Diskutieren
1 /
© spox
Arsene Wenger geht mit den Gunners bereits in sein 21. Jahr, Jürgen Klopp ist erst seit zwei Jahren Liverpool-Coach. Doch wie verliefen die Karrieren der beiden Coaches, die sie am Samstag ab 18.30 Uhr mal wieder zusammenführen werden?
© imago
Bevor wir in die 'Arsenal'-Ära von Wenger eintauchen, noch ein Blick in die 80er: Wenger im Trainings-Chic als Meister mit AS Monaco 1988, während Klopp als Oberliga-Kicker bei Viktoria Sindlingen noch am Anfang seiner Spielerkarriere stand
© getty
Wo isser denn? Ja, da hinten! Nach erfolgreichen Zeiten in Frankreich hinterließ Wenger auch dicke Fußstapfen in Japan bei Nagoya Grampus Eight. Titel inklusive: u.a. gab's den japanischen Pokal (Emperor's Cup) und den J-League Super Cup
© imago
Und Jürgen Klopp so? Der war in der Saison 1995/96 Stammspieler und Kapitän beim FSV Mainz 05. Der Traum 'Profifußball' wurde jedoch bereits 1990 wahr, als er gegen Mainz im Relegationsspiel für Rot-Weiß Frankfurt überzeugen konnte
© getty
Von der zweiten Liga in die Premier League: Arsene Wenger startete in das 'Abenteuer Arsenal', obwohl der Verein zunächst ein Auge auf Johan Cruyff geworfen hatte. Am 1. Oktober ging es schließlich los, nachdem er in Japan die Freigabe erhielt
© getty
Jürgen Klopp schraubte derweil weiter an seinem Legendenstatus in Mainz: 325 Spiele und ganze 52 Tore gelangen dem Abwehrspieler bei den Rheinhessen. Damit war er lange Rekordspieler und ist weiterhin Zweiter in der ewigen Torjägerliste des Vereins
© getty
Arsene Wenger installierte bei Arsenal eine revolutionäre Offensivtaktik, die dem Verein nicht nur schlagartig Erfolg brachte, sondern talentierte Kicker wie Emmanuel Petit und Marc Overmas anzog
© getty
Die unterhaltsame Spielweise mündete schließlich 1998 im Double aus Meisterschaft und Pokal. Der erste Premier-League-Titel für die Gunners, die fortan jährlich mit dem Ziel 'Titelgewinn' in die neue Saison gehen sollten
© getty
Nur auf internationaler Ebene wollte es für die Wenger und sein Team nicht wirklich laufen. In der Champions League war meist schon nach wenigen Spielen Schluss
© imago
Dafür spielte man sich in der Saison 2000 bis ins UEFA-Cup-Finale von Kopenhagen vor. Gegen Außenseiter Galatasaray sprach nahezu alles für einen Sieg der Gunners
© getty
Doch es sollte nichts mit dem zweiten UEFA-Cup-Titel für Arsenal werden. Nach einem 0:0 musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Das Gesicht von Arsene Wenger fasst das Ergebnis gut zusammen
© getty
Immer noch 2. Liga: Zumindest von internationaler Härte verstand Jürgen Klopp schon damals so einiges. Hier nimmt er mit Ex-VfB-Coach Jürgen Kramny Zlatan Bajramović in die Mangel
© getty
Dann ging es ganz schnell. Mainz befand sich im Jahr 2001 in Abstiegsnöten und Jürgen Klopp wechselte aus dem Nichts auf die Trainerbank. Die Klopp'sche Mimik gab es natürlich obendrauf!
