Diskutieren
1 /
© getty
Welcome to the Big Show! Der 50. Super Bowl findet im Levi's Stadium in Santa Clara statt, die Denver Broncos treffen auf die Carolina Panthers
© getty
What are those!? Cam Newton kommt zum Aufwärmen in goldenen MVP-Schuhe raus - den entsprechenden MVP-Titel hatte er am Abend vor dem Super Bowl erhalten
© getty
Hoher Besuch natürlich auch von der NBA-Konkurrenz: Stephen Curry, glühender Panthers-Fan und dicker Kumpel, gab sich die Ehre
© getty
Und dann durfte Curry auch noch die Werbetrommel für sein Lieblingsteam rühren. Getreu deren Motto: Keep pounding
© getty
Die Fans ließen ihrer Kreativität derweil natürlich wieder freien Lauf. Da wird schon einmal eine Broncos-Ratte (?) verspeist!
© getty
Es geht auch still und andächtig: Teddy Williams bereitet sich so auf das Spiel vor
© getty
Lady Gaga überraschte im relativ normalen Outfit - sieht man mal von den Wimpern ab - und ließ sich bei der Nationalhymne knapp über 2:20 Minuten Zeit für die Hymne...
© getty
...woran sie aber nicht allein die Schuld trägt. Die allseits beliebten Blue Angels ließen bei ihrem Flyover nämlich auf sich warten
© getty
Aber zum Sportlichen: Peyton Manning (vielleicht in seinem letzten Spiel?) bekam zu Beginn den Ball und führte die Broncos zum ersten Score des Jubiläums-Super-Bowls
© getty
Hat ihn schon! Andre Caldwell behält hier die Überhand gegen Tre Boston und sichert den Ball an der Seitenlinie
© getty
Heiß! Jerricho Cotchery jongliert den Pass erstmal - und fing ihn anschließend nach Ansicht der Referees doch nicht. Eine Entscheidung, über die diskutiert werden durfte
© getty
Für MVP Newton ging es indes nicht gut los. Pass Rusher Von Miller forcierte einen Fumble...
© getty
...den Malik Jackson in die Endzone trug. Der erste Touchdown seiner Karriere und der erste dieses Super Bowls! Plötzlich stand es 10:0 für Denver
© getty
Fozzy Whittaker hatte viele Freunde in der Defense der Broncos - und die suchten Körperkontakt. Denvers hochgelobte Defense wurde ihrem Ruf schon früh gerecht
© getty
Flieeeg! Jonathan Stewart sorgte athletisch für den ersten Touchdown der Panthers. Carolina verkürzte so auf 7:10
© getty
Aber immer wenn es bei Carolina gerade lief, gaben sie den Ball wieder her. Cornerback Chris Harris Jr. verursachte den zweiten Fumble der Panthers - und freute sich einen Wolf
© getty
Bronco Jordan Norwood schnappte sich mal eben den Rekord für den längsten Punt Return (65 Yards) in einem Super Bowl. Unter gütiger Mithilfe der Panthers, die einfach nur zuschauten
© getty
Auf der anderen Seite griff sich Kony Ealy einen Manning-Pass - gute Hände vom 257-Pfund-Lineman. Bzw. "gute Hand" - die Interception schnappte er nämlich einhändig!
© getty
Halbzeit! 13:7 Denver. In der Pause sollten dann Chris Martin und Coldplay die Bühne rocken. Es ging richtig bunt zu!
© getty
Mit Bruno Mars und Co. wurde es dann auch zu einer Show, die diesem Namen gerecht wird. Der "Upton Funk"-Sänger brachte Leben in die Bude
© getty
Beyonce erschien als Dritte im Bunde und brannte das größte Feuerwerk der Halbzeit ab - Werbung für ihre neue Single und die Welttournee 2016 inklusive
© getty
Queen Bey und ihre Mädels sorgten für die Unterhaltung fürs Auge - Ehemann Jay Z ließ sich aber nicht blicken
© getty
Die drei Protagonisten gaben zum Schluss noch gemeinsam ein Ständchen
© getty
Am Ende der Halbzeit stand eine Jubiläums-Halftime-Show, von der einige vielleicht mehr erwartet hatten - aber schön bunt und blumig war sie allemal. San Francisco steht ja auch für "Flower Power"
© getty
Nach der Pause wollten die Panthers aufholen - aber: No good! Die Broncos-Defense durfte ein verfehltes Field Goal von Graham Gano feiern
© getty
Egal! Philly Brown schnappte hier gegen Double Coverage für 42 Yards zu und hielt einen Drive zumindest kurz am Leben
© getty
Peyton Manning musste derweil vor allem von Kony Ealy immer wieder einstecken - der verbuchte am Ende drei Sacks, einen Fumble und die Interception. Ganz stark!
© getty
Als Ealy den zweiten Manning-Turnover verursachte, sahen viele das Spiel kippen - aber die Panthers konnten nur auf 10:16 verkürzen
© getty
T.J. Ward holte sich kurz vor Schluss den nächsten Newton-Fumble und machte damit quasi den Sack zu
© getty
Aber wer verursachte den Fumble? Na klar, Vonnie B'Vsean - kurz Von - Miller. Die Nummer 58 war einfach zu flink für die Offensive Line aus Carolina
© getty
C.J. Anderson machte dann den Sack zu - sein Touchdown zum 22:10 wenige Minuten vor dem Ende war die Entscheidung. Per Two-Point-Conversion stellte Manning dann auf 24:10 - Ball Game!
© getty
Ein Sinnbild des gebrauchten Abends: Cam Newton wird von zwei Broncos gejagt. Gleich 13 Hits musste "Superman" einstecken
© getty
Sieg! Denver schlägt Carolina 24:10. Da darf die Gatorade-Dusche für den Head Coach Gary Kubiak natürlich nicht fehlen
© getty
One last Rodeo? Einen würdigeren Abgang hätte man sich für Peyton Manning nicht vorstellen können...
© getty
...aber auch Cam wird noch nicht erfahren haben, ob es wirklich der letzte Ritt war. Peyton hielt sich bedeckt
© getty
John Elway präsentierte die Vince Lombardi Trophy: "This is for Pat", rief er. Der langjährige Broncos-Owner Pat Bowlen leidet an Alzheimer und musste die Leitung des Teams aus der Hand geben
© getty
Von Miller wird wie erwartet zum MVP gekürt. Mit 2,5 Sacks und zwei Forced Fumbles führte er die Defensive der Broncos an
© getty
Für Peyton Manning endet damit seine statistisch schwächste Saison mit seinem zweiten Titel - es ist manchmal eben doch ein komischer Sport
© getty
Cam Newton dagegen kann sich für seine MVP-Saison unterm Strich weniger kaufen als gedacht. Kopf hoch, Cam - wir sehen dich sicher irgendwann wieder im Super Bowl!

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.