Darts-Weltmeister der PDC: Jede Menge Legenden

 
Am 14. Dezember wird die Jagd eröffnet. Bei der Darts-WM im Ally Pally haben alle nur ein Ziel: Weltmeister werden! SPOX zeigt die vergangenen Weltmeister
© getty
Am 14. Dezember wird die Jagd eröffnet. Bei der Darts-WM im Ally Pally haben alle nur ein Ziel: Weltmeister werden! SPOX zeigt die vergangenen Weltmeister
Standesgemäß fangen wir mit dem Titelverteidiger an: Michael van Gerwen
© getty
Standesgemäß fangen wir mit dem Titelverteidiger an: Michael van Gerwen
Der Niederländer hat sich die Trophäe bereits zwei Mal geschnappt: 2014 und eben 2017. Auch in diesem Jahr geht er als Topfavorit ins Rennen
© getty
Der Niederländer hat sich die Trophäe bereits zwei Mal geschnappt: 2014 und eben 2017. Auch in diesem Jahr geht er als Topfavorit ins Rennen
Eine Zahl, über die Phil Taylor wohl eher schmunzeln dürfte. The Power steht insgesamt schon bei 16 Weltmeistertiteln
© getty
Eine Zahl, über die Phil Taylor wohl eher schmunzeln dürfte. The Power steht insgesamt schon bei 16 Weltmeistertiteln
Allein 14 Titel (1995-2002, 2004-2006, 2009-2010, 2013) konnte er unter dem Banner der PDC gewinnen, hinzu kommen zwei nach Version der BDO. Wer da nicht verrückt wird, dem ist wohl nicht mehr zu helfen
© getty
Allein 14 Titel (1995-2002, 2004-2006, 2009-2010, 2013) konnte er unter dem Banner der PDC gewinnen, hinzu kommen zwei nach Version der BDO. Wer da nicht verrückt wird, dem ist wohl nicht mehr zu helfen
Die WM 2018 ist sein letztes Turnier als Darts-Profi. Soll Nummer 17 dazu kommen, muss er sein bestes Darts auspacken. Seit seinem letzten WM-Titel 2013 ist die Konkurrenz immer größer geworden. Am nötigen Biss wird es aber auch dieses Jahr nicht mangeln
© getty
Die WM 2018 ist sein letztes Turnier als Darts-Profi. Soll Nummer 17 dazu kommen, muss er sein bestes Darts auspacken. Seit seinem letzten WM-Titel 2013 ist die Konkurrenz immer größer geworden. Am nötigen Biss wird es aber auch dieses Jahr nicht mangeln
Nachdem Taylor den Titel zwischen 1995 und 2002 jedes Jahr für sich beanspruchen konnte, gelang John Part das Undenkbare: Im Jahr 2003 brach er die Serie von The Power und krönte sich selbst zum Champion
© getty
Nachdem Taylor den Titel zwischen 1995 und 2002 jedes Jahr für sich beanspruchen konnte, gelang John Part das Undenkbare: Im Jahr 2003 brach er die Serie von The Power und krönte sich selbst zum Champion
Fünf Jahre später konnte er dieses Kunststück sogar wiederholen. Hinzu kommt ein WM-Titel der BDO. Respekt, Herr Part
© getty
Fünf Jahre später konnte er dieses Kunststück sogar wiederholen. Hinzu kommt ein WM-Titel der BDO. Respekt, Herr Part
Lange bevor Part die Serie Taylors brechen konnte, sicherte sich ein anderer die Krone. Dennis Priestley schnappte sich 1994 den ersten WM-Titel der PDC. Rechts im Bild steht übrigens Taylor, den Priestley im Finale mit 6:1 schlagen konnte
© getty
Lange bevor Part die Serie Taylors brechen konnte, sicherte sich ein anderer die Krone. Dennis Priestley schnappte sich 1994 den ersten WM-Titel der PDC. Rechts im Bild steht übrigens Taylor, den Priestley im Finale mit 6:1 schlagen konnte
Auch Raymond van Barneveld darf sich Weltmeister nennen. Im Jahr 2007 rang der Niederländer Taylor in einem dramatischen Finale mit 7:6 nieder. Es war der erste und einzige Titel der PDC. Unter dem Banner der BDO durfte sich Barney über vier Titel freuen
© getty
Auch Raymond van Barneveld darf sich Weltmeister nennen. Im Jahr 2007 rang der Niederländer Taylor in einem dramatischen Finale mit 7:6 nieder. Es war der erste und einzige Titel der PDC. Unter dem Banner der BDO durfte sich Barney über vier Titel freuen
Diesen sympathischen Schotten dürfen wir natürlich auch nicht vergessen: Gary Anderson
© getty
Diesen sympathischen Schotten dürfen wir natürlich auch nicht vergessen: Gary Anderson
Der Flying Scotsman wurde 2015 Weltmeister und hatte so viel Spaß an der Auszeichnung, dass er den Coup 2016 spaßeshalber wiederholte - Respekt!
© getty
Der Flying Scotsman wurde 2015 Weltmeister und hatte so viel Spaß an der Auszeichnung, dass er den Coup 2016 spaßeshalber wiederholte - Respekt!
Wer so jubelt, der kann nur Weltmeister sein! Adrian Lewis schnappte sich 2011 und 2012 den Titel
© getty
Wer so jubelt, der kann nur Weltmeister sein! Adrian Lewis schnappte sich 2011 und 2012 den Titel
1 / 1
Werbung
Werbung