Diskutieren
1 /
© getty
"Forbes" hat die Liste der zehn bestbezahlten Sportlerinnen der letzten zwölf Monaten veröffentlicht. Darunter befindet sich vor allem die eine oder andere Tennis-Dame
© getty
Platz 10: Den Anfang macht Paula Creamer, die bestverdienende Golferin - und das, obwohl ihr letzter Turniersieg drei Jahre zurückliegt. Sie freut sich über rund 4,1 Mio. Euro
© getty
Platz 9: Sportlich war Ana Ivanovic nur mäßig erfolgreich. Trotzdem erhielt sie rund 5,3 Mio. Euro. Ein adidas-Deal aus dem Jahre 2008 macht's möglich
© getty
Platz 8: Agnieszka Radwanska ist die Ausnahme in dieser Liste. Als Einzige hat sie mehr Preisgeld als Werbeeinnahmen erhalten. Sie erhielt rund 5,6 Mio. Euro
© getty
Rang 7: Sportlich lief es für Caroline Wozniacki nicht so gut, rund 10,2 Mio. Euro verdiente sie trotzdem. Ihr Freund, Golfer Rory McIlroy, scheint damit leben zu können
© getty
Platz 6: Eiskunstläuferin Kim Yuna kehrte nach einjähriger Pause zurück und wurde Weltmeisterin. Rund 10,5 Mio. Euro Einkommen waren sicherlich ein netter Nebeneffekt
© getty
Platz 5: Rund 11,3 Mio. Euro verdiente Nascar-Racerin Danica Patrick. Auftritte in zwölf Super-Bowl-Werbungen in sieben Jahren machen's möglich
© getty
Platz 4: Victoria Azarenka und ihr Freund, der amerikanische Rapper Redfoo, strahlen um die Wette. Bei einem Jahreseinkommen von 11,8 Mio. Euro kein Wunder
© getty
Platz 3: Ein Jahr ohne Grand Slam-Titel lässt Li Na etwas mürrischer aus der Wäsche schauen. 13,7 Mio. Euro sollten die Chinesin allerdings darüber hinweg trösten
© getty
Platz 2: So unfair kann das Leben sein. Mit knapp 6,5 Mio. Euro hat Serena Williams zwar das meiste Preisgeld erhalten, "nur" 15,5 Mio. Euro reichen aber nicht für den ersten Rang
© getty
Platz 1: 49ers-QB Colin Kaepernick freut sich über den Platz neben ihr, Maria Sharapova dafür über 17 Mio. Euro Werbeeinahmen. Insgesamt kommt sie auf 21,8 Mio. Euro
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com