Diskutieren
1 /
© getty
Die Pro Football Hall of Fame öffnet so langsam wieder ihre Pforten. Die 26 Halbfinalisten sind nun bekannt. SPOX stellt sie vor ...
© getty
Morten Andersen (Kicker, 1982 - 2007): The Great Dane kickte insgesamt für fünf Teams, unter anderem die Saints und Falcons, und ist der All-Time Topscorer der NFL mit 2544 Punkten
© getty
Steve Atwater (Safety, 1989-1999): Der als Smiling Assassin bekannte frühere Defensive Back der Denver Broncos (und New York Jets) gewann zweimal den Super Bowl mit Denver und gehörte zum 1990s All-Decade Team der NFL
© getty
Tony Boselli (Offensive Tackle, 1995-2001): Boselli verbrachte seine ganze Karriere bei den Jaguars und war ein Beispiel an Konstanz: Er erreichte fünfmal den Pro Bowl und war dreimal All-Pro
© getty
Isaac Bruce (Wide Receiver, 1994-2009): Einer der Hauptdarsteller der Greatest Show on Turf gewann mit den Rams den Super Bowl und erzielte insgesamt 91 Touchdowns
© getty
Don Coryell (Head Coach, 1973-1986): Coryells Offenses bei den St. Louis Cardinals und San Diego Chargers war bekannt als "Air Coryell". Er war zudem der erste Coach mit 100 Siegen auf dem College und in der NFL
© getty
Roger Craig (Running Back, 1983-1993): Craig war der Mann neben Joe Montana bei den 49ers der 80er und gewann drei Super Bowls
© getty
Terrell Davis (Running Back, 1995-2001): "TD" hatte keine lange, aber eine unglaublich erfolgreiche Karriere. Er gewann zwei Super Bowls mit Denver, war der MVP von Super Bowl XXXII und League MVP 1998 - in dem Jahr lief er für 2008 Yards (21 TD)
© getty
Brian Dawkins (Safety, 1996-2011): Der Hard-Hitting Safety mit dem Spitznamen "Weapon X" galt als Herz der Eagles-Defense über mehr als eine Dekade. Er erreichte neun Pro Bowls und war viermal All-Pro
© getty
Alan Faneca (Guard, 1998-2010): Nach seiner großen Zeit in Pittsburgh spielte er noch für die Jets und Cardinals. Er war sechsmal All-Pro und gewann Super Bowl XL. Zudem ist er Teil des 2000s All-Decade Teams
© getty
Chris Hinton (O-Liner, 1983-1995): Dreimal All-Pro, sieben Pro-Bowls. Der Weltenbummler Hinton kam gut rum und war überall stark. Er spielte für die Baltimore und Indianapolis Colts, zudem für Atlanta und Minnesota
© getty
Torry Holt (Wide Receiver, 1999-2009): Neben Bruce war Torry Holt (r.) das Top-Target von Kurt Warner in der großen Zeit der Rams um die Jahrtausendwende. Gewann direkt in seiner Rookie-Saison den Super Bowl
© getty
Joe Jacoby (O-Liner, 1981-1993): Der Redskin for Life gewann drei Super Bowls und schaffte es viermal in den Pro Bowl. Auch war er der Lead-Blocker beim berühmten TD zum Sieg von John Riggins in SB XVII
© getty
Edgerrin James (Running Back, 1999-2009): Er verpasste den Super-Bowl-Triumph der Colts
© getty
Jimmy Johnson (1989-1999): Nach erfolgreicher College-Karriere heuerte der heutige FOX-Experte bei den Cowboys an und gewann mit den Triplets zwei Super Bowls. Anschließend coachte er noch ein wenig Dan Marino in Miami
© pinterest.com/jimlarson167
Mike Kenn (Offensive Tackle, 1978-1994): Kenn spielte ausschließlich für die Falcons, die seine Nummer 78 nicht mehr vergeben. Er war fünfmal im Pro Bowl und dreimal All-Pro
© getty
Ty Law (Cornerback, 1995-2009): Der Patriots-Hall-of-Famer gewann drei Super Bowls unter Bill Belichick und war Teil des 2000s All-Decade Teams. Später spielte er noch für die Jets, Chiefs und Broncos
© getty
John Lynch (Safety, 1993-2007): Lynchs größter Erfolg war der Triumph in Super Bowl XXXVII mit Tampa Bay über Oakland. Er Er spielte zudem für die Broncos und ist Mitglied beider Teams Rings of Honor
© getty
Clay Matthews Jr. (Linebacker, 1978-1996): Der Vater von Packers-Linebacker Clay Matthews III verbrachte den Großteil seiner Karriere bei den Browns und erreichte vier Pro Bowls und war dreimal All-Pro
© getty
Kevin Mawae (Center, 1994-2009): Egal ob bei den Seahawks, Jets oder Titans, Mawae war immer eine Bank. Er war sieben Mal All-Pro und erreichte acht Pro Bowls, ist zudem im 2000s All-Decade Team
© getty
Karl Mecklenburg (Defensive End, Linebacker, 1983-1994): Mecklenburg spielte seine ganze Karriere in Denver und ist dort im Ring of Honor verewigt. Zudem war er viermal All-Pro
© getty
Terrell Owens (Wide Receiver, 1996-2010): T.O. kam auf die drittmeisten Touchdown-Receptions in der Geschichte der NFL (156) und liegt nur hinter Jerry Rice und Randy Moss
© getty
Jason Taylor (Defensive End, 1997-2011): Die Legende der Miami Dolphins kam auf 139,5 Sacks und liegt damit auf Platz sechs insgesamt. Zudem gewann er Dancing with the Stars
© getty
LaDainian Tomlinson (Running Back, 2001-2011): LT gilt für viele als bester Running Back seiner Ära und war MVP 2006 mit dem damaligen TD-Rekord von 28
© getty
Hines Ward (Wide Receiver, 1998-2011): Ward gewann zwei Super Bowls mit den Steelers und ist der All-Time Leading Receiver der Franchise. Zudem wurde er in Super Bowl XL zum MVP gewählt
© getty
Kurt Warner (Quarterback, 1998-2009): In seiner durchaus wechselhaften Karriere war er zweimal MVP, Super Bowl MVP und Walter Payton Man of the Year (2008). Der Kopf der Greatest Show on Turf
© getty
Darren Woodson (Safety, 1992-2004): Der Defensive Back der Cowboys gewann drei Super Bowls und ist Mitglied des Cowboys Ring of Honor


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.