Diskutieren
1 /
© fcb.de
Nils Petersen trägt ab Sommer 2011 die Rückennummer 9 des FC Bayern. Eine Ehre, die großen Helden, aber auch Flops zuteil wurde
© Getty
Von 2007 bis 2009 trug Luca Toni die klassische Mittelstürmer-Nummer. In 60 Bundesliga-Spielen netzte der Italiener 38-mal
© Getty
Weniger erfolgreich war dagegen der Iraner Vahid Hashemian. In 9 Bundesliga-Spielen gelang dem Hubschrauber kein einziger Treffer
© Getty
Ob auf der Wies'n oder dem Spielfeld, Giovane Elber (1997-2003) war für den FCB ein Glücksfall. Er machte in 169 Spielen 92 Tore
© Getty
Schlechter lief's für Jean-Pierre Papin (1994-1996). Beckenbauer-Liebling "Schapapapa" traf lediglich 3-mal in 27 Bundesliga-Spielen
© Imago
Heute Trainer beim VfB, von 1991 bis 1994 die Nummer 9 beim FCB: Bruno Labbadia - in 82 Spielen mit 28 Toren für den FCB
© Imago
Ein absoluter Volltreffer: Roland Wohlfarth (l.), hier mit Hansi Pflügler beim Feiern. Er traf 120-mal in 254 Bundesliga-Spielen
© Imago
Radmilo Mihajlovic (l.) machte an der Klarinette eine bessere Figur - nach nur 4 Toren in 34 Spielen ging's 1990 zu Schalke
© Imago
Früher die Nummer 9 bei Bayern, später Sicherheitskraft im Oberhausener "Centro": Kobra Jürgen Wegmann (r.)
© Imago
In den 80er Jahren Turm in der Schlacht: Dieter Hoeneß (l.) machte 102 Tore in 224 Bundesliga-Spielen für den FCB
© Imago
Unerreicht: Der Bomber der Nation Gerd Müller erzielte in 427 Bundesliga-Spielen für die Roten 365 Tore - Rekord!