Diskutieren
1 /
© getty
Bei Ballbesitz wird aus dem 4-3-3 rasch ein 2-5-3 System, bei dem sich auch die Außenverteidiger am Aufbauspiel beteiligen
© getty
Nach Ballverlust rückt William auf die Sechs neben Kante. Gegen offensivstarke Teams könnte Youngster Loftus-Cheek von Beginn an spielen und Oscar aus der ersten Elf erdrängen. Dann verteidigt Willian in einer Reihe mit den zurückeilenden Außenstürmern
© getty
Für Contes kompaktes 3-5-2 System von der EM bedarf es offensivstarke Außenverteidiger. Ein Schlupfloch für Rückkehrer Cuadrado? Box-to-Box-Spieler Kante unterstützt die Offensive, muss in diesem System weite Wege gehen, die Conte Fabregas nicht zutraut
© getty
Ein System, das Conte bei all seinen Vereinsstationen immer mal wieder auspackte. Hierzu bedarf es laufstarke Sechser, die jede Lücke füllen. Funktioniert das, kann ein Team mit der Offensivpower Gegner überrennen
© getty
Auch das klasische 4-4-2 gehörte in der Vergangenheit zum Repertoire von Conte-Teams. Oscars Qualitäten könnten sich hier optimal entfalten, Batshuay sich zudem fallen lassen.
© getty
Baut Conte auf eine spielerisch und passstarke Doppelsechs, könnte doch Cesc Fabregas den Vortritt erhalten. Darauf greift der Italiener aber selten zurück. Ein Abgang des Spaniers liegt daher im Bereich des Möglichen