Diskutieren
1 /
© getty
BORUSSIA DORTMUND - EINTRACHT BRAUNSCHWEIG 2:1: In einem verkrampften Spiel setzte sich der Vizemeister knapp gegen den Aufsteiger durch
© getty
Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht sah sein Team vor einer sehr schweren Aufgabe. Lange stand die Null, doch dann kam ein BVB-Youngster...
© getty
Jonas Hoffmann erlöste die Anhänger von Borussia Dortmund und erzielte in der zweiten Hälfte sein erstes Bundesligator
© getty
Doch der BVB tat sich weiter schwer. Braunschweig kämpfte, handelte sich aber einen Elfmeter ein - herausgeholt von Jonas Hoffmann
© getty
Marco Reus nutzte die Chance und erzielte vom Punkt das 2:0. Braunschweig schien geschlagen, kam aber noch zum Anschluss. Für eine Sensation reichte es nicht mehr
© getty
1. FC NÜRNBERG - HERTHA BSC 2:2: Beide Mannschaften lieferten sich eine hitzige Partie mit vielen Fouls und Unterbrechungen. Bestes Beispiel sind die Kollegen Pinola und Baumjohann...
© getty
In der 40. Minute brachte Neuzugang Josep Drmic den Club in Führung
© getty
Allagui feiert sich, für den Ausgleich war er aber nicht hauptverantwortlich: Der Stürmer schoss den Unglücksraben Dabanli lediglich an
© getty
Daniel Ginczek ärgert sich: Ronny bringt die Hertha in Führung, dem Club gelingt nichts mehr
© getty
...bis dann auf einmal Hiroshi Kiyotake zum Freistoß antritt. 2:2, Endstand!
© getty
BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH - HANNOVER 96 3:0: In einem munteren Samstag-Topspiel setzte sich die Fohlen-Elf verdient gegen schwache Niedersachsen durch
© getty
Vor allem Max Kruse war nicht zu bändigen und setzte sich beim 1:0 stark durch. Sein erster Treffer für die Borussia
© getty
Den feierte er mit den Kollegen ausgiebig. Mit 1:0 ging es in die Kabine, doch Hannover legte keinen Zahn zu und Gladbach machte weiter ordentlich Tempo
© getty
Kruse war es auch, der das 2:0 von Youngster Kramer mustergültig per Lupfer vorbereitete
© getty
Für Hannover sollte es noch schlimmer kommen: Nach einem Sakai-Handspiel nahm sich Filip Daems nicht die Chance, per Elfmeter zum 3:0-Endstand zu erhöhen. Fehlstart abgewendet!
© getty
EINTRACHT FRANKFURT - BAYERN MÜNCHEN 0:1: Die Bayern präsentierten sich erwartet ballsicher und spielbestimmend, mussten aber trotz allem bis zum Schlusspfiff um den Sieg zittern
© getty
Nach 13 Minuten brachte Mario Mandzukic (r.) die Münchner nach feiner Müller-Vorarbeit in Führung
© getty
Die Frankfurter, hier Stefan Aigner, zeigten sich gegenüber der 1:6-Blamage gegen Hertha BSC klar verbessert und boten den Bayern 90 Minuten lang Paroli
© getty
Alex Meier (r., mit Trainer Armin Veh) traf sogar einmal ins Tor von Manuel Neuer, sein Treffer wurde allerdings wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt
© getty
Franck Ribery musste sich wie gewohnt einer besonders engen Deckung erwehren, konnte aber trotzdem vor allem in der ersten Halbzeit einige Male für Gefahr sorgen
© getty
VFL WOLFSBURG - SCHALKE 04 4:0: Luiz Gustavo feierte nur einen Tag nach seinem Wechsel von Bayern zu Wolfsburg sein Startelfdebüt beim Kantersieg gegen Schalke
© getty
Die Wölfe präsentierten sich nach der 0:2-Pleite in Hannover bissig und kämpferisch, konnten sich aber nicht von Beginn an klare Torchancen erarbeiten
© getty
Schalke (hier Jermaine Jones) hielt zu Beginn des Spiels noch gut dagegen, Klaas-Jan Huntelaar traf einmal den Pfosten, doch in der zweiten Hälfte fielen die Knappen auseinander
© getty
In der 55. Minute erzielte der 21-jährige Robin Knoche die 1:0 Führung für die Wolfsburger. Timo Hildebrand war bei dessen Schuss aus kurzer Distanz noch machtlos
© getty
Nur sechs Minuten später legte Vierinha (r.) mit einem feinen Schlenzer nach. Kurz darauf machten Naldo und Stefan Kutschke die Schalker Demontage perfekt
© getty
SC FREIBURG - FSV MAINZ 05 1:2: Der Sportclub versuchte viel, gelingen wollte über weite Strecken jedoch wenig. Entsprechend gereizt reagierte Christian Streich
© getty
Die Mainzer hielten mit allem, was sie hatten, dagegen. Ob in der Luft...
