Suche...
Diskutieren
1 /
© getty
Alex Rodriguez beendet seine illustre Karriere nach 18 Spielzeiten in der Major League Baseball. SPOX blickt zurück auf seine Stationen und seine Erfolge
© getty
Alles begann in Seattle. Die Mariners zogen A-Rod als ersten Pick im Draft 1993. Schon ein Jahr später gab der hochtalentierte Shortstop sein Debüt in den Big Leagues
© getty
Schon damals war allen klar, welch ein Potenzial der Youngster aus Florida mit dominikanischen Wurzeln mitbrachte
© getty
Überhaupt waren die Mariners damals, Ende der 90er, eine große Nummer. Der Superstar des Teams allerdings war der heutige Hall-of-Famer Ken Griffey Jr. (l.)
© getty
A-Rods wohl beste Saison im Trikot der M's war 1998. Er schlug 42 Homeruns und stahl 46 Bases - es war Baseballs zweite 40-40-Saison überhaupt!
© getty
Es folgte der Abgang im Jahr 2000. A-Rod folgte dem Ruf des Geldes und schloss sich den Texas Rangers an - für den Rekordvertrag in Höhe von 252 Millionen Dollar über zehn Jahre
© getty
Dort allerdings erreichte er mit wenig Talent um sich herum trotz eigener großartiger Leistungen bis auf den MVP-Award 2003 nicht sonderlich viel
© getty
2004 folgte der spektakuläre Trade zu den New York Yankees, die zuvor schon eine Dynasty mit vier Titeln Ende der 90er waren. Dort wechselte er auf die dritte Base
© getty
MIt den Bronx Bombers setzte Rodriguez seine starken Leistungen fort und schaffte es letztlich bis 2009 durchweg, immer mindestens 30 Homeruns und 100 RBI pro Jahr zu sammeln
© getty
Besonders in Sachen Homeruns übertrumpfte der MVP der Jahre 2005 und 2007 alles, was sonst in den berühmten Pinstripes seit 2004 auflief
© getty
Nach der 2007er Saison stieg er aus seinem Deal aus und unterschrieb nach kurzem Theater doch erneut in New York, dieses Mal für 275 Millionen über zehn Jahre. Erneut ein Rekord-Deal zu der Zeit
© getty
In der Regular überragte A-Rod meist, doch in der Postseason wollte es nie so richtig klappen. Besonders 2004 beim Kollaps in der AL Championship Serie gegen Boston ging er spektakulär mit unter
© getty
... bis 2009! Denn in dem Jahr führte Rodriguez sein Team mit 18 RBI und vielen wichtigen Hits zur Meisterschaft. A-Rods einziger World-Series-Titel, für die Yankees Nummer 27
© getty
Anschließend durfte A-Rod als einer der ersten die Commissioner's Trophy im damals nagelneuen Yankee Stadium in Empfang nehmen
© getty
Entsprechend ausgiebig wurde danach nicht nur im Clubhaus gefeiert
© getty
Danach jedoch ging es so langsam bergab mit Rodriguez, der aufgrund zweier Hüftoperationen merklich an Beweglichkeit im Feld verlor
© getty
Bilder wie dieses wurden weniger. Nachdem er dann auch noch als Dopingsünder enttarnt und für die gesamte Saison 2014 gesperrt wurde, war es scheinbar vorbei mit der großen Zeit
© getty
Doch Rodriguez kam nochmal zurück, entschuldigte sich öffentlich auch auf großer Bühne bei den ESPY Awards 2015 mit Hilfe von Joel McHale und Ken Jeong (v.l.) und fand nochmal zu guter Form zurück
© getty
2016 jedoch kam er nie wirklich in Schwung und fand sich in den letzten Wochen nur noch auf der Bank wieder, was seinen Entschluss zum vorzeitigen Rücktritt nur noch bekräftigte
© getty
Er tritt ab mit 696 Homeruns, 2021 Runs und 2064 RBI - sagenhafte Zahlen einer bemerkenswerten Karriere. Und unterm Strich auch mit einem ganz besonderen Ring am Finger