Diskutieren
1 /
© getty
Mischa Zverev wirft Andy Murray raus - die Nummer eins der Welt. Was für eine Überraschung. Aber das gab es doch schon öfter, oder? SPOX zeigt die größten Grand-Slam-Upsets
© getty
AUSTRALIAN OPEN 2017, NOVAK DJOKOVIC - DENIS ISTOMIN 6:7, 7:5, 6:2, 6:7, 4:6: Seriensieger Novak scheiterte nur Tage vor Murray in Runde zwei am Usbeken Istomin. Zuvor hatte er fünf der letzten sechs Aussie Open gewonnen
© getty
WIMBLEDON 1987, BORIS BECKER - PETER DOOHAN 6:7, 6:4, 2:6, 2:6: Als großer Favorit reiste Becker nach London, um dort zum dritten Mal zu gewinnen. Doch die Nummer eins der Setzliste scheiterte bereits in Runde zwei gegen den ungesetzten Aussie Doohan
© getty
FRENCH OPEN 1989, IVAN LENDL - MICHAEL CHANG 6:4, 6:4, 3:6, 3:6, 3:6: Lendl, damals Weltranglistenerster, führte im Achtelfinale bereits sicher mit 2:0 nach Sätzen. Plötzlich drehte Außenseiter Chang auf und holte sich trotz Wadenkrämpfen noch das Match
© getty
WIMBLEDON 1994, STEFFI GRAF - LORI MCNEIL 5:7, 6:7: Zum ersten Mal in der Wimbledon-Geschichte verlor die Titelverteidigerin in Runde eins. Graf hatte fünf der letzten sechs Titel gewonnen. Ihre Gegnerin kämpfte sich danach bis ins Halbfinale vor
© getty
WIMBLEDON 1999, MARTINA HINGIS - JELENA DOKIC 2:6, 0:6: Gegen eine Qualifikantin war für die Nummer eins der Setzliste schon in Runde eins Schluss: Hingis schied sang- und klanglos aus. Nach nur 54 Minuten war die Partie gegen die 16-jährige Dokic vorbei
© getty
AUSTRALIAN OPEN 2002, MARAT SAFIN - THOMAS JOHANSSON 6:3, 4:6, 4:6, 6:7: Völlig überraschend setzte sich Johansson im Finale gegen den höher eingestuften Safin durch. Der Schwede sicherte sich den einzigen Grand-Slam-Titel seiner Karriere
© getty
WIMBLEDON 2002, PETE SAMPRAS - GEORGE BASTL 3:6, 2:6, 6:4, 6:3, 4:6: Die Sensation war perfekt! In fünf Sätzen besiegte die Nummer 145 der Welt den siebenfachen Titelträger Sampras in Runde zwei
© getty
WIMBLEDON 2003, LLEYTON HEWITT - IVO KARLOVIC 6:1, 6:7, 3:6, 4:6: Aufschlagwunder Karlovic sorgte für die große Überraschung - der Qualifikant besiegte in seinem ersten Grand-Slam-Einzelmatch gleich in der ersten Runde den an Nummer eins gesetzten Hewitt
© getty
FRENCH OPEN 2009, RAFAEL NADAL - ROBIN SÖDERLING 2:6, 7:6, 4:6, 6:7: Für Sandplatzkönig Nadal die erste Niederlage in Roland Garros überhaupt! Der Spanier unterlag Söderling im Achtelfinale und verlor danach erst wieder 2015 ein Match in Paris
© getty
FRENCH OPEN 2012, SERENA WILLIAMS - VIRGINIE RAZZANO 6:4, 6:7, 3:6: Als Nummer 111 der Welt besiegte Außenseiterin Razzano die große Dame der Tenniswelt in Runde eins. Eine Runde später war dennoch Schluss
© getty
WIMBLEDON 2012, RAFAEL NADAL - LUKAS ROSOL 7:6, 4:6, 4:6, 6:2, 4:6: Ein echter Krimi! In fünf Sätzen musste sich Nadal dem ungesetzten Rosol geschlagen geben. Der hatte zuvor fünf Mal in der Quali verloren
© getty
WIMBLEDON 2013, ROGER FEDERER - SERGIY STAKHOVSKY 7:6, 6:7, 5:7, 6:7: In Runde zwei war Schluss für den siebenmaligen Wimbledonsieger. Er verlor gegen den ungesetzten Ukrainer, der damit für einen seiner größten Erfolge sorgte
© getty
WIMBLEDON 2015, RAFAEL NADAL - DUSTIN BROWN 5:7, 6:3, 4:6, 4:6: Die Sensation in Runde zwei! Dreddy bezwang Nadal in vier Sätzen, nachdem er den damaligen Weltranglistenersten bereits in einem Vorbereitungsturnier schlagen konnte
© getty
WIMBLEDON 2014, NICK KYRGIOS - RAFAEL NADAL 7:6, 5:7, 7:6, 6:3: Und nochmal Nadal. Nummer eins gegen Nummer 144 der Welt - klang nach einer eindeutigen Sache, aber wie der furchtlose Teenager dieses Achtelfinale gewann, verzauberte die Zuschauer
© getty
US OPEN 2015, SERENA WILLIAMS - ROBERTA VINCI 6:2, 4:6, 4:6: Vor heimischem Publikum der Schock im Halbfinale! Die 32-jährige Vinci gab keinen Ball verloren, war stark am Netz - und rang die haushohe Favoritin nieder. Nix war's mit Grand Slam!
© getty
WIMBLEDON 2016, NOVAK DJOKOVIC - SAM QUERREY 6:7, 1:6, 6:3, 6:7: Trotz Unterbrechung nach zwei Sätzen rang Sam Querrey den unbesiegbaren Joker am zweiten Tag nieder - und machte eine der größten Wimbledon-Sensationen aller Zeiten perfekt
© getty
BONUS: Im "Battle of the Sexes" gewann die 29 Jahre alte Billie Jean King gegen den 55 Jahre alten ehemaligen Wimbledon-Sieger Bobby Riggs mit 6:4, 6:3 und 6:3. Für viele der Beweis: Frauen können Männer schlagen
ATP-Tour
WTA-Tour

Weltrangliste der Herren

Weltrangliste der Damen

Trend

Wer gewinnt die Australian Open 2017?

Novak Djokovic will seinen Titel verteidigen
Novak Djokovic
Andy Murray
Rafael Nadal
Roger Federer
Milos Raonic
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.