Tränengas am Eiffelturm

 
Sonntag, 10.07.2016 | 22:39 Uhr
Die pure Euphorie der Franzosen über das Heim-Finale gegen Portugal bei der EM hat rund um die Fanzone am Eiffelturm auch seine Schattenseite gezeigt
© getty
Die pure Euphorie der Franzosen über das Heim-Finale gegen Portugal bei der EM hat rund um die Fanzone am Eiffelturm auch seine Schattenseite gezeigt
Mit 92.000 Zuschauern war das Marsfeld bereits völlig überfüllt. Nichtsdestotrotz versuchten immer mehr Leute, sich Einlass zu verschaffen. Die Polizei musste durchgreifen
© getty
Mit 92.000 Zuschauern war das Marsfeld bereits völlig überfüllt. Nichtsdestotrotz versuchten immer mehr Leute, sich Einlass zu verschaffen. Die Polizei musste durchgreifen
...und ging gegen teilweise vermummte Fans rabiat mit Tränengas vor
© getty
...und ging gegen teilweise vermummte Fans rabiat mit Tränengas vor
Dieses Vorgehen wirkte nicht gerade deeskalierend. Die Menschen fühlten sich provoziert
© getty
Dieses Vorgehen wirkte nicht gerade deeskalierend. Die Menschen fühlten sich provoziert
Teilweise flogen Wurfgeschosse in Richtung der Einsatzkräfte
© getty
Teilweise flogen Wurfgeschosse in Richtung der Einsatzkräfte
An allen Ecken wurden auch kleine Brände gelegt
© getty
An allen Ecken wurden auch kleine Brände gelegt
Das Aufgebot an Einsatzkräften wurde immer größer, Verstärkung rückte schnell an
© getty
Das Aufgebot an Einsatzkräften wurde immer größer, Verstärkung rückte schnell an
Eine solche Aktion bleibt nicht lange ohne Flammen, die Brände häuften sich
© getty
Eine solche Aktion bleibt nicht lange ohne Flammen, die Brände häuften sich
...und so entwickelten sich teilweise erschreckende, infernale Bilder
© getty
...und so entwickelten sich teilweise erschreckende, infernale Bilder
Gruselige Anblicke, die man bei einem friedlichen Fußballfest eigentlich nicht sehen will
© getty
Gruselige Anblicke, die man bei einem friedlichen Fußballfest eigentlich nicht sehen will
Auch lange nach Einbruch der Dunkelheit blieb die Fanzone engmaschig bewacht
© getty
Auch lange nach Einbruch der Dunkelheit blieb die Fanzone engmaschig bewacht
1 / 1
Werbung
Werbung