Diskutieren
1 /
© getty
FC AUGSBURG - EINTRACHT FRANKFURT 2:0: In einem flotten Spiel gewann Augsburg hochverdient gegen Frankfurt. Vor allem in den Zweikämpfen war der FCA präsenter und hatte die besseren Chancen
© getty
Matchwinner war der Südkoreaner Dong-Won Ji, der beide Treffer der Augsburger erzielte. Ein dritter regulärer Treffer wurde ihm von Guido Winkmann fälschlicherweise aberkannt
© getty
Nach dem Spiel wusste Augsburg-Coach Markus Weinzierl genau, bei wem er sich zu bedanken hatte. Ji spielte ganz stark und war Dreh- und Angelpunkt des Augsburger Offensivdrangs
© getty
Die Augsburger hätten noch viel höher gewinnen können, doch Jan-Ingwer Callsen-Bracker hämmerte einen Strafstoß über den Querbalken. Dieser Fauxpass rächte sich jedoch nicht
© getty
Denn die Frankfurter waren über das gesamte Spiel viel zu harmlos und ließen einige Großchancen zu, wie hier Mölders, der einmal freistehend vor Nikolov den Ball nicht ins Tor brachte
© getty
VFB STUTTGART - BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH 2:0: Gegen starke Stuttgarter war der Gast aus Mönchengladbach meist einen Schritt zu spät und verlor auch in der Höhe verdient mit 2:0
© getty
Lucien Favre feierte sein 150. Spiel als Trainer in der Bundesliga - Da gratulierte natürlich auch Bruno Labbadia
© getty
Nach Anpfiff hatte Favre dann nicht mehr so viel zu lachen. Erst beförderte Dominguez den Ball nach starkem Maxim-Freistoß ins eigene Tor...
© getty
...dann überlupfte Gentner ter Stegen nach einem Abstimmungsfehler in der Gladbacher Hintermannschaft
© getty
Zum allem Überfluss verlor Gladbach nicht nur das Spiel, sondern auch Havard Nordveit. Der Norweger brach sich das Nasenbein und musste schon in der 12. Minute vom Platz
© getty
FC SCHALKE 04 - BAYER LEVERKUSEN 2:2 - Die Werkself konnte den Zwei-Tore-Vorsprung am Ende nicht über die Zeit retten und verpasste es sich entscheidend von Königsblau abzusetzen
© getty
In der ersten Hälfte brachte Rolfes Bayer nach einem umstrittenen Treffer in Führung. Die wütenden Proteste der Schalker blieben aber wirkungslos
© getty
In der zweiten Hälfte patzt Bayer.Keeper Leno als er deine Schuss nicht festhalten konnte. Pukki war zur Stelle und staubte ab
© getty
Kurz vor dem Ende war es wieder der eingewechselte Pukki, der spielentscheidend eingriff. Kurz vor dem Ende wird er von Toprak im Strafraum zu Fall gebracht
© getty
Diese Chance ließ sich Raffael nicht nehmen und verwandelte cool und abgezockt zum 2:2-Ausgleich.
© getty
BAYERN MÜNCHEN - 1. FC NÜRNBERG 4:0 - Bei frühlingshaften Temperaturen siegte der Deutsche Meister leicht und locker gegen den Club
© getty
So eine Bank kann sich sehen lassen. Die Bayern traten in der Arena mit einer B-Elf an: Neun Veränderungen im Vergleich zum Juve-Spiel unter der Woche
© getty
Auf die Frage ob Gomez oder Pizarro, brachte Heynckes Gomez und Pizarro. Ersterer traf zum zwischenzeitlichen 2:0
© getty
Die beiden "Zwerge" hatten sichtlich Spaß. Sowohl Rafinha als auch Shaqiri trafen am Ende und feierten ihre Treffer ausgelassen
© getty
In der 71. Minute feiert Pierre-Emile Höjbjerg sein Pflichtspieldebüt. Mit 17,7 Jahren ist er der jüngste Debütant der Bayern-Geschichte
© getty
SPVGG GREUTHER FÜRTH - BORUSSIA DORTMUND 1:6: Völlig überforderte Fürther finden keinerlei Zugang zum Spiel und kassieren sechs Gegentreffer von Noch-Meister Dortmund
© getty
Aufregung schon vor dem Anpfiff! Wen hat Dortmund-Coach Klopp denn da im Blick?