© getty
Dazu kam der Erfolg. Mainz mauserte sich unter Klopp vom ewigen Zweitligisten zum ambitionierten Aufstiegskandidaten
© getty
Die ersten Anläufe der Mainzer waren jedoch nicht von Erfolg gekrönt: 2001/02 fehlte den Mainzern ein Punkt zum Aufstieg, 2002/03 war die Tordifferenz um ein Tor zu niedrig
© getty
Im dritten Anlauf war es dann soweit: Das kleine Mainz zum ersten Mal in der Bundesliga. Der Bruchweg in Partylaune und Jürgen Klopp völlig aus dem Häuschen
© getty
Auch Wenger durchlebte bewegte Zeiten. Dank des unterhaltsamen und erfolgreichen Spielstils der Gunners wurde aus dem Verein, der ewig im Schatten von Liverpool und United gespielt hatte, ein internationaler Top-Klub und eine weltweit bekannte Marke
© getty
Wenger schuf mit Eckpfeilern wie Thierry Henry zum neuen Jahrtausend eines der besten Fußballteams der Fußballgeschichte: Die Invincibles. In der Saison 2003/2004 blieb das Team in der Premier League durchweg ohne Niederlage
© getty
Nach den Feierlichkeiten im Sommer hielt die Siegesserie auch in der neuen Saison an. Erst am 24. Oktober 2004 beim 0:2 gegen Manchester United riss die magische Erfolgsserie
© getty
Zwar wollte es in der Premier League nicht mehr mit einem Titel klappen, doch 2006 erreichte Arsenal zum ersten Mal das CL-Finale. Nach einer frühen roten Karte durch Lehmann musste sich die Wenger-Truppe allerdings dem FC Barcelona geschlagen geben
© getty
Währenddessen unternahm Klopp mit seinen Mainzern die ersten Schritte in Europa. Der Spaß endete erst in der dritten Runde gegen den späteren Sieger Sevilla nach einem 0:0 und einer 0:2-Niederlage
© getty
Irgendwann war es Zeit zu gehen! Nach dem Abstieg in die 2. Liga kündigte Klopp an, im Fall des Nichtaufstiegs in die Bundesliga seinen Vertrag nicht zu verlängern
© getty
Das Lachen kehrte schließlich beim BVB zurück, den Klopp zurück zu alter Stärke führen sollte
© getty
Derweil im Buckingham Palace: Arsene Wenger als Officer of the Order of the British Empire im Plausch mit Königin Elizabeth II.
© getty
In der Premier League sollte es für die Gunners immer unbequemer werden. Lokale Konkurrenz keimte mit dem FC Chelsea auf, der mit Besitzer Abramowitsch immer häufiger im Tauziehen um neue Spieler die Oberhand behielt
© getty
...der letzte Titel der Gunners zwischen 2000 und 2010: Der FA-Cup 2004/05
© getty
Jürgen Klopp kam dagegen aus dem Grinsen nicht mehr raus. Nachdem sich der BVB unter Klopp wieder stabilisiert hatte, gelang der Großangriff auf die Bayern - zwei Meisterschafen, ein DFB-Pokal. Ein schwarzgelber Traum
© getty
Das Märchen bekam sogar noch ein weiteres Kapitel. Die CL-Gruppe mit Real, City und Ajax gemeistert, Donezk überwunden, Malaga im Foto-Finish niedergekämpft, Real zerlegt und dann... dann kam der FC Bayern. Das Happy End blieb aus!
© getty
Dafür war Wenger endlich wieder an der Reihe in Sachen Silberbesteck: Die Durststrecke endete 2014 mit einem erneuten FA-Cup-Sieg, ein Jahr später gab's die Wiederholung
© getty
Für Klopp endete dagegen das Kapitel beim BVB. Eine Niederlage im DFB-Pokal-Finale gegen den VfL Wolfsburg ließ ein perfektes Happy End platzen
© getty
...es folgte der Schritt, der Klopp und Wenger von nun an zu direkten Konkurrenten und die unfassbare Reise von Kloppo noch verrückter machen sollte: Trainer des legendären Liverpool Football Club
© getty
Für Wenger wird die Luft hingegen immer dünner in London. Immer wieder beklagen die Fans den fehlenden Erfolg, den der Franzose ironischerweise einst selbst initiierte. Englische Medien spekulieren regelmäßig über eine Ende der Wenger-Ära
© getty
...doch zunächst steigt zumindest noch ein Duell mit Kloppo und Wenger in der Hauptrolle. Samstag ab 18.30 Uhr geht's los - LIVE auf DAZN.