© getty
...oder am Boden. Julian Baumgartlinger machte im Mainzer Mittelfeld eine gute Partie
© getty
Niki Zimling brachte die Mainzer per Kopfball in Führung
© getty
...und am Ende jubelten die Gäste
© getty
HAMBURGER SV - 1899 HOFFENHEIM 1:5: Deutliche Angelegenheit für die Hoffenheimer. Heiko Westermann kam gegen Doppeltorschütze Modeste mehrmals zu spät
© getty
Die wackelige HSV-Abwehr hatte insgesamt überwältigende Probleme, die agilen Modeste und Firmino in den Griff zu bekommen
© getty
Bei den zahlreichen Treffern der Hoffenheimern freute sich natürlich nicht nur TSG-Trainer Markus Gisdol
© getty
Thorsten Fink war mit der desaströsen Leistung seiner Elf verständlicherweise nicht einverstanden
© getty
Hängende Köpfe bei den HSV-Spielern. Selbst Rafael van der Vaart konnte den Untergang der Rothosen nicht verhindern
© getty
VFB STUTTGART - BAYER LEVERKUSEN 0:1: In einer engen und umkämpften Partie konnte sich Bayer Leverkusen am Ende knapp beim VfB Stuttgart durchsetzen
© getty
Trainer Bruno Labbadia konnte nach der zweiten Niederlage in Folge sicher nicht zufrieden sein
© getty
Die Leverkusener hatten gut lachen: Sie gewannen ohne selbst auch nur ein einziges Tor erzielt zu haben. Daniel Schwaab traf beim einzigen Treffer der Partie ins eigene Netz
© getty
Aufgrund der Personalsorgen war auch Christian Molinaro (l.) wieder ins Stuttgarter Aufgebot gerückt. Der Italiener konnte die Niederlage allerdings auch nicht verhindern
© getty
Stefan Kießling (l.) blieb zwar (ausnahmsweise) ohne Treffer, wird aber dank der perfekten Ausbeute von sechs Punkten aus zwei Spielen damit leben können
© getty
WERDER BREMEN - FC AUGSBURG 1:0: Der Sieg der Bremer stand ganz im Zeichen der Verabschiedung von Thomas Schaaf
© getty
In der 23. Minute erzielte Mehmet Ekici nach schöner Einzelleistung das 1:0, bei dem Augsburg-Keeper Amsif schlecht aussah
© getty
Assani Lukimya erzielte das vermeintliche 2:0 - er wurde allerdings zurückgepfiffen. Abseits!
© getty
In der Folge war das Spiel vor allem von harten Zweikämpfen geprägt. Augsburg spielte besser, schaffte jedoch nicht den Ausgleich
© getty
...und so stand am Ende der 1:0-Sieg für Werder Bremen. Der zweite Sieg im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Robin Dutt