© getty
"The Special One" in der Trolli-Arena! Jose Mourinho spitzelte schon mal den Gegner im Champions-League-Halbfinale aus
© getty
Reals Trainer sah einen hervorragend aufgelegten Teilzeit-Arbeiter Mario Götze, der schon nach 45 Minuten Feierabend hatte
© getty
Doppelpacker Gündogan und Torschütze Blasczcykowski machten schon in der ersten Hälfte alles klar
© getty
FORTUNA DÜSSELDORF - WERDER BREMEN 2:2: Allen Abstiegssorgen zum Trotz fanden die alten Bekannten Thomas Schaaf (r.) und Norbert Meier vor dem Spiel noch Zeit für einen freundlichen Plausch
© getty
Zumindest Schaafs Freude dürfte aber ebenso schnell verflogen sein, wie Stefan Reisinger (l.) das Werder-Tor traf - nach exakt 84 Sekunden
© getty
Zlatko Junuzovic (M.) weiß, bei wem er sich zu bedanken hat. Nach Kevin De Bruynes überragender Vorarbeit erzielte der Österreicher den Ausgleich
© getty
Wenn Gesichter Bände sprechen: Philipp Bargfrede schenkt Robbie Kruse keinen Zentimeter
© getty
Am Ende war der eine Punkt den Bremern nicht genug. Das weiß auch Sebastian Prödl
© getty
MAINZ 05 - HAMBURGER SV 1:2: Durch den Auswärtserfolg der Hamburger überholen die Mannen von Thorsten Fink den heutigen Gegner Mainz in der Tabelle und schielen auf die Europa League
© getty
Vor allem in der zweiten Hälfte war der HSV immer ein Schritt schneller als der Gegenspieler und hatte so mehr vom Spiel
© getty
Der 20-jährige Heung-Min Son avancierte mit seinem Doppelpack zum Matchwinner und ist damit der erste Koreaner seit Bum-Kun Cha, dem ein Doppelpack gelingt
© getty
Die Mainzer trafen zwar noch zum Anschluss durch Shawn Parker, doch der HSV zeigte mehr Einsatz und hat sich die drei Auswärtspunte in Mainz redlich verdient
© getty
Sehr zur Freude von Thorsten Fink: Seine Umstellung mit van der Vaart als hängende Spitze hinter dem stürmenden Son ging voll auf und bescherte dem HSV nach drei Niederlagen wieder ein Erfolgserlebnis
© getty
VfL WOLFSBURG - TSG 1899 HOFFENHEIM 2:2: Hart umkämpfte Begegnung in Wolfsburg. Makoto Hasebe und Kevin Volland behaken sich vor einer Ecke
© getty
Keine Nerven im Abstiegskampf: Hoffenheims Standardspezialist Sejad Salihovic ließ vom Elfmeterpunkt nichts anbrennen
© getty
Riesenfreude bei Andi Beck nach dem zwischenzeitlichen Führungstreffer. Zum wichtigen Dreier reichte es dennoch nicht für die TSG
© getty
Naldo freut sich über den späten Ausgleich. Die Wölfe warten dennoch seit Anfang Januar auf einen Heimsieg
© getty
Niedergeschlagene Gesichter bei den Hoffenheimern nach Schlusspfiff. Das Unentschieden hilft der TSG im Abstiegskampf nur bedingt weiter
© getty
SC FREIBURG - HANNOVER 96 3:1 - Der Sportclub hat mit dem Sieg gegen die Niedersachsen einen großen Schritt in Richtung Europa gemacht
© getty
Durch einen sehr kuriosen Treffer ging die Streich-Elf in Führung. Mit dem Selbstvertrauen aus den letzten Wochen beherrschte der Sportclub 96 über weite Strecken
© getty
Doch aus dem Nichts traf Konstantin Rausch zum Ausgleich. Erst danach kam Hannover wieder besser ins Spiel
© getty
Kurz vor der Pause war es der überragende Max Kruse, der den SC Freiburg dann wieder in Front brachte
© getty
Eine Viertelstunde vor Schluss war es der ebenfalls starke Jonathan Schmid, der den Deckel auf das Spiel machte. Es war bereits der 8. Saisontreffer des Franzosen
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com