Diskutieren
1 /
© getty
Breel Embolo (Team: Schweiz/Alter: 19/Position: Sturm): Er gilt als eines der größten Sturmtalente Europas. Er durfte kürzlich die Meisterschaft mit dem FC Basel feiern. Klubs wie Gladbach, Leipzig und Liverpool sind an Embolo dran
© getty
Ozan Tufan (Türkei/21/Mittelfeld): Spielt bei Fenerbahce. Er kann auf der Sechser-Position und als linker oder rechter Verteidiger agieren. Tufan durfte mit 19 sein Debüt in der Nationalmannschaft feiern
© getty
Aleksandr Golovin (Russland/20/Mittelfeld): Spielt in der Heimat für ZSKA Moskau. Golovin gehört zu den größten Hoffnungsträgern des russischen Fußballs. Er erzielte in den ersten zwei Spielen für Russland gleich zwei Tore
© getty
Ante Coric (Kroatien/19/Mittelfeld): Spielt zwar bei Dinamo Zagreb, wurde aber bei RB Salzburg ausgebildet. Er ist der jüngste Torschütze der Europa-League-Geschichte
© getty
Bartosz Kapustka (Polen/19/Mittelfeld): In seinen ersten drei Spielen für Polen gelangen Kapustka direkt zwei Tore. Europäische Topklubs sind an dem Youngster von KS Cracovia dran. Doch Vorsicht: Er hat denselben Berater wie Robert Lewandowski
© getty
Dele Alli (England/20/Mittelfeld): Einer der Erfolgsfaktoren bei Tottenham Hotspur. Alli konnte zehn Tore in der Liga beisteuern. Seine Spezialität: Beinschüsse
© getty
Denis Zakaria (Schweiz/19/Mittelfeld): Er ist der Aufsteiger der Saison in der Schweiz. Zakaria ist das Kunststück gelungen, es innerhalb eines Jahres von der fünften Liga in die A-Nationalmannschaft zu schaffen. Er spielt bei den Young Boys Bern
© getty
Divock Origi (Belgien/21/Sturm): Jürgen Klopps Sturm-Juwel ist bereits seit der WM 2014 eine feste Größe bei Belgien. Bei der EM soll endgültig der Durchbruch gelingen
© getty
Karol Linetty (Polen/21/Mittelfeld): Gab bereits mit 18 sein Länderspiel-Debüt. Linetty kann in der Zentrale nahezu jede Position bekleiden. Bei Lech Posen kam er auf 28 Spiele, erzielte dabei drei Tore und legte sieben vor
© getty
Kingsley Coman (Frankreich/19/Mittelfeld): Gilt als eine der großen Offensivhoffnungen der französischen Nationalmannschaft. Mit sechs Toren und zwölf Vorlagen lieferte Coman in seiner ersten Saison beim FC Bayern eine sehr ordentliche Bilanz ab
© getty
Leroy Sane (Deutschland/20/Mittelfeld): Sane ist sehr flexibel einsetzbar und bringt alles mit, um ein absoluter Top-Star zu werden. Europas Topklubs haben großes Interesse an dem Schalker
© getty
Marcus Rashford (England/18/Sturm): Rashford schoss Manchester United bei seinem Profidebüt mit zwei Toren in die nächste Runde der Europa League. Bei seinem Debüt in der Nationalmannschaft traf er außerdem gleich gegen Australien
© getty
Nico Elvedi (Schweiz/19/Abwehr): Elvedi ist der jüngste aktuelle Bundesligaspieler in den EM-Kadern. Bekam in Gladbach unter Schubert oft das Vertrauen geschenkt, wirkte teilweise in Topspielen aber auch überfordert
© getty
Ondrej Duda (Slowakei/21/Mittelfeld): Duda von Legia Warschau gilt als besonders schnell. Er steht auf der Wunschliste von einigen englischen Topklubs, darunter der FC Arsenal. Er kam bisher neun Mal zum Einsatz, erzielte ein Tor und legte eins vor
© getty
Renato Sanches (Portugal/18/Mittelfeld): Der 35-Millionen-Euro-Transfer des FC Bayern ist hinter Rashford der zweitjüngste Spieler der EM. Mit Carvalho, Pereira und Moutinho hat er starke Konkurrenz im Mittelfeld
© getty
Emre Mor (Türkei/18/Sturm): Er gilt als Mega-Talent und zeigt seine Künste in der kommenden Saison beim BVB. Der gebürtige Däne läuft bei der Europameisterschaft für die Türkei auf, das Heimatland seiner Eltern
© getty
Hector Bellerin (Spanien/21/Abwehr): Bellerin profitierte von der Verletzung von Real Madrids Dani Carvajal. Er ist ein sehr offensivfreudiger Rechtsverteidiger. Beim FC Arsenal ist Bellerin mittlerweile eine feste Größe
© getty
Jordan Lukaku (Belgien/21/Abwehr): Ist der Bruder von Romelu Lukaku. Lukaku ist ein extrem robuster Linksverteidiger, der allerdings erst drei Spiele für die A-Nationalmannschaft machte. Der VfL Wolfsburg ist wohl am Spieler des KV Ostende dran

Finale
Halbfinale
Viertelfinale
Achtelfinale