Diskutieren
1 /
© SPOX
Die besten Talente im europäischen Fußball ordnet die "Daily Mail" alljährlich in eine Liste. Während vor allem Frankreich und auch die Bundesliga in der Breite überzeugen, verschwindet Italien im Niemandsland - mit einer Ausnahme
© getty
Platz 30: Marquinhos (Paris Saint-Germain / Brasilien): Der heute 22-Jährige wechselte bereits mit blutjungen 18 Jahren nach Europa. Das Abwehrass überzeugt vor allem mit seinem starken Tackling
© getty
Platz 29: Ryan Sessegnon (FC Fulham / England): In der zweiten englischen Liga reift ein Linksverteidiger in Windeseile zum Star. Sessegnon ist erst 16 Jahre jung und schon jetzt gesetzt. In 20 Auftritten kommt er auf vier Tore und zwei Assists
© getty
Platz 28: Alex Iwobi (FC Arsenal / Nigeria): Der 20-Jährige besticht mit einem Allround-Paket. Am Ball sowie körperlich für die erste Mannschaft gewappnet. Einer der wenigen Spieler, die es aus der Jugend der Gunners zu den Profis geschafft haben
© getty
Platz 27: Andreas Christensen (Borussia Mönchengladbach / Dänemark): Ob im Luftzweikampf oder beim Passspiel: Schwächen sucht man beim 20-Jährigen vergebens. Der ausgeliehene Defensivallrounder wird zur nächsten Saison wohl wieder zu Chelsea zurückkehren
© getty
Platz 26: Serge Gnabry (Werder Bremen / Deutschland): Bei den Olympischen Spielen gelang dem 21-Jährigen sein endgültiger Durchbruch. Gnabry überzeugt vor allem mit seinen Dribblings und seiner Torgefahr
© getty
Platz 25: Anthony Martial (Manchester United / Frankreich): 50 Millionen ließ sich ManUtd den 21-Jährigen kosten. Konnte noch nicht komplett überzeugen, hat aber mit seiner Athletik und Torgefahr großes Potenzial um ein ganz Großer zu werden
© getty
Platz 24: John Stones (Manchester City / England): Wurde kürzlich noch von Pep Guardiola für seine "großen Eier" gelobt. In einer wackeligen Verteidigung hält Stones mit seinen 22 Jahren meist den Laden zusammen
© getty
Platz 23: Saul Niguez (Atletico Madrid / Spanien): Leitete letztes Jahr mit einem Tor das CL-Aus der Bayern ein. Überragt mit seiner Passgenauigkeit und Dribbelstärke
© getty
Platz 22: Timo Werner (RB Leipzig / Deutschland): Der 21-Jährige explodierte regelrecht nach seinem Wechsel von Stuttgart zu Leipzig. Der frisch gebackene deutsche Nationalspieler überzeugt mit Schnelligkeit und Abschlussstärke
© getty
Platz 21: Mahmoud Dahoud (Borussia Mönchengladbach): Eroberte die Bundesliga in seinem ersten Jahr im Sturm. Technisch vergleichen Experten den 21-Jährigen sogar schon mit Xavi. Außerdem ist Dahoud zweikampfstark und torgefährlich. Was will man mehr?
© getty
Platz 20: Adrien Rabiot (Paris Saint-Germain / Frankreich): Seit 18 Monaten besticht der 21-Jährige besonders durch eins: Kontinuität. Der zentrale Mittelfeldspieler hat ein sicheres Passspiel und ist außerdem auch in der Spieleröffnung stark
© getty
Platz 19: Wylan Cyprien (OGC Nizza / Frankreich): Mit seinen acht Toren und drei Assists ist der 22-Jährige einer der Gründe, warum Nizza lange an der Tabellenspitze stand. Kann im Mittelfeld fast jede Position spielen und ist im Dribbling kaum zu stoppen
© getty
Platz 18: Mateo Kovacic (Real Madrid / Kroatien): Kommt in dieser Saison immer regelmäßiger zu längeren Einsätzen. Durch seine gute Technik und sein präzises Passspiel ist er besonders ballsicher
© getty
Platz 17: Julian Weigl (Borussia Dortmund / Deutschland): Tuchel formte ihn, besonders wenn er als alleiniger Sechser fungiert, zur internationalen Klasse. Hat regelmäßig überragende Passwerte
© getty
Platz 16: Christian Pulisic (Borussia Dortmund / USA): 31 Spiele, 14 Torbeteiligungen. Mit 18 Jahren ist der Flügelspieler aus der BVB-Offensive kaum wegzudenken. Bringt von der Athletik bis zur Torgefahr alles mit
