Diskutieren
1 /
© getty
TOR - Koen Casteels (VfL Wolfsburg): Bewies gegen den 1. FC Köln, warum Hecking sich für ihn als die neue Nummer 1 im Tor der Wölfe entschied
© getty
ABWEHR - Willi Orban (RB Leipzig): Außer dem Bodycheck gegen Götze kam der RB-Kapitän gegen die BVB-Offensive meist ohne Foul aus und meldete Aubameyang völlig ab
© getty
Javier Martinez (FC Bayern München): Der Spanier lässt den Ausfall von Jerome Boateng vergessen. Martinez lieferte auf Schalke eines seiner feinsten Spiele für den Rekordmeister ab
© getty
Caglar Söyüncü (SC Freiburg): Starke Pass- und Zweikampfquote (jeweils über 90 Prozent), außerdem Gladbach geschlagen. Noch Fragen?
© getty
MITTELFELD - Daniel Baier (FC Augsburg): Nicht wie gewohnt der Denker und Lenker im FCA-Spiel, dafür aber vor allem kämpferisch brutal überzeugend. Bereitete zudem den zwischenzeitlichen Ausgleich vor
© getty
Kevin Kampl (Bayer Leverkusen): Neben Leverkusens Top-Joker der beste Mann auf dem Platz gegen den HSV. Leitete die meisten Bayer-Angriffe ein und hatte die meisten Ballaktionen
© getty
Stefan Ilsanker (RB Leipzig): War in den entscheidenden Szenen zur Stelle und fing die meisten Bälle aller Feldspieler ab. Seine Antizipation half enorm, um das BVB-Spiel zu lähmen
© getty
Pablo De Blasis (1. FSV Mainz 05): Der Argentinier traf gegen Hoffenheim doppelt und wäre fast der Spieler des Spiels geworden, hätten die Mainzer die 4:1-Führung nicht noch verspielt
© getty
STURM - Andrej Kramaric (TSG Hoffenheim): Lieferte lässige drei Assists in einem mehr als verrückten Spiel beim FSV Mainz, war zudem in der zweiten Hälfte von den 05ern kaum in den Griff zu bekommen
© getty
Joel Pohjanpalo (Bayer Leverkusen): In der 72. Minute beim Stand von 0:1 eingewechselt worden und in 15 Minuten einen Hattrick geschossen. 'Nuff said
© getty
Mark Uth (TSG Hoffenheim): Veni, vidi, vici - oder so. Kam in der 35. Minute und brachte die TSG mit seinem Doppelpack wieder ins Spiel. Starker Auftritt
© getty
So sieht sie aus, die SPOX-Top-11 des 2. Spieltags