Diskutieren
1 /
© getty
Unter Huub Stevens gewann Schalke 04 1997 den UEFA-Cup und 2001 sowie 2002 den DFB-Pokal. 2002 wechselte er zu Hertha BSC
© getty
Sein Nachfolger auf der Schalker Trainerbank wurde Frank Neubarth. Der Ex-Werder-Stürmer musste allerdings schon nach neun Monaten wieder seinen Hut nehmen
© getty
"Eurofighter" Marc Wilmots übernahm interimsweise bis zum Saisonende 2003
© getty
Zur Saison 2003/2004 verpflichteten die Königsblauen mit Jupp Heynckes einen großen Namen. Doch der heutige Bayern-Trainer wurde nach einem schwachen Saisonstart 2004/2005 entlassen
© getty
Der vorherige Co-Trainer Eddy Achterberg übernahm das Amt interimsweise vom 15. Septemberg 2004 bis zum 28. September 2004 und war für einige lustige Pressekonferenzen verantwortlich
© getty
Es folgte die erste Amtszeit von Ralf Rangnick. Nach dem der Vorstand eine Ablösung des Trainers zur Winterpause 2005/2006 plante, verabschiedete sich der Trainer mit einer Ehrenrunde beim Schalker Publikum
© getty
Der damalige Torwarttrainer Oliver Reck saß für den gechassten Ralf Rangnick ein Spiel auf der Schalker Bank
© getty
Rangnicks Co-Trainer Mirko Slomka wurde am 4. Januar 2006 zum neuen Trainer bestimmt. Nach einem 1:5 in Bremen am 13. April 2008 stellte der Verein Slomka vorzeitig frei
© getty
Die Ex-Spieler Michael Büskens und Youri Mulder übernahmen den Trainerposten gemeinsam bis Saisonende
© getty
Zur neuen Saison übernahm dann der Holländer Fred Rutten. Er kam mit großen Vorschusslorbeeren von Twente Enschede, blieb aber nur bis zum 26. März 2009
© getty
Interimsweise durfte wieder Michael Büskens ran. Trotz guter Resultate war am Saisonende erneut Schluss für das Schalker Urgestein
© getty
Es kam Meistertrainer Felix Magath aus Wolfsburg. Magath krempelte den ganzen Verein um und verscherzte es sich schnell mit dem Schalker Publikum. Trotz Finaleinzugs im Pokal und Viertelfinale in der Champions League musste er im März 2011 gehen
© getty
Sein bisheriger Co-Trainer Seppo Eichkorn übernahm die Königsblauen für die Partie gegen Bayer Leverkusen
© getty
Danach trat Ralf Rangnick seine zweite Amtszeit an und sorgte mit einem 5:2 gegen Inter Mailand in der Champions League für Aufsehen. Am 22. September musste Rangnick aufgrund eines Burnout-Syndroms seinen Rücktritt bekanntgeben
© getty
Vorerst betreute Seppo Eichkorn die Mannschaft interimsweise, dann übernahm Huub Stevens
© getty
Auf Stevens folgte Jens Keller. Obwohl er vom ersten Tag an angezählt wurde, blieb er bis Oktober 2014. Ein Fehlstart in der Bundesliga kostete ihm den Job
© getty
Noch am selben Tag als Keller entlassen wurde, kam raus: Roberto Di Matteo übernimmt die Knappen
© getty
Für den Schweizer war schon nach Saisonende Schluss. Der Neue: Andre Breitenreiter, zuvor mit dem SC Paderborn abgestiegen
© getty
Markus Weinzierl sorgte mit seiner Vorstellung als neuer Schalke-Trainer für eine echte Aufbruchstimmung. Seine Erfolge mit dem FC Augsburg konnte er in Gelsenkirchen nicht bestätigen. Am Ende reichte es nur für Rang zehn
© getty
Nachdem der Versuch einer langfristigen Zusammenarbeit mit Weinzierl also schon früh gescheitert ist, startet Schalke mit Domenico Tedesco den nächsten Neuanfang
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com