© getty
Platz 15: Bernardo Silva (AS Monaco / Portugal): Silva ist beim Tabellenführer der Ligue 1 gesetzt und brilliert besonders mit seiner Technik. In 29 Auftritten war der 22-Jährige an 15 Toren direkt beteiligt (6 Tore, 9 Assists)
© getty
Platz 14: Tiemoue Bakayoko (AS Monaco / Frankreich): Bleiben wir gleich in Monaco. Der 22-Jährige hält bei den Monegassen mit seiner Zweikampfstärke hinten den Laden sauber. Beförderte zudem City mit seinem entscheidenden Tor aus der Königsklasse
© getty
Platz 13: Thomas Lemar (AS Monaco / Frankreich): Und wieder Monaco. Silvas Pendant ist der 21-Jährige Lemar. Mit seinen 1,70m ist er blitzschnell und kann auch schon 14 Torbeteiligungen vorweisen
© getty
Platz 12: Julian Brandt (Bayer Leverkusen / Deutschland): Zurück in die Heimat. Trotz der schwachen Saison der Werkself bringt Brandt munter seine Leistung. Der 21-Jährige ist dribbelstark und hat das Auge für seinen Mitspieler (7 Assists)
© getty
Platz 11: Moussa Dembele (Celtic FC / Frankreich): Der 20-Jährige schießt die schottische Liga kurz und klein. Wettbewerbsübergreifend kommt er sogar auf 46 Spiele, 32 Tore und 7 Assists. Dembele steht eine große Karriere bevor
© getty
Platz 10: Hector Bellerin (FC Arsenal / Spanien): Als rechter Verteidiger verkörpert der 22-Jährige den modernen Außenverteidiger: Enorme Schnelligkeit gepaart mit hohem Offensivdrang. In der Defensive führt das allerdings teilweise zu negativen Momenten
© getty
Platz 9: Renato Sanches (FC Bayern / Portugal): Nach einer überragenden EM inklusive Titel setzte sich der 19-Jährige beim FCB noch nicht durch. Besticht durch seine Physis und soll zukünftig Xabi Alonso ersetzen
© getty
Platz 8: Ousmane Dembele (Borussia Dortmund / Frankreich): 15 Millionen Euro überwies der BVB für den 19-Jährigen nach Rennes. Und zwar völlig zu Recht! 23 Spiele, 16 Torbeteiligungen sprechen für sich
© getty
Platz 7: Raheem Sterling (Manchester City / England): Der 22-Jährige präsentiert in dieser Saison seine ganzen Qualitäten. Mit seinen unwiderstehlichen Dribblings und seinem Tempo ist er immer gefährlich. In 38 Spielen hat er 29 Scorerpunkte gesammelt
© getty
Platz 6: Gabriel Jesus (Manchester City / Brasilien): Nachdem der 19-Jährige bei Palmeiras stark aufspielte, sicherte sich Guardiola die Dienste des Stürmers. Verdrängte zwischenzeitlich sogar Agüero, fällt zur Zeit aber mit einem Mittelfußbruch aus
© getty
Platz 5: Youri Tielemans (RSC Anderlecht / Belgien): Nach einer guten Vorsaison lässt es Tielemans in diesem Jahr so richtig krachen. Aus der Mittelfeldzentrale initiert er nahezu jeden Angriff und kommt dabei auf überragende zwölf Tore und acht Assists
© getty
Platz 4: Kylian Mbappe (AS Monaco / Frankreich): Das Monaco-Quartett ist perfekt! Spätestens seit seinen Toren im Achtelfinale gegen City wird ihn jeder Fußballfan kennen. Der 18-Jährige ist variabel einsetzbar und war in 32 Spielen an 30 Toren beteiligt
© getty
Platz 3: Leroy Sane (Manchester City / Deutschland): Trotz der mäßigen Saison der Skyblues ist der 21-Jährige gut in Manchester angekommen. Nach einem langsamen Start hat er sich mittlerweile fest in die Rotation gespielt
© getty
Platz 2: Gianluigi Donnarumma (AC Milan / Italien): Der einzige Torhüter in der Liste! Der 18-Jährige ist seit fast zwei Jahren Milans Nummer 1 und besticht durch unfassbare Reflexe. Strahlt zudem viel Ruhe aus. Ob es am Vornamen liegt?
© getty
Platz 1: Dele Alli (Tottenham Hotspur / England): Lange Zeit galt der 20-Jährige als Rohdiamant, doch in dieser Saison lässt er es auch offensiv richtig krachen. Das Allround-Talent sammelte bereits 25 Scorerpunkte aus 39 Spielen (17 Tore, 8 Assists)

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.