Die SPOX-Top-11 des 29. Spieltags

 
TOR Bernd Leno (Bayer Leverkusen): War der Garant für den Derbysieg. Herauszuheben sind seine Reflexe gegen Zoller, Bittencourt und Hartel
© getty
TOR Bernd Leno (Bayer Leverkusen): War der Garant für den Derbysieg. Herauszuheben sind seine Reflexe gegen Zoller, Bittencourt und Hartel
ABWEHR Aytac Sulu (Darmstadt 98): War einmal mehr die Lebensversicherung der Lilien. Hochkonzentriert in den Zweikämpfen, markierte per Kopf das 1:0
© getty
ABWEHR Aytac Sulu (Darmstadt 98): War einmal mehr die Lebensversicherung der Lilien. Hochkonzentriert in den Zweikämpfen, markierte per Kopf das 1:0
David Alaba (FC Bayern): Hielt im Verbund mit Bernat die linke Seite weitgehend dicht. Wurde in der zweiten Hälfte auch offensiv immer auffälliger und belohnte sich in der Münchner Drangphase nach der Pause mit seinem ersten Saisontreffer zum 2:0
© getty
David Alaba (FC Bayern): Hielt im Verbund mit Bernat die linke Seite weitgehend dicht. Wurde in der zweiten Hälfte auch offensiv immer auffälliger und belohnte sich in der Münchner Drangphase nach der Pause mit seinem ersten Saisontreffer zum 2:0
Benjamin Hübner (FC Ingolstadt): Als bester Zweikämpfer seines Teams war Hübner maßgeblich an der weißen Weste beteiligt. Auch vorne war er hin und wieder - wenn auch ungefährlich - mit dem Kopf zur Stelle
© getty
Benjamin Hübner (FC Ingolstadt): Als bester Zweikämpfer seines Teams war Hübner maßgeblich an der weißen Weste beteiligt. Auch vorne war er hin und wieder - wenn auch ungefährlich - mit dem Kopf zur Stelle
Matthias Ginter (Borussia Dortmund): War nicht nur aufgrund seines Tores der Mann des Spiels. Stand in den Zweikämpfen seinen Mann und spielte offensiv groß auf
© getty
Matthias Ginter (Borussia Dortmund): War nicht nur aufgrund seines Tores der Mann des Spiels. Stand in den Zweikämpfen seinen Mann und spielte offensiv groß auf
MITTELFELD Pascal Groß (FC Ingolstadt): Mit starker Präsenz vor und im Sechzehner kreierte der 24-Jährige gute Szenen für sein Team und war ständiger Unruheherd
© getty
MITTELFELD Pascal Groß (FC Ingolstadt): Mit starker Präsenz vor und im Sechzehner kreierte der 24-Jährige gute Szenen für sein Team und war ständiger Unruheherd
Jerome Gondorf (Darmstadt 98): Nicht nur sehr wirkungsvoll im defensiven Mittelfeld, sondern auch mit seinem ersten Treffer
© getty
Jerome Gondorf (Darmstadt 98): Nicht nur sehr wirkungsvoll im defensiven Mittelfeld, sondern auch mit seinem ersten Treffer
Julian Brandt (Bayer Leverkusen): Ging beim Führungstreffer den richtigen Laufweg uns schloss eiskalt ab. Spielte dann noch den starken vorletzten Pass vor dem 2:0 durch Chicharito
© getty
Julian Brandt (Bayer Leverkusen): Ging beim Führungstreffer den richtigen Laufweg uns schloss eiskalt ab. Spielte dann noch den starken vorletzten Pass vor dem 2:0 durch Chicharito
Franck Ribery (FC Bayern): War auf der linken Seite nie wirklich zu stoppen. Sowohl am Eigentor von Niedermeier als auch am 2:0 von Alaba hatte der Mann für die linke Außenbahn maßgeblichen Anteil
© getty
Franck Ribery (FC Bayern): War auf der linken Seite nie wirklich zu stoppen. Sowohl am Eigentor von Niedermeier als auch am 2:0 von Alaba hatte der Mann für die linke Außenbahn maßgeblichen Anteil
Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen): Bereitete beide Treffer sehr stark direkt vor, wurde dann aus Gründen der Schonung nach einer knappen Stunde ausgewechselt
© getty
Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen): Bereitete beide Treffer sehr stark direkt vor, wurde dann aus Gründen der Schonung nach einer knappen Stunde ausgewechselt
STURM Jairo Samperio (FSV Mainz 05): Der Spanier kam in die Partie, ackerte sofort unaufhörlich, erzielte den Ausgleichstreffer und war auch in der Folge einer der aktivsten Mainzer
© getty
STURM Jairo Samperio (FSV Mainz 05): Der Spanier kam in die Partie, ackerte sofort unaufhörlich, erzielte den Ausgleichstreffer und war auch in der Folge einer der aktivsten Mainzer
So sieht sie aus, die SPOX-Top-11 des 29. Spieltags
© getty
So sieht sie aus, die SPOX-Top-11 des 29. Spieltags
1 / 1
Werbung
Werbung