Zusammenspiel mit seinem neuen Partner Luca Toni sicherten Ribery schnell einen Platz im Herzen der Bayern-Fans
Der Jubel bei den Anhängern kannte keine Grenzen, als der umworbene Ribery nach der Double-Saison 09/10 in gewohnter Manier auf dem Rathausbalkon seine Vertragsverlängerung verkündete: "Isch 'abe gemacht fünf Jahre mehr!"
© getty
Der Jubel bei den Anhängern kannte keine Grenzen, als der umworbene Ribery nach der Double-Saison 09/10 in gewohnter Manier auf dem Rathausbalkon seine Vertragsverlängerung verkündete: "Isch 'abe gemacht fünf Jahre mehr!"
In der Nationalmannschaft lief es jedoch nicht immer. Negatives Highlight war das blamable Vorrundenaus bei der Weltmeisterschaft 2010
© getty
In der Nationalmannschaft lief es jedoch nicht immer. Negatives Highlight war das blamable Vorrundenaus bei der Weltmeisterschaft 2010
Logischerweise feierte er beim Rekordmeister eine Menge Titelgewinne. Der Champions-League-Sieg 2012/13 war allerdings bisher sein größter Erfolg
© getty
Logischerweise feierte er beim Rekordmeister eine Menge Titelgewinne. Der Champions-League-Sieg 2012/13 war allerdings bisher sein größter Erfolg
Auch nach dem Trainerwechsel von Jupp Heynckes zu Pep Guardiola blieb Franck Ribery essentieller Bestandteil des Teams und gilt als Mitfavorit bei der kommenden Weltfussballer-Wahl
© getty
Auch nach dem Trainerwechsel von Jupp Heynckes zu Pep Guardiola blieb Franck Ribery essentieller Bestandteil des Teams und gilt als Mitfavorit bei der kommenden Weltfussballer-Wahl
1 / 1
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Werbung
Werbung