Diskutieren
1 /
© getty
Tobias Rau: Für 2,25 Millionen Euro kam Rau aus Wolfsburg. In zwei Jahren München stand er nur 19 mal auf dem Platz
© getty
Landon Donovan: Kam als Klinsmanns Wunschspieler zur Leihe und zog nach sechs enttäuschenden Kurzeinsätzen weiter zum FC Everton
© getty
Julio dos Santos: Rund 2,5 Millionen Euro ließ sich Bayern die Dienste des Spielmachers kosten. Satte fünf Mal spielte er dann auch, um anschließend an Wolfsburg, Ameria und Gremio ausgeliehen zu werden
© getty
Vahid Hashemian: Zwei Millionen überwies Bayern für den Hubschrauber. Ein Jahr, neun Spiele, kein Treffer - ab nach Hannover
© getty
Andreas Herzog: Kam 1996 im Rucksack von Förderer Otto Rehagel mit nach München, erlebte eine durchwachsene erste Saison und kehrte nach nur einem Jahr nach Bremen zurück
© getty
Jean-Pierre Papin: Sollte 1994 im Sturm neben Kostadinov glänzen, fasste aber nie wirklich Fuß. Nach zwei Jahren mit nur drei Toren in 27 Spielen ging es weiter nach Bordeaux
© getty
Edson Braafheid: Van Gaal lockte seinen Landsmann für zwei Millionen an die Isar. Letztlich trug Braafheid das FCB-Trikot nur zwölf mal, wurde nach Glasgow verliehen und flog nach einem Streit mit van Gaal aus der Mannschaft
© getty
Breno: Zwölf Millionen Euro ließ sich Bayern eines der größten Abwehrtalente der Welt 2008 kosten. Breno wurde aber nie wirklich warm mit Deutschland, brachte kaum Leistung und musste nach Brandstiftung in den eigenen vier Wänden sogar ins Gefängnis
© getty
Mario Götze: Wer hat's gemacht? Genau, aber viel zu selten. In drei Jahren München ist Götze der endgültige Durchbruch verwehrt geblieben, die 37-Millionen teure Ablöse ist immer wieder Thema. Geht es im Sommer auf die Insel?
© getty
Ali Karimi: Als Asiens Fußballer des Jahres kam Karimi 2005 zu den Bayern, fortan war er aber nur Mitläufer mit vielen Verletzungen. 2011 folgte ein erneutes Bundesliga-Intermezzo mit zwei Einsätzen - allerdings bei Schalke
© getty
Alain Sutter: 1994 für 1,7 Millionen Euro aus Nürnberg gekommen, unter Trapattoni aber fehl am Platz. 30 Pflichtspiele, ein Treffer - ein Jahr später ging es nach Freiburg
© getty
Jan Kirchhoff: Die halbe Liga jagte den Mainzer, der sich 2013 für den größtmöglichen Schritt zum FCB entschied. Ob der mächtigen Konkurrenz war aber nur Ergänzungsspieler, nach einer Leihe zu Schalke spielt er jetzt beim AFC Sunderland
© getty
Serdar Tasci: Sollte nach den Verletzungen von Boateng, Badstuber, Benatia und Martinez in der Abwehr aushelfen. Erwies sich aber als nicht tauglich und bedauerte den Wechsel zuletzt öffentlich
© getty
Alexander Baumjohann: Wagte 2009 wie viele vor ihm den mutigen Schritt zu Bayern. Drei Einsätzen in der Liga folgte der Wechsel zu Schalke - nach nur sechs Monaten
© getty
Radmilo Mihajlovic: Ab 1988 im Trikot der Bayern und mit mäßigen Einstand (vier Tore in 25 Spielen). Spielte in seiner zweiten Saison fast gar keine Rolle mehr und wechselte im Winter zu Zweitligist Schalke 04
© getty
Michael Sternkopf: Kam 1990 für damals stattliche 3,4 Millionen Deutsche Mark aus Karlsruhe und verbrachte immerhin fünf Jahre in München. In dieser Zeit aber nie wirklich gesetzt, blieb er dauerhaft hinter den Erwartungen zurück
© getty
Torsten Frings: Kam als Wunschspieler von Magath und war im Mittelfeld gesetzt. Wurde aber nie warm mit dem Klub und kehrte zurück nach Bremen - immerhin machte der FCB dabei ein kleines Transferplus von 725.000 Euro
© getty
Massimo Oddo: Aufgrund der akuten Not auf den Außenverteidiger-Positionen kam Oddo 2008 zur Leihe aus Mailand. Nach 18 nicht überzeugenden Auftritten ließ Bayern die Kaufoption verstreichen
© getty
Lukas Podolski: Zehn Millionen Euro kassierte Köln für Prinz Poldi, dem in München der ganz große Durchbruch gelingen sollte. Weil dieser aber ausblieb, ging es drei Jahre später zurück in die rheinische Heimat
© getty
Jan Schlaudraff: Spielte sich in Aachen in den Kreis der Nationalmannschaft und kam 2007 zu den Bayern. Kam nie an Toni, Klose und Podolski vorbei und sattelte ein Jahr später in Hannover auf
© getty
Slawomir Wojciechowski: Der kantige Pole kam Anfang 2000 zum FCB, landete aber keinen Stich und ging im Sommer des Folgejahres nach nur drei Liga-Einsätzen zurück in die Schweiz
© getty
Takashi Usami: Kam als Riesen-Talent Asiens 2011 nach München, landete aber bald in der zweiten Mannschaft. Nachdem weder Bayern noch später Hoffenheim die Kaufoption zogen, kehrte Usami zurück nach Japan
© getty
Michael Wiesinger (l.): War sechs Jahre Leistungsträger in Nürnberg, beim Bayern aber nur Reservist. Zwei Jahre mit gerade mal 19 Einsätzen in der Liga, anschließend bei 1860 unter Vertrag
© getty
Jose Ernesto Sosa: 2009 als Versprechen an die Zukunft und Deisler-Ersatz nach München gewechselt, kam Sosa beim FCB nie wirklich zurecht. Nach 35 mäßigen Spielen und zwischenzeitlicher Leihe zu Estudiantes zog es ihn zum SSC Neapel
© getty
Nils Petersen: Als begehrter Zweitliga-Bomber standen Petersen 2011 alle Türen auf. Er wählte die des FC Bayern, fand sich aber bald in der zweiten Mannschaft wieder. Anschließend erst zur Leihe und dann fest in Bremen


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.