Diskutieren
1 /
© getty
Zwei große Vereine treffen in der Champions League mal wieder aufeinander. Zehnmal kam es bislang zum Duell zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid - denkwürdige Abende gab es darunter schon so einige...
© getty
Schon das erste Aufeinandertreffen im Halbfinale am 1. April 1998 in Madrid sollte in die Geschichtsbücher eingehen. Im Bernabeu fällt das Tor um, die Partie wird erst mit großer Verzögerung angepfiffen
© getty
Gegen die Truppe um Real-Legende Raul hat der BVB klar das Nachsehen. Die Königlichen bezwingen Schwarz-Gelb dank Toren von Morientes und Karembeu mit 2:0
© getty
Im Rückspiel kann der Titelverteidiger die Hypothek aus dem Hinspiel nicht wettmachen. Nach einem torlosen Remis zieht Real ins Finale ein und schnappt sich durch einen 1:0-Erfolg über Juventus Turin den Titel
© getty
Das dritte Duell lässt fast fünf Jahre auf sich warten, dann ist es in der Zwischenrunde 2002/2003 wieder soweit
© getty
Die frühe BVB-Führung durch Jan Koller egalisiert zunächst Raul. Dann trifft Ronaldo und tütet den Heimsieg für das weiße Ballet ein
© getty
Beim Rückspiel in Dortmund läuft es ähnlich: Wieder kommt der BVB gut in die Partie und belohnt sich mit dem Führungstreffer durch Jan Koller
© getty
Bis zur 90. Spielminute hält der Vorsprung, dann knipst Joker Portillo dem BVB Sekunden nach seiner Einwechslung die Lichter aus und markiert das 1:1
© getty
Am letzten Spieltag reicht den Dortmundern auch ein Auswärtssieg beim AC Mailand nicht. Die Rossoneri und Real ziehen ins Viertelfinale ein - der Borussia bleibt trotz 10 Punkten nur Platz drei
© getty
Fast zehn Jahre dauert es, bis die Königlichen wieder auf den BVB treffen. In der Vorrunde 2012/2013 gastieren Real und Cristiano Ronaldo bei den Westfalen
© getty
In einer hochklassigen Partie verlangt Borussia Dortmund Real Madrid alles ab. Hier liefern sich Mario Götze und sein späterer Bayern-Teamkollege Xabi Alonso einen heißen Kampf um das Spielgerät
© getty
Nach etwas mehr als einer halben Stunde taucht Robert Lewandowski frei vor dem Kasten von Casillas auf. Der Pole lässt sich nicht zweimal bitten und besorgt die Führung für Schwarz-Gelb
© getty
Auch durch das postwendende Ausgleichstor von Ronaldo ließ sich der BVB nicht beirren und wollte mit aller Macht den ersten CL-Erfolg über die Madrilenen einfahren
© getty
Linksverteidiger Marcel Schmelzer gelingt mit einem Aufsetzer das Siegtor. Zum ersten Mal schlägt Schwarz-Gelb die Königlichen, im Rückspiel holen sich die Dortmunder noch ein 2:2-Unentschieden im Bernabeu. Beide Teams erreichen die K.o.-Phase
© getty
Im Halbfinale sah man sich dann wieder. Vor dem Hinspiel waren die beiden Trainerfüchse Jose Mourinho und Jürgen Klopp noch zu Scherzen aufgelegt - doch dem Portugiesen sollte das Lachen schnell vergehen...
© getty
Das lag vor allem daran, dass Robert Lewandowski einen absoluten Sahnetag erwischte und die Königlichen quasi im Alleingang erledigte
© getty
Bei der schwarz-gelben 4:1-Gala markierte Lewy alle vier Buden und stellte eindrucksvoll unter Beweis, was für ein unwiderstehlicher Goalgetter er ist
© getty
Verständlicherweise stand Dortmund nach dem glorreichen Erfolg Kopf. Der BVB hatte sich in eine hervorragende Ausgangsposition für den Finaleinzug gebracht
© getty
Im Rückspiel warf Real noch einmal alles in die Waagschale und war gewillt, die Schmach aus dem Hinspiel vergessen zu machen
© getty
Nach dem 2:0 in der 88. Spielminute war eine heiße Schlussphase vorprogrammiert. Der Unparteiische ließ fünf Minuten nachspielen, dennoch gelang Real das benötigte dritte Tor nicht mehr. Der BVB stand im Finale, wo man gegen die Bayern den Kürzeren zog
© getty
Viertelfinale 2013/2014: Nur knapp ein Jahr nach dem Halbfinal-Triumph bekommen die Madrilenen ihre Chance auf Revanche. Im Hinspiel im heimischen Bernabeu bringt Gareth Bale seine Farben bereits nach drei Minuten in Front
© getty
CR7 in seiner typischen Jubel-Pose - soeben hatte der Portugiese den 3:0-Endstand markiert und den BVB damit vor eine schier unlösbare Rückspielaufgabe gestellt
© getty
Mit dem Mute der Verzweiflung wehrten sich die Schwarz-Gelben vor heimischer Kulisse gegen das drohende Aus. Nachdem Roman Weidenfeller den Elfmeter von Angel di Maria pariert, setzt der BVB zur Aufholjagd an
© getty
Durch einen Doppelpack von Marco Reus führt man zur Pause bereits mit 2:0 - die Sensation war zum Greifen nah
© getty
Am Ende gelingt Dortmund trotz guter Möglichkeiten kein dritter Treffer. Trotz des Ausscheidens hatte sich der BVB gehörigen Respekt verdient