Diskutieren
1 /
© Getty
Bei der Europameisterschaft 1997 in Norwegen und Schweden gewann Bettina Wiegmann den dritten von insgesamt vier EM-Titeln ihrer Karriere
© Getty
1999 traf man in den USA wieder auf Italien: Erneut endete die Partie 1:1. Für die DFB-Damen war damals nach einem 2:3 gegen die USA im Viertelfinale Endstation
© Getty
Bei den olympischen Spielen 2000 verlor Deutschland im Halbfinale gegen Olympiasieger Norwegen. Dank eines 2:0 gegen Brasilien reichte es immerhin für Bronze
© Getty
Nach 13 Jahren beim FFC Brauweiler Pulheim wechselte Wiegmann zusammen mit Maren Meinert (3.v.r.) in die USA zu den Boston Breakers
© Getty
Der vierte EM-Titel für die Ehrenspielführerin des DFB: Bei der EM 2001 gewann Deutschland dank eines Golden Goals von Claudia Müller gegen Schweden mit 1:0
© Getty
Der ersehnte WM-Titel 2003: Bei der WM in den USA siegte die deutsche Mannschaft zum Auftakt gegen Kanada mit 4:1
© Getty
Während der WM 2003 knackte Wiegmann die Marke von 150 Länderspielen. Insgesamt bringt sie es auf 154 Partien (54 Tore) im DFB-Dress
© Getty
2003 warteten im Finale wieder einmal die Schwedinnen: Nia Künzer köpfte Deutschland in einer dramatischen Partie in der Verlängerung zum ersten Weltmeistertitel
© Getty
Der verdiente Lohn nach einigen gescheiterten Anläufen: Deutschland ist Weltmeister! Kapitänin Wiegmann stemmt den Pokal in die Höhe
© Getty
Riesen-Empfang für die Weltmeisterinnen auf dem Frankfurter Römer: Da darf auch schon mal ein ordentlicher Schluck Bier zu sich genommen werden
© Getty
Mittlerweile ist Wiegmann als Co-Trainerin von Maren Meinert für die U 19 und die U 20 des DFB verantwortlich. Bei der WM 2011 wird sie zudem im Trainerstab tätig sein
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com