Diskutieren
1 /
© getty
Willkommen in der Formel 1! Alessandro Zanardi debütierte in der Königsklasse beim Grand Prix von Spanien 1991 für Jordan
© getty
Die Belohnung für eine herausragende Saison in der Formel 3000: Dort wurde Zanardi Zweiter der Gesamtwertung im "Barone Rampante"-Team, dem Jordan-Nachwuchsrennstall
© getty
Zwei Fahrten auf Platz 9 binnen drei Rennen waren nicht genug. Erst acht Rennen später bekam Zanardi wieder ein Cockpit - bei Minardi, für nur drei Rennen
© getty
Stammfahrer wurde Zanardi in der Saison 1993 beim legendären Team Lotus, nur war der Rennstall ein Schatten seiner früheren Erfolgszeiten
© getty
Ein Punkt beim zweiten Lauf, sechs Ausfälle bei elf Starts - Lotus war am Boden. Zanardi musste die Saison nach einem schweren Unfall im Belgien-Training vorzeitig abbrechen
© getty
Erst zum GP von Spanien 1995 kehrte Zanardi zurück, die Streckenposten mussten den Lotus 109 weiterhin dauerhaft an den Kran nehmen
© getty
Für die Saison 1996 geht Alessandro Zanardi in die USA, Chip Ganassi verpflichtet ihn für die Champcar-Serie, Mo Nunn wird sein Renningenieur
© getty
Der Erfolg stellte sich in der CART-Serie umgehend ein: erste Pole Position beim zweiten Rennen in Rio de Janeiro, erster Sieg beim zehnten Lauf in Portland
© getty
Insgesamt gelangen Alex Zanardi drei Siege in der Rookie-Saison, Team-Co-Owner Joe Montana konnte zufrieden sein
© getty
Teamkollege Jimmy Vasser gewann den CART-Titel 1996 dank Beständigkeit, doch Alex Zanardi drehte auf. "The Pass" beim Saisonfinale, in den Saisons 1997 und 1998 war er nicht aufzuhalten - Doppeltitel!
© getty
In der Saison 1998 gewann Zanardi 7 von 18 Rennen der CART-Serie, er wurde bei jedem Lauf gewertet und stand nur viermal nicht auf dem Podium
© getty
Freunde im Rennzirkus? Klar! Max Papis kannte Zanardi schon aus gemeinsamen Zeiten in Italien, später wurde er Patenonkel seiner Söhne Marco und Matteo
© getty
Zanardis Erfolg begeisterte Williams, ein Jahr vor dem BMW-Einstieg bekam der Italiener einen Vertrag. Doch er kam kaum zurecht. Ralf Schumacher wurde mit 35 WM-Punkten Sechster, Zanardi bekam keinen einzigen Zähler - Platz 19
© getty
So ein Foto mit dem australischen Model Jodie Meares mag ein Lächeln herbeizaubern, Zanardi verlor bei Williams aber seine Freude. Das Team setzte ihn nach einem Jahr vor die Tür
© getty
Erst mit einem Jahr Pause fand Alex Zanardi zur Saison 2001 wieder ein Cockpit, sein Ex-Renningenieur Mo Nunn verpflichtete ihn für sein eigenes Team
© getty
Der Erfolg blieb zunächst aus. Alex Zanardi fuhr nur bei 3 von 14 Rennen in die Top 10, doch dann ging es zur Deutschland-Premiere der CART-Serie an den Lausitzring
© getty
Auf dem Trioval des neu errichteten Eurospeedway Lausitz führte Zanardi plötzlich und hatte Siegchancen, doch er verlor nach dem letzten Boxenstopp die Kontrolle und drehte sich auf die Strecke
© getty
Alex Tagliani traf das Auto bei Höchstgeschwindigkeit seitlich an der Nase, die zerbarst. Die Mediziner retten Zanardis Leben, doch die Beine verlor er
© getty
Weltweit unterstützten Fahrer den verletzten Zanardi, sein Freund Tony Kanaan fuhr sogar mit den Helmfarben des Italieners, andere klebten ein Ananas-Symbol auf ihren Helm - Zanardis Glücksbringer
© getty
Glaube, Familie und sein unglaublicher Optimismus ließen Zanardi auf Prothesen laufen lernen, in Toronto kehrte er im Juli 2002 zurück zur CART und bedankte sich bei seinen Lebensrettern
© getty
Damit nicht genug. Zanardi brachte seine Rennbeine mit zum Lausitzring, er wollte das American Memorial 500 beenden, das ihm seine Beine genommen hatte
© getty
Zanardi schwang sich in das Champcar und fuhr die 13 Runden mit dem speziell vorbereiteten Auto - das Gaspedal war am Lenkrad montiert
© getty
Zanardi fuhr selbst ohne Beine aus Fleisch und Blut bei seiner Rückkehr im Jahr 2003 unter dem frenetischen Jubel der deutschen Fans so schnell, dass er beim Qualifying 2001 Fünfter geworden wäre
© BMW AG
BMW holte Zanardi als Markenbotschafter an Bord, er fuhr Tourenwagen und gewann. Oschersleben 2005 gelang der erste Sieg, es folgten zwei weitere in Brünn
© getty
Das Bild, das ihn zur Legende machte: Alex Zanardi gewann bei den Londoner Paralympics 2012 in Brands Hatch zwei Goldmedaillen und holte mit Italiens Team Silber

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.