Diskutieren
1 /
© getty
Lang, lang ist's her. Ein Schnappschuss des 16-jährigen Marc-Andre ter Stegen mit der deutschen U17 vor einem Testspiel gegen Tschechien im Oktober 2008
© getty
Ein halbes Jahr später ist er Europameister! In Magdeburg schlägt das Team um ter Stegen, Shkodran Mustafi und Mario Götze die Niederlande 2:1. Auf seinem Rücken hockt übrigens Yunus Malli
© getty
Im Herbst 2009 gibt's die Fritz-Walter-Medaille in Bronze. Silber in seiner Altersgruppe holte Reinhold Yabo, Gold ging an Mario Götze
© getty
2009 wurde Marc-Andre (Jahrgang '92) auch Profi bei der Borussia, wo er schon 1996 als ganz kleiner Pimpf angeheuert hatte. Sein Debüt in der Bundesliga: 10. April 2011. Gegner: Köln. Ergebnis: 5:1!
© getty
Danach blieb er Gladbachs unumstrittene Nr. 1 im Tor - und bei den Fans. #stallgeruch
© getty
Schnell stieß ter Stegen in den Kreis der besten Keeper Deutschlands vor. 2012 gehörte er zum vorläufigen Kader für die EM in Polen und der Ukraine
© getty
Letztlich reichte es nicht ganz fürs endgültige Aufgebot. Neben Manuel Neuer fuhren Ron-Robert Zieler und Tim Wiese (hinten im Boot, ganz vorne sitzt Lars Bender) zur Endrunde
© getty
Immerhin kam er im Rahmen des Trainingslagers noch zu seinem Debüt in der A-Nationalmannschaft. Es war aber kein glückliches: In Basel setzte es ein 3:5 gegen die Schweiz
© getty
Direkt nach der EM kam dann sein zweiter Auftritt im Nationaltrikot. Deutschland spielte in Frankfurt gegen Argentinien - und Zieler sah nach einer Notbremse Rot. Auftritt Marc-Andre ter Stegen...
© getty
Kein Geringerer als Lionel Messi stand zur Ausführung des Strafstoßes bereit, musste sich aber noch ein wenig gedulden. Ter Stegens Blick ist ganz schön cool
© getty
Und cool war auch, wie er kurz darauf Messis (zugegeben etwas lässig ausgeführten) Elfer hielt. Genutzt hat's wenig, Argentinien gewann damals 3:1
© getty
Am 6. Januar 2014 kündigte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl an, dass ter Stegen seinen Vertrag in Gladbach nicht verlängern würde. Am 3. Mai lief der Keeper letztmals im Borussia Park auf
© getty
Zum Abschied gab's warme Worte und ein Präsent von Präsident Rolf Königs - und reichlich Tränen bei Marc-Andre
© getty
Aber wer könnte schon dem Ruf des großen FC Barcelona widerstehen? Barca wollte ter Stegen und ter Stegen wollte Barca. Am 22. Mai 2014 wurde er bei den Katalanen vorgestellt
© getty
Herzlich willkommen bei Barca, heißt es auf dem Bild. Er unterschrieb einen Fünfjahresvertrag, Gladbach erhielt zwölf Millionen Euro Ablöse
© getty
Bei Barca wurde ihm Claudio Bravo im Ligabetrieb vor die Nase gesetzt, dafür spielte ter Stegen Champions League. Und wie! Hier hält er Sergio Agüeros Strafstoß im Achtelfinal-Rückspiel gegen ManCity
© getty
Im Halbfinale gegen den FC Bayern zeigt er im Rückspiel in München teils unglaubliche Paraden
© getty
Barca erreicht das Endspiel in Berlin im Mai 2015. Gegner ist Juventus Turin
© getty
Juve ist stark, doch Barcelona ist noch besser. 3:1 heißt es nach 90 Minuten. Marc-Andre ter Stegen ist Champions-League-Sieger
© getty
Ter Stegen feiert mit Luis Suarez, Messi und Co. Die Meisterschaft und den Sieg im spanischen Pokal gibt es noch obendrauf
© getty
In der folgenden Saison gewinnt ter Stegen erneut das Double, in der CL ist vorzeitig Schluss. Immer noch ist Bravo die Nr. 1 in der spanischen Liga. Im DFB-Team ist ihm Neuer eine Nasenlänge voraus, doch diesmal reicht's für den EM-Kader
© getty
Bei Länderspielen hat er aber auch anno 2016 nicht das ganz große Glück. Im Augsburger Monsun (in der Gischt: Marek Hamsik) kassiert er im Test gegen die Slowakei (1:3) ein ganz doofes Tor
© getty
Die Saison 2016/17 beginnt mit einer sehr guten Nachricht: Weil Claudio Bravo nach Manchester wechselt, ist Marc-Andre ter Stegen jetzt endlich die absolute Nr. 1 beim FC Barcelona
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Top Diashows
Top 5 gelesene Artikel