Diskutieren
1 /
© getty
Donnerstag, Freitag kamen die Chaoten nach Marseille. Resultat: Krawall, Gewalt, Zerstörung. Am Samstag, den 11. Juni, machten sie weiter. Auf der Agenda: Krawall, Gewalt, Zerstörung
© getty
Zu den Fakten: Am Samstag trafen in Marseille englische, russische und französische Chaoten aufeinander. Im Unterschied zum Freitag war die Polizei gleich am Start
© getty
Laut Laurent Nunez, seines Zeichens Polizeichef, seien die Auseinandersetzungen massiv, aber nach wenigen Minuten auch wieder vorbei gewesen
© getty
250 Beamte waren im Einsatz. Natürlich gab es abseits der Plätze immer wieder Zusammenstöße
© getty
Die Polizei setzte von Beginn an Tränengas ein. Das muss man unbedingt für die Freunde und Familie zuhause festhalten
© getty
Die vorläufige Bilanz: Ein Schwerverletzter, der sogar wiederbelebt werden musste, 6 Festnahmen (Stand: 11.6., 19 Uhr)
© getty
Laut den Behörden seien die Rowdys in großer Zahl alkoholisiert gewesen. Mutige These
© getty
Erwischt.
© getty
Und was hast du so bei der EM gemacht?
© getty
Umliegende Händler wurden gebeten, Türen und Terrassen zu schließen
© getty
Unmittelbar nach Schlusspfiff ging es auch im Stadion weiter. Russische Fans stürmten den Block der Engländer. Beide Blöcke waren schlauerweise nur durch ein blaues Stoffband getrennt
© getty
Die englischen Fans traten die Flucht an...
© getty
...und mussten teilweise über Absperrungen klettern, um dem Mob zu entkommen
© getty
Die französische Polizei hat mit der EM ohnehin schon genug zu tun. Einige meinen aber, es extra schwer machen zu müssen
© getty
Bei der Ankunft der englischen Fans in Marseille ging es direkt hoch her. Die Polizei hatte alle Hände voll zu tun
© getty
Die Engländer treffen im ersten Spiel der Europameisterschaft auf Russland - nicht jeder wird das Spiel im Stadion sehen können
© getty
Die Engländer kamen sich mit anderen Anhängern in die Quere und sorgten für negatives Aufsehen
© getty
Dabei gab es auch durchaus den ein oder anderen, der sich zu benehmen wusste
© getty
Leiden mussten dennoch alle Beteiligten, ein paar wenigen sei Dank
© getty
Auf den Straßen wurde es voller und voller
© getty
Die Festnahmen dürften wohl in der ein oder anderen verfrühten Heimfahrt münden
© getty
Kein Wunder also, dass die Polizei nach Schlichtversuchen schweres Geschütz auffuhr
© getty
Als die Situation eskalierte, setzte die Polizei Tränengas ein, um die Streitenden zu trennen
© getty
Gegenstände flogen wild durch die Gegend, mehrere Personen wurden verletzt
© getty
Viele der sogenannten Fans suchten ihr Heil in der Flucht und so lösten sich die Krawalle
© getty
Eins ist sicher: Einfach wird die EM auf gar keinen Fall für die Franzosen
© getty
Nicht nur die Sicherheit, auch die Aufräumaktionen werden einiges an Zeit und Mühe in Anspruch nehmen
© getty
Als die Situation eskalierte, verwendete die Polizei Tränengas...
© getty
...was zu unfassbaren Bildern führte
© getty
Teilweise erkannte man die Personen nicht einmal mehr

Finale
Halbfinale
Viertelfinale
Achtelfinale