Diskutieren
1 /
© spox
In wenigen Wochen erscheint das neue FIFA 17. Vor dem Release veröffentlicht EA bereits eine Liste der Spieler mit der höchsten Stärke und der besten Physis.
© getty
Platz 10: Kendall Waston (Vancouver, 86). Stark ist der Innenverteidiger zwar schon, aber nach vorne sollte er sich lieber nicht wagen, denn mit einem Schuss von 30 ist er alles andere als zielsicher
© getty
Platz 9: Florian Ballas (Dynamo Dresden, 71). Der Dresdner Innenverteidiger sticht bei der Stärke zwar heraus, hat allerdings mit einer Pace von 31 Defizite im läuferischen Bereich
© getty
Platz 8: Colin Bonner (Dallas, 77). Der Mittelstürmer vom FC Dallas ist doch eher ein unbeschriebenes Blatt. Das verrät ein Blick auf das Bildmaterial, das ziemlich unergiebig ist
© youtube
Platz 7: Hakeem Araba (Falkenbergs FF, 79). Dass er als Mittelstürmer lieber vor des Gegners Tor ist, sieht man an den Defensiv-Werten: 28 sprechen eine deutliche Sprache
© getty
Platz 6: Jannik Vestergaard (Mönchengladbach, 81). Seinen Ruf als knallharter Innenverteidiger hat der Däne in der Bundesliga schon desöfteren bestätigt
© getty
Platz 5: Wilfried Bony (Stoke, 85). Zu den Stärken des Mittelstürmers gehören nicht nur seine körperlichen Eigenschaften, sondern auch sein Schuss-Wert von 82 kann sich sehen lassen
© getty
Platz 4: Abdoul Ba (RC Lens, 73). Was die Popularität angeht, ist der 22-Jährige schwach. In der Innenverteidigung aber ist er robust
© getty
Platz 3: Roman Torres (Seattle, 80). Gut in der Innenverteidigung, in Sachen Pace ist er mit einem Wert von 34 allerdings nicht der Schnellste
© getty
Platz 2: George Elokobi (Colchester, 80). Er weiß wie man Stiernacken und Sixpack einsetzt. Vor dem Tor ist er mit einem Wert von 42 aber nicht wirklich gefährlich
© getty
Platz 1: Adebayo Akinfenwa (Wycombe, 80). Ein Kerl wie eine Eiche, ist aber in der Verteidigung trotz seiner Statur mit einem Wert von 34 eher weniger stark
© getty
Platz 10: Tony Tchani (Columbus, 88). Der Physis-Wert sticht deutlich hervor. Ansonsten ist er ein durchschnittlicher Spieler mit Werten um die 60
© getty
Platz 9: Nemanja Matic (Chelsea, 88). Neben der Physis ist auch der Defensiv-Wert beachtlich: 81 können sich sehen lassen
© getty
Platz 8: Islam Slimani (Leicester, 88). Der Stürmer ist mit einem Wert von 47 nicht sonderlich geeignet zur Torverhinderung
© getty
Platz 7: Diego Costa (Chelsea, 88). Der Spanier steht immer wieder in der Kritik, in Sachen Physis ist er jedoch über jeden Zweifel erhaben
© getty
Platz 6: Anderson Esiti (KAA Gent, 89). Im Vorjahr spielte der laufstarke Mittelfeldspieler noch bei Estoril in Portugal, mittlerweile schnürt er seine Schuhe für Gent
© getty
Platz 5: Jelle van Damme (LA Galaxy, 89). Der Belgier rackert seit diesem Jahr in der MLS. In den Beinen hat er jedenfalls noch ein paar starke Jahre
© getty
Platz 4: Victor Wanyama (Tottenham Hotspur, 89). Die Lunge im Spiel der Spurs ist auch bei FIFA 17 eine echte Kampfmaschine. Mit ihm kann man die Sprinttaste auch ständig durchdrücken
© getty
Platz 3: Callum Paterson (Heart of Midlothian, 90). In Edinburgh weiß man, was Kampf bedeutet. Das weiß auch Paterson von den Hearts, der eine Wahnsinns-Physis mitbringt
© getty
Platz 2: Cheikh N'Doye (SCO Angers, 90). Die Geschwindigkeit bringt der Rechtsfuß nicht auf den Platz (58), dafür ist er ausdauernd. Nur einer ist höher gerankt
© getty
Platz 1: Marouane Fellaini (Manchester United, 90). Der physisch stärkste Spieler bei FIFA 17 ist der doppelte Rote Teufel. Fellainis Klub und die belgische Nationalmannschaft teilen den gleichen Spitznamen
Top 5 gelesene Artikel
Top Diashows