Diskutieren
1 /
© getty
Jose Rodriguez hat es mit seinem Horror-Foul gegen Dominik Kohr wieder bewiesen: Fußball kann schmerzhaft sein. SPOX zeigt Euch eine Auswahl der schlimmsten Brutalo-Tritte und deren Folgen
© getty
Oft sieht ein Zweikampf mit verheerenden Folgen gar nicht so böse aus - wie auch hier. Arsenals Aaron Ramsey wurde 2010 von Abdoulaye Faye und Ryan Shawcross von Stoke in die Mangel genommen
© getty
Was erst recht harmlos erscheint, kann so enden. "Als ich mein Bein sah, gingen mir alle möglichen Gedanken durch den Kopf", sagte Ramsey nach dem Vorfall
© getty
Auch hier vermutet man auf den ersten Blick keine sonderlich schwerwiegenden Konsequenzen. Stuttgarts Martin Stranzl und Bremen-Keeper Andreas Reinke rauschen eben zusammen. Halb so wild?
© getty
Papperlapapp! Reinke brach sich das Nasenbein, die Augen- und Stirnhöhle
© getty
Erst kürzlich im Juli brach sich Ex-Bundesliga-Stürmer Demba Ba Schien- und Wadenbein - unschwer zu erkennen
© getty
Nach dem Schreckmoment im Derby gegen Shanghai SIPG betonte der ehemalige Hoffenheimer aber noch am Krankenbett: "Ich werde meine Karriere nicht beenden"
© imago
Djibril Cisse zählt ebenso zu den Unglücksraben. Der Franzose brach sich in einem Freundschaftsspiel gegen China 2006 das rechte Bein. Erst zwei Jahre zuvor erwischte es den Stürmer noch im Trikot von Liverpool am anderen Schienbein
© imago
Oftmals sieht ein Foul aber eben genauso geisteskrank aus wie es auch ist. Eduardo da Silva bekam es 2008 mit Birminghams Martin Taylor zu tun und ging mit einem gebrochenen Bein aus dem Zweikampf hervor
© getty
Ein zumindest in der Bundesliga sehr prominentes Bild zeigt den völlig verzweifelten Mainzer Elkin Soto, der von seinen Betreuern vom Platz getragen wird
© imago
Der Grund dafür folgt sogleich...das ist nichts für schwache Nerven! 352 Tage brauchte sein Knie zur Regeneration
© getty
"Trau dich noch einmal in meine Nähe!" Ewald Lienen war am 14. August 1981 sichtlich erbost über den Einsatz von Werders Norbert Siegmann
© getty
Angesichts der etwa 30 cm langen Fleischwunde ist das auch verständlich. Das Schlitzer-Foul ist bis heute legendär
© getty
Dänemarks Nummer Zwölf Torben Piechnik zeigt es an. Die Kniescheibe von Henrik Andersen sieht gar nicht gut aus. Beim EM-Halbfinal 1992 prallte Andersen mit Marco van Basten zusammen
© getty
Kevin de Bruyne erlebte 2013 - damals noch für Chelsea - eine besonders dramatische Szene am eigenen Leib. Im Testspiel gegen Malaysia erzielte der Belgier einen ansehnlichen Treffer. Sekundenbruchteile später lag er mit einem gebrochenen Bein am Boden
© getty
Hector Moreno von PSV Eindhoven sorgte 2015 für den Beginn einer 305 Tage langen Auszeit
© getty
Luke Shaw hieß sein Gegenüber, der einstecken musste. Der Linksverteidiger von Manchester United brach sich das Schienbein. Aua!
© getty
Man sah es im Grunde kommen. Als Union Berlins Macchambes Younga-Mouhani und Bochums Matias Concha 2010 mit vollem Tempo ineinanderrauschten, ging Concha als Verlierer hervor - Beinbruch der übelsten Sorte
© getty
Rüpel-Kicker Nigel de Jong ist immer gut für ein Horror-Foul. Xabi Alonso machte bereits seine Bekanntschaft mit dem Niederländer. Er kam allerdings noch glimpflich davon
© getty
Darlington Nagbe von den Portland Timbers hatte da weniger Glück. Er musste im Rollstuhl aus dem Stadion befördert werden
© getty
"Ich entschuldige mich bei dem Jungen. In so einem Spiel ist es nie Absicht jemanden zu verletzen", erklärte De Jong nach dem Spiel. Ein schwacher Trost für den US-Amerikaner
© getty
Tim Wiese und das professionelle Wrestling-Geschäft haben eine längere gemeinsame Vergangenheit als angenommen. Der damalige Werder-Keeper attackierte 2008 Ivica Olic mit seinem legendären Kung-Fu-Tritt
© getty
Die Attacke, von Franz Beckenbauer gar als "Mordversuch" bezeichnet, mündete in einer Prellung im Schulter-Hals-Bereich für Hamburgs Publikumsliebling
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com