Diskutieren
1 /
© getty
Wen sollte man in Week 6 starten - und wen nicht? SPOX gibt den Überblick
© getty
Quarterbacks, STARTS: Russell Wilson, Seattle Seahawks (@Falcons): Wilson ist wieder fit und hatte eine Bye, um sich noch weiter zu erholen. Und die Falcons wiederum gaben vor ihrem Denver-Gastspiel die meisten Fantasy-Punkte aller Teams an QBs ab
© getty
Case Keenum, Los Angeles Rams (@Detroit Lions): Nein, dies ist kein Scherz! Er liefert stetige Produktion und sein kommender Gegner hat bereits 14 Touchdowns in fünf Spielen abgegeben - zweimal jeweils vier. Da geht was!
© getty
Carson Palmer, Arizona Cardinals (vs. Jets): Palmer hat seine Gehirnerschütterung überstanden und ist zurück. Gegen die Trümmerhaufen-Secondary der Jets sollten seine Deep Balls dann auch wieder ankommen
© getty
Quarterbacks, SITS: Eli Manning, New York Giants (vs. Ravens): Eli schaffte gegen Green Bay nur 199 Yards und die Ravens geben im Schnitt nur 191 Passing Yards ab, Platz 7 in der NFL. Zudem wirft Eli kaum TD-Pässe
© getty
Philip Rivers, San Diego Chargers: Sicherlich ist Rivers immer für ein enges Spiel gut. Angesichts der Über-Defense der Chargers sollte man jedoch vielleicht nach Alternativen suchen
© getty
Matt Ryan, Atlanta Falcons (@Seahawks): Die Leistung in Denver war aller Ehren wert. Aber die Seahawks sind gegen den Pass kaum zu überwinden und gaben erst einen TD-Pass ab
© getty
Running Backs, STARTS: Jamaal Charles, Kansas City Chiefs (@Raiders): Charles ist zurück und dürfte gegen den Divisions-Rivalen wieder eine größere Rolle einnehmen. Die Raiders wiederum gaben die fünftmeisten Fantasy-Punkte an Running Backs ab
© getty
Jonathan Stewart, Carolina Panthers (@Saints): Stewart hat seine Verletzungspause überstanden und kehrt gegen eine Defense zurück, die auf Rang 26 in Sachen Lauf-Verteidigung steht. Ein ideales Matchup also
© getty
Ryan Mathews, Philadelphia Eagles (@Redskins): Von wegen Job-Sharing, Mathews hat die Nummer eins wieder inne. Und die Redskins gaben schon sieben Touchdowns an Running Backs ab
© getty
Running Backs, SITS: Isaiah Crowell, Cleveland Browns (vs. Titans): Crowell sah gegen die Patriots richtig schwach aus (22 YDS/13 CAR) und die Titans ließen bis jetzt die viertwenigsten Punkte für Running Backs zu
© getty
Tevin Coleman, Atlanta Falcons (@Seahawks): Dies erklärt sich von selbst. Die schnelle Seahawks-Defense hat mit lateralen Pässen deutlich weniger Probleme als die Broncos, Coleman wird also wenig Land sehen
© getty
Wide Receiver, STARTS: Larry Fitzgerald, Arizona Cardinals (vs. Jets): Neben Palmer wird besonders "Fitz" von der schwachen Secondary der Jets profitieren. Bonustipp: Teamkollege John Brown dürfte ähnlich effektiv sein
© getty
Cole Beasley, Dallas Cowboys (@Packers): Packers-Cowboys hört sich an wie ein amtlicher Shootout. Und Beasley kommt auf die zweitmeisten Targets seines Teams. Zudem gaben die Packers im Schnitt die zweitmeisten Punkte an Wide Receiver ab
© getty
Cameron Meredith, Chicago Bears (vs. Jaguars): Wer dringend einen Receiver braucht, sollte sich den Bear mal anschauen. Er drehte zuletzt gegen Indy auf und sollte auch gegen Jacksonville zahlreiche Targets sehen, der Fokus der Defense liegt auf Jeffery
© getty
Wide Receiver, SITS: DeSean Jackson, Washington Redskins (vs. Eagles): Zugegeben, dieser Sit ist riskant. Doch nach der schwachen Produktion der letzten Wochen sollte man Jackson gegen diese starke Secondary eher draußen lassen
© getty
DeVante Parker, Miami Dolphins (vs. Steelers): Sicherlich verfügen die Steelers nicht über die beste Passverteidigung. Aber man wird Druck bringen und Tannehill hält selbigem nicht immer stand. Parker könnte also wenige Targets bekommen
© getty
Brandon Marshall, New York Jets (@Cardinals): Marshall ist eine Bank für die Jets. Aber mit dem Ausfall von Eric Decker wird sich Patrick Peterson exklusiv um Marshall kümmern. Das kann nicht gut enden!
© getty
Tight Ends, STARTS: Delanie Walker, Tennessee Titans (vs. Browns): Warum Walker? Weil er gegen die Browns spielt, die nun in ihren letzten 21 Spielen 21 Touchdowns an Tight Ends abgegeben haben
© getty
Rob Gronkowski, New England Patriots (vs. Bengals): Wenn das Browns-Spiel eines gezeigt hat, dann, dass Gronk wieder fit ist. Insofern ist er ab jetzt auch wieder ein Pflicht-Start!
© getty
Tight Ends, SITS: Dwayne Allen, Indianapolis Colts (@Texans): Die Colts sind auswärts 0-2, die Texans 3-0. Zudem lässt Houston gegen Tight Ends fast nichts zu. Allen wird also keine gute Option sein
© getty
Zach Ertz, Philadelphia Eagles (@Redskins): Bei Ertz ist Vorsicht geboten. Er hat zwar seine Pause überstanden, so richtig in Tritt ist er aber noch nicht. Es ist Geduld geboten

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.