Diskutieren
1 /
© getty
Fliege wie ein Schmetterling, stich zu wie eine Biene: Mit einer Trauerfeier in seiner Heimatstadt Louisville nimmt die Welt Abschied vom Größten aller Zeiten: Muhammad Ali
© getty
Der Trauerzug durch die Stadt in Kentucky am Freitag führt auch am Haus seiner Eltern vorbei, wo Ali seine Kindheit verbracht hatte
© getty
Und schon lange vor dem offiziellen Beginn der Prozession schmückten Trauernde die Straßen
© getty
Rest in Peace, Muhammad Ali: Überall ehrten Blumen, Schilder und Plakate den im Alter von 74 Jahren gestorbenen Boxer und Aktivisten
© getty
Es waren wahrhaftige Schmuckstücke zu bewundern: Hier ein auf Leinwand gebanntes Motiv seines wohl berühmtesten Fotos: "Get up, you bum!"
© getty
In Louisville herrschte den ganzen Tag über eine feierliche, aber gedrückte Stimmung
© getty
Jemand hatte sogar ein reiterloses Pferd mitgebracht, um Ali zu ehren. Die Symbolik dahinter: "Our leader has fallen" - unser Anführer ist gefallen
© getty
Nicht "ich", sondern "wir": Ein weiterer berühmter Ausspruch des Greatest Of All Time, der das Land erst spaltete, dann hinter sich vereinte
© getty
Muhammad Ali, danke dafür, dass Du Dir immer treu geblieben bist
© getty
Obama konnte zwar nicht persönlich vor Ort sein - aber für die Leinwand reichte es. Rechts oben übrigens Bürgerrechtler Martin Luther King
© getty
Der Mann in der Mitte ist Randall "Tex" Cobb. Er stand vor vielen Jahren mit Muhammad Ali im Ring
© getty
Dann begann der Zug durch die Stadt: Als der Leichenwagen mit Alis Sarg schließlich langsam vorbeifuhr, flogen die Blumen
© getty
Mit Familie, Freunden und Gästen aus der ganzen Welt zog sich die Kolonne durch die Straßen
© getty
Begleitet wurde der Zug von einer Menge Cops, die für Ordnung sorgten
© getty
In den Limousinen grüßten die Gäste bei geöffneten Fenstern die wartenden Fans
© getty
Auch mit dabei: Hollywood-Star Will Smith. Er hatte Ali in einem Hollywood-Blockbuster gespielt
© getty
Im KFC Yum! Center versammelten sich die Gäste danach für die offizielle Gedenkfeier
© getty
Erst aus der Vogelperspektive sieht man, wie gegantisch die Halle für Alis Trauerfeier war. Und natürlich war sie bis auf den letzten Platz besetzt
© getty
Mehrere Redner würdigten Ali, darunter der republikanische Senator Orrin Hatch
© getty
Interreligiöser Dialog: Mit Dr. Kevin Cosby sprach auch ein protestantischer Pastor einer Megakirche
© getty
Würdenträger aus aller Welt waren unter den Zuschauern, darunter auch Ex-Präsident Bill Clinton
© getty
Ein Blick auf die Sargträger. Will Smith, Lennox Lewis und Mike Tyson sind unter anderem dabei
© getty
Ali war natürlich auch Boxer und in Sachen Boxen darf natürlich ein Mann nicht fehlen: Promoter Don King!
© getty
Ex-Präsident Bill Clinton war einer der Redner und überzeugte mit seiner ihm eigenen Eloquenz
© getty
Neben den prominenten Rednern und den Sargträgern ließen es sich auch zahlreiche andere Stars nicht nehmen, der Legende die letzte Ehre zu erweisen. Aus der Musikbranche war etwa Yusuf Islam, früher als Cat Stevens bekannt, zugegen
© getty
Aus Hollywood war zum Beispiel Schauspielerin und Talkshow-Host Whoopi Goldberg dabei
© getty
Vielleicht der größte Star unter den Rednern - neben Clinton natürlich: Billy Crystal, amerikanische Schauspiel- und Comedy-Legende. Er sorgte auf dem Podium vor allem für die gefühlvolle Aufheiterung
© getty
Auch wenn es eine Trauerfeier war - es wurde nicht nur getrauert, die Gäste wie Will Smith (r.) versprühten Freude zur Feier des Lebens der Legende Muhammad Ali