Diskutieren
1 /
© getty
Russell Wilson hat einen kometenhaften Aufstieg hinter sich: Vom Drittrunden-Draft-Pick zum Super-Bowl-Champ und Franchise-Quarterback in Seattle! SPOX gratuliert zum 28. Geburtstag - und blickt auf seine bisherige Karriere.
© getty
Wir starten im College: Hier begann der seit jeher dynamische Quarterback seine Karriere bei North Carolina State, wo er von 2008 bis 2010 spielte - doch verdrängte der heutige Bucs-Backup Mike Glennon Wilson aus der Startformation
© getty
Wilson entschied sich deshalb zum Transfer und verließ NC State in Richtung Wisconsin. Dort spielte er zwar nur ein Jahr, knackte aber Passing-Rekorde und führte die Badgers zu einem Big-Ten-Titel und in den Rose Bowl
© getty
Währenddessen setzte er auch seine Liebe zum Baseball fort: Wilson spielte 2010 und 2011 Minor League Baseball und wurde 2010 auch von den Colorado Rockies gedraftet, entschied sich letztlich aber für Football
© getty
Nach 3.175 Passing-Yards (33 Touchdowns, 4 Interceptions) und 338 Rushing-Yards (6 Touchdowns) in einem Jahr für Wisconsin meldete sich Wilson 2012 für den Draft. Aufgrund geringen Größe gab es jedoch zahlreiche Zweifler...
© getty
...weshalb es bis in die dritte Runde dauerte, ehe die Seahawks schließlich mit dem 75. Pick zuschlugen. Und das auch eher mit Blick in die Zukunft: Seattle hatte gerade Free-Agent-Quarterback Matt Flynn verpflichtet
© getty
Doch über Training und Preseason wurde schnell klar: Wilson ist die deutlich bessere Option. Bereits Ende August wurde er daher zum Starter ernannt, Flynn sollte in jener Saison nur 9 Pässe für die Hawks werfen und ging dann nach Oakland
© getty
Und das erste Drama ließ nicht lange auf sich warten: Bereits im dritten Spiel gab es den "Fail Mary", als Seattle mit dem letzten Pass Green Bay schlug - obwohl es vielmehr als Foul oder Interception zugunsten der Packers hätte gewertet werden müssen
© getty
Die Seahawks, bereits damals mit vielen Bausteinen ihrer dominanten Defense, zogen in Wilsons Rookie-Saison direkt in die Playoffs ein. Zunächst gab es den Comeback-Sieg in Washington - es war das Spiel, in dem sich RG3 so schwer verletzte
© getty
Eine Woche später aber war Schluss: Seattle verlor bei den Atlanta Falcons mit 28:30, der Comeback-Versuch scheiterte dieses Mal, obwohl die Hawks das Spielt kurzzeitig drehten. Für Atlanta war es der erste Playoff-Sieg seit 2004
© getty
Doch Wilsons zweite Saison sollte noch wesentlich erfolgreicher werden: Die Seahawks pflügten nur so durch die NFL, am Ende standen 13 Siege bei nur drei Niederlagen zu Buche - inklusive des ersten 4-0-Starts der Team-Geschichte
© getty
2013 war auch die Zeit der großen Rivalität mit den San Francisco 49ers von Jim Harbaugh. Die Niners hatten nur einen Sieg weniger, mussten deshalb aber für das Championship Game nach Seattle - und verloren dramatisch mit 17:23
© getty
Dadurch zogen die Seahawks in den Super Bowl ein - es sollte einer der einseitigsten aller Zeiten werden. Seattle zerstörte, getragen von einer herausragenden Defense, Peyton Mannings Denver Broncos mit 43:8
© getty
Bereits in seiner zweiten Saison hatte Wilson somit den Super Bowl gewonnen - als kleinster Starting-Quarterback aller Zeiten!
© getty
Es sollte nur der Beginn einer dominanten Reise sein: Denn Seattles junger Kern wurde gehalten, so dass sich die Hawks auch 2014 den NFC-Top-Seed sicherten - auch wenn es dafür einen (dominanten) Sieg in Arizona am vorletzten Spieltag brauchte
© getty
Seattle marschierte weiter: In der Divisional-Round gab es einen 31:17-Heimsieg über Carolina - maßgeblich geprägt durch einen 90-Yard-Touchdown von Safety Kam Chancellor
© getty
Es folgte eines der dramatischsten Playoff-Spiele aller Zeiten: Green Bay dominierte das Championship Game zunächst und führte schnell. Doch die Packers zogen nicht davon, 19:7 stand es fünf Minuten vor dem Ende - als Wilson seine vierte Interception warf
© getty
Aber wieder gehörte Seattle das bessere Ende: Wilson verkürzte per Rushing-TD, die Hawks schnappten sich den Onside Kick und Lynch brachte die Hausherren in Führung! Nach 2-Point-Conversion und einem Packers-Field-Goal gewann Seattle in Overtime
© getty
Als erster amtierender Champion seit den Patriots 2004 stand Seattle somit im Super Bowl - gegen eben jene Patriots. In einem herausragenden, qualitativ sensationellen Spiel ging es lange hin und her...
© getty
...bis Seattle, nach zwei Pats-Touchdowns mit vier Punkten im Rückstand, scheinbar doch wieder seine Magie entdeckte. Wilson brachte sein Team bis an die 1-Yard-Line - doch statt eines Runs gab es den Pass, und Butler schnappte sich die Interception!
© getty
Die Patriots hatten den Titel in einem unglaublichen Spiel gewonnen, Wilson und Co. blieb dieses Mal nur die Rolle des Gratulanten
© getty
Der Schock dieses Spiels wirkte etwas nach, Seattle tat sich zu Beginn der 2015er Saison schwer - Wilson selbst hatte derweil bereits Ende Juli 2015 seinen Vertrag bei den Seahawks verlängert
© getty
Ein starker Schlussspurt brachte Seattle aber einmal mehr in die Playoffs, wo zunächst das Spiel in der Gefriertruhe Minnesota anstand - der dramatische Fehlschuss von Blair Walsh rettete die Hawks vor dem Aus
© getty
Eine Woche später war aber Endstation: Die Seahawks zogen in Carolina den Kürzeren - auch wenn die Panthers nach einem sensationellen Start und 31:0-Führung am Ende nochmals gehörig zittern mussten
© getty
Auch in dieser Saison sind die Seahawks schon wieder auf Kurs Playoffs und peilen eine First-Round-Bye an. SPOX sagt: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Mr. Wilson!

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.